Archos bringt mobilen Personal Video Recorder

Die AV300-Serie ist modular aufgebaut und kann mit Zubehör erweitert werden. Erhältliche Accessoires sind ein 3,3-Megapixel-Digital-Camcorder und -Kamera mit Zoom, ein FM-Radio mit Fernbedienung und eine Auswahl von Speicherkartenlesern, um Fotos direkt in den Video AV300 zu importieren. Angeschlossen wird das Gerät per USB-2.0- oder Firewire-Port (optional) an Windows-PC oder Mac.

Stellenmarkt
  1. IT-Projektleiter (m/w/d)
    GRUNER AG, Wehingen
  2. PTA (m/w/d) zur Verstärkung für Konzeption und Qualitätssicherung im Bereich Pharmazie
    ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Regensburg, Fürth
Detailsuche

Das Digitale Video Rekorder Modul (DVR), USB-Kabel, Netzteil und Ladegerät, Batterien, Stereo-Kopfhörer, MusicMatch Software und Handbuch gehören zur Serienausstattung. Der Lithium-Ionen-Akku reicht laut Archos bei der MP3-Wiedergabe für eine Betriebszeit von etwa zehn Stunden aus. Betreibszeiten für die Video-Betrachtung wurden nicht angegeben.

Der Archos Video AV320 (mit 20-GByte-Festplatte) ist für 799,- Euro, der Video AV340 (40-GByte-Festplatte) für 899,- Euro erhältlich. Beide Geräte sind bereits mit dem Digitalen Video Rekorder Modul (DVR) ausgestattet. Die optionale AVCam 300 kostet 299,- Euro, der FM Tuner 59,95 Euro, Card-Reader sind für jeweils 29,95 Euro erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Archos bringt mobilen Personal Video Recorder
  1.  
  2. 1
  3. 2


Lupo 11. Jul 2003

Hi Michael, zum einen haben gewisse Teil von Archos ein eingebautes Mikrophon und zum...

Michael 09. Jul 2003

Ich möchte mir dies Teil kaufen, benötige aber auch ein Gerät, mit dem ich über ein...

ND 05. Jun 2003

Ich glaub ich muss mir das Teil wirklich reinziehen... :)) War immer schon begeistert...

Lupo 05. Jun 2003

Hi Andy, Meines Erachtens nimmt die Verbreitung der Archos Jukebox je länger je mehr zu...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
SFConservancy
Open-Source-Entwickler sollen Github wegen Copilot verlassen

Ähnlich wie schon vor Jahrzehnten mit Sourceforge sollen Open-Source-Projekte nun auch Github verlassen.

SFConservancy: Open-Source-Entwickler sollen Github wegen Copilot verlassen
Artikel
  1. Softwareupdate: Teslas können Schlaglöcher erkennen und Federung anpassen
    Softwareupdate
    Teslas können Schlaglöcher erkennen und Federung anpassen

    Durch ein Softwareupdate können Teslas nach Schlaglöchern suchen und bei Bedarf die adaptive Federung ändern.

  2. Wärmeversorgung: Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand
    Wärmeversorgung
    Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand

    Der Versorger Vattenfall baut in Berlin einen riesigen Warmwasserspeicher, um Häuser im Winter heizen zu können. Das könnte beim möglichen Gasnotstand helfen.

  3. Bundeskartellamt: VW und Bosch dürfen an automatisiertem Fahren forschen
    Bundeskartellamt
    VW und Bosch dürfen an automatisiertem Fahren forschen

    Das Bundeskartellamt erlaubt es VW und Bosch, gemeinsam an der Fortentwicklung des automatisierten Fahrens zu arbeiten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Audible 2,95€/Monat • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 948€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • Cooler Master 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ • Asus RX 6900 XT OC günstig wie nie: 1.049€ • Mindstar (Gigabyte RTX 3060 399€) [Werbung]
    •  /