Aldi-Nord bringt portablen MP3-Player

64 MByte eingebauter Speicher und 64-MByte-Smart-Media-Karte

Ab dem 11. Juni 2003 gibt es in den Filialen von Aldi-Nord einen neuen portablen MP3-Player zu kaufen, der über 64 MByte internen Speicher und eine zusätzliche 64-MByte-Smart-Media-Karte verfügt. Mit Hilfe des Smart-Media-Card-Slots kann der Speicher auf bis zu 192 MByte erweitert werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Gerät spielt MP3- und WMA-Dateien ab, wird per USB-Kabel an den PC angeschlossen und verfügt zusätzlich über die Möglichkeit zur Sprachaufnahme. Laut Aldi beherrscht der Player zudem auch die direkte Umwandlung von Musik-CDs in MP3-Dateien, wenn man ihn etwa an einen CD-Player anschließt.

Stellenmarkt
  1. Software Test Engineer (m/w/d) Video Management Software
    Securiton GmbH IPS Intelligent Video Analytics, München
  2. Auditor ISO 27001 (m/w/d) Produktmanagement
    DQS GmbH Deutsche Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen, Frankfurt am Main
Detailsuche

Fünf Klangeinstellungen (Normal, Pop, Jazz, Rock und Klassik) ermöglichen die Modifizierung des Sounds. Angetrieben wird der Player von zwei 1,5-Volt-Batterien, Angaben zur Laufzeit macht Aldi nicht. Zum Lieferumfang gehören Treiber und Anwendersoftware auf CD-ROM, eine 64-MByte-Smart-Media-Karte, ein USB-Kabel, Stereo-Ohrhörer und zwei Batterien.

Das Gerät ist ab dem 11. Juni in den Filialen von Aldi-Nord zum Preis von 119,- Euro erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Christoph 14. Jun 2003

das ist nun wirklich dummes Geschwätz. Lass es lieber sein!

demon 08. Jun 2003

Hört sich ja ganz gut an - da habe ich noch mal 'ne Frage zu dem Gerät - was hat es denn...

Morgenmuffel 06. Jun 2003

Gibts ja jede menge... ich selbst hab den i-bead 100, bin superzufrieden www.ibead.co.kr...

Morgenmuffel 06. Jun 2003

Hmm, in der Regel sind da kleine Mikro's eingebaut, es gibt keinen separaten Anschluss...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Visual Studio Code im Web mit Gitpod
Ein Gewinn für jede Tool-Sammlung

Helferlein Der Code-Editor Visual Studio Code erobert den Browser und die Remote-Arbeit - und das Kieler Unternehmen Gitpod ist mit seiner Lösung ganz vorne mit dabei.
Von Kristof Zerbe

Visual Studio Code im Web mit Gitpod: Ein Gewinn für jede Tool-Sammlung
Artikel
  1. SFConservancy: Open-Source-Entwickler sollen Github wegen Copilot verlassen
    SFConservancy
    Open-Source-Entwickler sollen Github wegen Copilot verlassen

    Ähnlich wie schon vor Jahrzehnten mit Sourceforge sollen Open-Source-Projekte nun auch Github verlassen.

  2. Ransomware-Angriff: IT-Neuaufbau in Anhalt-Bitterfeld noch nicht abgeschlossen
    Ransomware-Angriff
    IT-Neuaufbau in Anhalt-Bitterfeld noch nicht abgeschlossen

    Eigentlich sollten die Probleme nach dem Ransomware-Angriff vor einem Jahr längst behoben sein. Doch für die Mitarbeiter läuft noch nicht alles.

  3. Wärmeversorgung: Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand
    Wärmeversorgung
    Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand

    Der Versorger Vattenfall baut in Berlin einen riesigen Warmwasserspeicher, um Häuser im Winter heizen zu können. Das könnte beim möglichen Gasnotstand helfen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP HyperX Gaming-Headset -40% • Corsair Wakü 234,90€ • Samsung Galaxy S20 128GB -36% • Audible -70% • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 948€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • Cooler Master 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ [Werbung]
    •  /