Abo
  • Services:

World of Warcraft: Neue Screenshots des Online-Rollenspiels

Titel erscheint auch für Mac

Die Entwickler von Blizzard haben sich seit jeher recht viel Zeit für ihre Projekte gelassen, konnten auf Grund der zumeist sehr hohen Qualität der fertigen Spiele aber fast immer für die langen Wartezeiten entschädigen. Warcraft-Fans hoffen nun natürlich, dass Ähnliches auch für Worlds of Warcraft, das von Blizzard seit mehr als zwei Jahren angekündigte Online-Rollenspiel gilt.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
Einen möglichen Veröffentlichungstermin für das Spiel nennt Blizzard weiterhin nicht, zumindest gaben die Entwickler aber kürzlich bekannt, dass es neben der Windows- auch eine Mac-Version des Titels geben soll. Spielerisch wird man einerseits auf aus Warcraft bekannte Szenerien und Rassen zurückgreifen, so dass sich Fans des Warcraft-Universums schnell heimisch fühlen. Zusätzlich werden aber neue Charaktere ins Spiel integriert. So gab man auf der E3 in Los Angeles Mitte Mai etwa bekannt, dass der Spieler zwischen insgesamt fünf Rassen wählen kann und neben Menschen, Zwergen und Orks unter anderem in die Rolle von Nacht-Elfen schlüpfen darf.

Stellenmarkt
  1. MercedesService Card GmbH & Co. KG, Kleinostheim
  2. ETAS, Stuttgart

Screenshot #2
Screenshot #2
Gleichzeitig soll es zahlreiche neue Klassen und Waffen geben. Diverse Fortbewegungsmöglichkeiten erleichtern die Reisen in der weitläufigen Welt, man kann unter anderem auf dem Rücken von Pferden und Wölfen Platz nehmen oder sich von Schiffen und Zeppelinen transportieren lassen.

Screenshot #3
Screenshot #3
Auch das User-Interface ist variabel und kann vom Spieler seinen Wünschen entsprechend gestaltet werden. Die Story von World Of Warcraft ist laut Blizzard etwa drei Jahre nach dem demnächst erscheinenden Warcraft III: The Frozen Throne angesiedelt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 33,49€
  3. 2,99€
  4. 39,99€ (Release 14.11.)

Gutser 25. Apr 2004

...ich spiele daoc schon seit der beta, davor uo aber nur kurz. In daoc hab ich ziemlich...

Kloepsel 24. Jul 2003

Also ich spiele DAoC seit 2 Jahren und ich muss schon sagen das ich süchtig bin aber ich...

Greed 22. Jul 2003

Finde ich nicht !!! Ich würde niemals ein offline Spiel anfassen. Das spielen mit...

Jockel 17. Jul 2003

Mit den 10€ im Monat und dem vergleich mit einem Offline-Game würde ich vorsichtig sein...

Muert-Azul 16. Jul 2003

Ich werde ein Rebel sein! Passt auf Clan of Tyrael (Hies nicht ein Erzengel so oder...


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018

Auf der Ifa 2018 hat die Deutsche Telekom ihren eigenen smarten Assistenten gezeigt. Er läuft auf einem ebenfalls selbst entwickelten smarten Lautsprecher und soll zunächst trainiert werden. Telekom-Kunden können an einem Test teilnehmen und erhalten dafür den Lautsprecher kostenlos.

Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018 Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /