Abo
  • Services:

Cornice kündigt neue Generation mobiler Mini-Festplatten an

Cornice Storage Element - 1,5-GByte-Festplatte mit 14,6 g Gewicht

Das US-Start-up Cornice hat mit dem "Cornice Storage Element" eine besonders kleine und preiswerte Festplatte für mobile Unterhaltungselektronik wie etwa MP3-Player entwickelt. Das Cornice SE wiegt nur 14,6 g, bietet dabei eine Speicherkapazität von 1,5 GByte und soll durch sein schlankes Design besonders günstig zu fertigen sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Gegründet wurde Cornice von Curt Bruner (CTO) und Kevin Magenis (Präsident und CEO) im August 2000, die ein Team von Ingenieuren um sich versammelt haben, um eine neue Generation von Festplatten zu entwickeln. Insgesamt komme das Ingenieurteam auf über 100 Patente und zeichnet verantwortlich für Elektronik-Produkte von Herstellern wie Maxtor, Quantum, Hewlett-Packard, Seagate, Western Digital und Conner, so Cornice.

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  2. EXEC Software Team GmbH, Ransbach-Baumbach

Die Fertigung des "Cornice Storage Element" übernimmt die TDK-Tochter SAE.

Cornice Storage Element
Cornice Storage Element

Ab sofort soll das Cornice SE für OEMs verfügbar sein und eine Speicherkapazität von 1,5 GByte besitzen. Es soll sich gegenüber anderen Speichersystemen durch einen besonders geringen Stromverbrauch und Robustheit auszeichnen. So soll sich das Cornice SE auch beim Joggen nutzen lassen oder einen Sturz aus einem Meter Höhe problemlos überstehen.

Zudem will man durch ein schlankes Design aus nur 31 elektrischen Komponenten und drei Schaltkreisen neue Preispunkte erreichen.

So will Rio mit dem Rio Nitrus Urban im August 2003 einen MP3-Player auf Basis des Cornice SE für knapp 300,- US-Dollar auf den Markt bringen. Im September soll der Rio Eigen Executive für rund 330 US-Dollar folgen. Beide sollen rund 40 Stunden Musik speichern können und mit einem Akku ausgestattet sein, der für rund 15 Stunden Betrieb ausgelegt ist.

Digitalway hingegen plant ein universelles USB-Speichergerät mit einer Kapazität von 1,5 GByte und Abmessungen von nur 43,6 x 84,5 x 14,8 mm.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 4 Spiele gratis erhalten
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Jam3 21. Jan 2007

Hi, ich wollt nur wissen ob es die Cornice Festplatten schon in Deutschland gibt?? Weil...

Jam89 21. Jan 2007

Hi, ich hab eine 4 GB CF-Karte...wenn du willst kann ich sie dir billig abgeben.

xeno 03. Dez 2003

was hälst du von mram

Angel 21. Nov 2003

Allerdings sind Flash Speicher nicht beliebig oft wiederbeschreibbar, im Gegensatz zu...

jaydee72 17. Jun 2003

...du meinst doch bestimmt USB2.0? Mit USB sind so Datenraten überhaupt nicht drin.


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /