Abo
  • Services:

1,3-Megapixel-Netzwerkkamera von Mobotix

Für die Überwachung geeignete Netzwerkkamera mit 1.280 x 1.024 Bildpunkten

Der ISDN-/Netzwerkkamera-Hersteller Mobotix AG hat ein neues Kamera-Modell für den professionellen Innen- und Außeneinsatz entwickelt, das 1,3-Megapixel-Bilder über IP-Netzwerke und ISDN-Verbindungen überträgt. Der enthaltene CMOS-Bildsensor bietet eine Auflösung von 1.280 x 1.024 Bildpunkten, frei definierbare Belichtungsfenster und digitale Bildoptimierung für schärfere Bilder.

Artikel veröffentlicht am ,

In der Panorama-Betriebsart mit Software-Pan und -Zoom sollen frei positionierbare Bildausschnitte übertragen und so das Bildformat auf die Erfordernisse der Szene und Website angepasst werden können. Auch wenn die für Netzwerkkameras recht hohe Auflösung nicht benötigt und die Kamera nur im VGA-Modus (640 x 480 Bildpunkte) betrieben wird, soll sich der eingesetzte neue Sensor positiv auf Schärfe und Farbe auswirken. In dieser Betriebsart werden laut Mobotix jeweils 2 x 2 Bildpunkte zusammengefasst, so dass im Gegensatz zu VGA-Sensoren die volle Farbbildauflösung erreicht wird und störende Farb-Moire-Muster verhindert werden.

Stellenmarkt
  1. ivv GmbH, Hannover
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Dieburg

Alle Funktionen wie Zeit- und Ereignis-gesteuerte Bildübertragung ins Internet, Audio-Sprachfunktionen über ISDN oder Ethernet, Ereignissignalisierung per E-Mail, SMS oder direktem Telefonanruf sind ebenso in der Kamera integriert wie eine komplette Video-Überwachung. Diese unterstützt eine Ereignis-gesteuerte Aufzeichnung im Terabyte-Bereich bis hin zum Video-Management mit Mehrfachdarstellung und Wiedergabe-Funktion, ohne dass weitere Software-Installationen erforderlich sind, verspricht Mobotix. Livebilder oder auf externe Speicher aufgezeichnete Alarmbildsequenzen können - ebenso wie das Kamera-Konfigurationsmenü - per Web-Browser abgerufen werden.

Die Megapixel-Kamera von Mobotix soll ab 1. Oktober 2003 über Distributoren und im Fachhandel für 999,- Euro erhältlich sein.



Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


Huawei Mate 20 Pro - Hands on

Huaweis neues Mate 20 Pro hat eine neue Dreifachkamera, die zusätzlich zum Weitwinkel- und Teleobjektiv jetzt noch ein Ultraweitwinkelobjektiv bietet. In einem ersten Kurztest macht das neue Smartphone einen guten Eindruck.

Huawei Mate 20 Pro - Hands on Video aufrufen
Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

    •  /