Metallica werden zu Videospielhelden

Vivendi Universal verpflichtet Rockband für Action-Spiel

Die Rockband Metallica ist derzeit auf Grund der Veröffentlichung ihrer neuen Platte "St. Anger" bereits in aller Munde, eine Ankündigung von Vivendi Universal Games sorgt nun noch zusätzlich für Aufsehen: Das Unternehmen hat einen Lizenzvertrag mit der Band unterzeichnet und entwickelt infolgedessen Prügel- und Action-Spiele, in denen die Musik und die einzelnen Mitglieder von Metallica die Hauptrolle spielen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das erste Spiel soll 2005 erscheinen, wobei es sich laut Vivendi Universal dabei um ein 3rd-Person-Kampfspiel handelt, das mit zahlreichen modifizierbaren Fahrzeugen und Waffen aufwartet. Neben dem Soundtrack soll auch die Sprachausgabe zu einem großen Teil von Metallica selbst stammen.

Detailliertere Informationen - etwa bezüglich des Entwicklers und der Plattformen, auf denen das Spiel erscheinen wird - will Vivendi erst zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlichen. Käufer der neuen Metallica-Platte werden auf der CD zumindest aber schon mal einen kleinen Teaser zum Spiel finden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Sulfonamid 24. Jul 2003

Da bist du ja dann genau in der richtigen Gesellschaft Nööööööööööö ... niiiiiieeemals...

zieher 23. Jul 2003

Was seid ihr alles füt schwachköpfe! ihr denkt ja wohl nicht wirklich dass metallica ein...

mathias 16. Jul 2003

Ich finde es scheiße das mit dem schießen und prügeln man müsste die Band Metallica sei...

Smeagol 10. Jun 2003

äh.... ich glaube, da versteht jemand was falsch.... von mir aus kann eine gruppe wie...

gemini 10. Jun 2003

.."Metallica ist eine Band die etwas mehr Glück damals hatte als alle andere. Ich denke...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Corona-Warn-App
Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro

Die Bundesregierung hat für die Corona-Warn-App bisher mehr als 130 Millionen Euro ausgegeben. Derzeit gibt es besonders viele rote Warnungen.

Corona-Warn-App: Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro
Artikel
  1. Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
    Activision Blizzard
    Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

    Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
    Eine Analyse von Peter Steinlechner

  2. Dice: Update-Roadmap für Battlefield 2042 vorgestellt
    Dice
    Update-Roadmap für Battlefield 2042 vorgestellt

    Ob das reicht? Das Entwicklerstudio Dice hat seine Pläne für Battlefield 2042 vorgestellt. Der Shooter hat extrem niedrige Spielerzahlen.

  3. Glasfaser in Freiburg: Telekom kommt wegen wirrer Auflagen nicht weiter
    Glasfaser in Freiburg
    Telekom kommt wegen wirrer Auflagen nicht weiter

    Um Bauwurzeln zu schonen, sollte die Telekom in Freiburg Glasfaser im Zickzack ausbauen. Das dortige Tiefbauamt lehnte den Plan des Gartenbauamtes aber ab.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED 55" 120Hz 999€ • MindStar (u.a. NZXT WaKü 129€, GTX 1660 499€) • Seagate Firecuda 530 1TB inkl. Kühlkörper + 20€ PSN-Guthaben 189,90€ • HP Omen Gaming-Stuhl 319€ • Sony Pulse 3D Wireless PS5 Headset 79,99€ • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ [Werbung]
    •  /