Samsung: Größere Displays sollen billiger werden

Samsung mit neuen TFT-LCD-Glas-Substrat-Platten

Der TFT-Hersteller Samsung hat ein neues sehr großes Glas-Substrat für seine neue TFT-LCD-Linie angekündigt, die das Unternehmen in Tangjung in Südkorea produzieren will.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Glas-Substrat ist 1.870 mm x 2.200 mm groß und bildet das Grundmaterial für TFT-Displays, die aus diesen Grundträgern geschnitten werden. Die neuen Trägerplatten sollen vor allem für die Produktion von 19- bis 21-Zoll-LC-Displays gedacht sein, aber auch für 32- und 40-Zoll-Panels für LCD-Fernseher eingesetzt werden.

Mit diesem Substrat sollen zwölf 32-Zoll-Displays oder acht 40-Zoll-Displays hergestellt werden können. Das ist das Eineinhalb- bis Zweifache der derzeitigen Kapazität pro Platte und soll die Kosten um 20 bis 30 Prozent senken helfen. 2005 sollen die Platten im Produktionsprozess eingesetzt werden können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut
"Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell"

Ganz wie der Imperator es wünscht: Der Lego UCS AT-AT ist riesig und imposant - und eines der besten Star-Wars-Modelle aus Klemmbausteinen.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut: Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell
Artikel
  1. eStream: Airstream-Wohnwagen mit eigenem Elektroantrieb
    eStream
    Airstream-Wohnwagen mit eigenem Elektroantrieb

    Der Wohnwagen Airstream eStream besitzt einen eigenen Elektroantrieb nebst Akku. Das entlastet das Zugfahrzeug und eröffnet weitere Möglichkeiten.

  2. Kryptowährung im Fall: Bitcoin legt rasante Talfahrt hin
    Kryptowährung im Fall
    Bitcoin legt rasante Talfahrt hin

    Am Samstag setzte sich der Absturz des Bitcoin fort. Ein Bitcoin ist nur noch 34.200 US-Dollar wert. Auch andere Kryptowährungen machen Verluste.

  3. Andromeda: Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie
    Andromeda
    Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie

    Erstmals ist ein Blick auf Andromeda möglich - das Smartphone-Betriebssystem, das Microsoft bereits vor einigen Jahren eingestellt hat.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 120,95€ • Alternate (u.a. AKRacing Master Pro Deluxe 449,98€) • Seagate FireCuda 530 1 TB (PS5) 189,90€ • RTX 3070 989€ • The A500 Mini 189,90€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /