Abo
  • Services:

Softwarepiraterie in Deutschland rückläufig

Anteil raubkopierter Software in Deutschland sinkt auf 32 Prozent

Die Zahl der raubkopierten Software hat in Deutschland abgenommen, das meldet die Business Software Alliance (BSA) unter Berufung auf eine aktuelle Studie des Marktforschungsinstituts IPR. Mit einem Rückgang von 34 auf 32 Prozent sei die Entwicklung hier zu Lande besser verlaufen als im globalen Durchschnitt.

Artikel veröffentlicht am ,

Weltweit sank der Anteil unlizenzierter Software in Unternehmen von 40 auf 39 Prozent. Für Westeuropa lag dieser Wert bei 35 Prozent, was ebenfalls einen Rückgang um 2 Prozent ausmacht.

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  2. akf bank GmbH & Co KG, Wuppertal

Trotz der rückläufigen Raubkopiezahlen sei der Schaden durch Raubkopien aber gestiegen, was die BSA mit der Entwicklung der Softwarepreise begründet. Über 13 Milliarden US-Dollar hätten die Umsatzausfälle der Softwarehersteller 2002 betragen. Auf Westeuropa entfallen davon 3,2 Milliarden US-Dollar.

Spitzenreiter ist wie in den Jahren zuvor die Region Asien/Ozeanien mit rund 5,5 Milliarden US-Dollar Schaden. Dabei erreichte China mit 2,4 Milliarden US-Dollar den weltweit ersten Platz. Den höchsten prozentualen Anteil raubkopierter Software hat hingegen Vietnam - nur eines von zwanzig Programmen sei hier regulär lizenziert.

Trotz der rückläufigen Raubkopie-Quote ist Deutschland auch 2003 Spitzenreiter in der europäischen Schadensstatistik der BSA. Hier seien 962 Millionen Euro an Umsatzeinbußen durch unlizenzierte Software in Unternehmen entstanden. Den Rückgang der Piraterierate um 2 Prozent führt die Business Software Alliance (BSA) indes auf die strategische Neuorientierung ihrer eigenen Arbeit zurück.

"Im Jahr 2002 hat die BSA mit ihren 'Schonfrist-Kampagnen' in den Ballungsräumen Berlin-Brandenburg, München-Oberbayern und Stuttgart-Württemberg den Unternehmen die Möglichkeit gegeben, ihre Lizenzsituation zu überprüfen", erklärt Georg Herrnleben, Regional Manager der BSA Zentraleuropa.

Die den Zahlen zu Grunde liegende von der BSA beauftragte IPR-Studie errechnet den entstandenen Schaden anhand eines Vergleichs des Bedarfs an neuer Software und der tatsächlich verkauften Einheiten, um die Piraterierate zu ermitteln. Damit wird die Annahme unterstellt, dass Software, die ohne Lizenz genutzt wird, auch dann Verwendung finden würde, wenn die Unternehmen die Lizenzen zum vollen Preis erwerben würden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)
  2. (nur für Prime-Mitglieder)
  3. 39,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt (Vergleichspreis 69...
  4. für 185€ (Bestpreis!)

Prinz Welf von... 05. Jun 2003

besser verlaufen? wieso besser?

Jens W 05. Jun 2003

Sorry wenn ich mich irren sollte, aber ist der durschnitt nicht nur eine methode der...

Homer99 05. Jun 2003

Man.. Bubba is tot!!! *g*

Darkwing 04. Jun 2003

Vielleicht hat ja der eine oder andere Raubkopierer Bubba getroffen...??? :) http://www...

Zerginator 04. Jun 2003

Und dann war da noch der Statistiker, der in einem Fluss ertrank, der im Durchschnitt nur...


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /