Abo
  • Services:

EverQuest 2 und Lords of EverQuest kommen im Winter 2003

Ubi Soft veröffentlicht beide Titel in Europa

Ubi Soft hat jetzt angekündigt, das Massively-Multiplayer-Online-Rollenspiel EverQuest II und das jüngst auf der Branchenmesse E3 angekündigte Echtzeit-Strategiespiel Lords of EverQuest von Sony Online Entertainment (SOE) im Winter 2003/2004 europaweit veröffentlichen zu wollen. SOE und Ubi Soft führen damit ihre seit Jahren bestehende Zusammenarbeit fort.

Artikel veröffentlicht am ,

"Das Abkommen stellt eindrucksvoll unter Beweis, dass wir die bisherige erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Ubi Soft und SOE weiterführen und stärken wollen", meint Alain Corre, Ubi Softs Managing Director für Europa, die Asien-Pazifik-Region und Südamerika. "EverQuest ist das weltweit populärste Online-Rollenspiel mit weit über 450.000 Abonnenten. Mit EverQuest II sind wir sicher, diese führende Position in Zukunft fortzusetzen. Mit Lords of EverQuest wird dieses kraftvolle und aufregende Spieluniversum von EverQuest auf ein neues Genre übertragen".

Stellenmarkt
  1. soft-nrg Development GmbH', Dornach
  2. SHW Automotive GmbH, Aalen, Bad Schussenried

EverQuest II stellt ein Parallel-Onlineuniversum zu EverQuest dar. Die Story setzt 500 Jahre nach EverQuest ein, Spieler können ihre Charaktere aus 16 Spielrassen und 48 Spielklassen kreieren. Mit Hilfe des neuartigen Facial-Customization-Systems können zudem individuelle Gesichter erstellt werden.

Bei Lords of EverQuest handelt es sich hingegen um ein 3D-Echtzeit-Strategiespiel. Das Entwicklungsstudio Rapid Eye Entertainment hat sich in Bezug auf die Storyline vom ursprünglichen Onlinespiel EverQuest inspirieren lassen. So werden Spieler in Lords of EverQuest im Land von Tunaria antreten, in dem sie einen der 15 Lords und seine riesige Armee im Kampf um die Vorherrschaft des Landes steuern. Im Einzel- und Mehrspielermodus entscheidet sich der Spieler dabei für eine der drei Fraktionen, für die sein Lord in Erscheinung tritt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  2. (-70%) 8,99€
  3. 4,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)

Zerdian Edrial 09. Sep 2003

EQ1 war schon der größte Hit finde ich, habe es 2Jahre lang gespielt nun aber schon nen...

Hater 29. Aug 2003

Frrrroooooaaaaak!

inu 05. Jun 2003

Nuja. Wenn man die Chars übernehmen könnte, wärs ja wohl ein Eigentor: Nackig machen EQ...

J-Man 05. Jun 2003

also wenn sie bei eq2 genauso arbeiten wie bei eq1, dann wirds lustig. nach nem patch...

inu 04. Jun 2003

Aua... 48 Klassen? Nicht böse sein Everquest Jünger, aber hat es SOE nicht fast 3 Jahre...


Folgen Sie uns
       


Drahtlos bezahlen per App ausprobiert

In Deutschland können Smartphone-Besitzer jetzt unter anderem mit Google Pay und der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen ihre Rechnungen begleichen. Wir haben die beiden Anwendungen im Alltag miteinander verglichen.

Drahtlos bezahlen per App ausprobiert Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
    Campusnetze
    Das teure Versäumnis der Telekom

    Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
    2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
    3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

      •  /