Abo
  • Services:

Ximian kündigt überarbeiteten Ximian Desktop 2 an

Ximian Desktop 2 basiert auf GNOME 2.2

Mit seinem Ximian Desktop 2 bringt Ximian jetzt ein Major-Update seiner Desktop-Distribution für Linux auf den Markt. Die Software basiert auf GNOME 2.2 und soll laut Ximian neben wichtigen Office-Applikationen eine deutlich verbesserte Bedienbarkeit und nahtlose Interoperabilität mit Windows bieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
Zu den Neuerungen des Ximian Desktop 2 zählen ein neues, intuitives Interface, eine spezielle Ximian-Edition von OpenOffice.org, eine einfache Drucker-Einrichtung sowie eine vereinfachte Navigation in Windows-Netzen. Dabei verspricht Ximian mit seiner angepassten OpenOffice.org-Version eine bessere Kompatibilität mit Microsoft-Office-Dateiformaten, 800 neue Icons sowie zahlreiche kleine Interface-Verbesserungen. Zudem passt sich Ximians OpenOffice.org dem gewählten Desktop-Theme an.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Regensburg
  2. ITEOS, Reutlingen, Freiburg

Screenshot #2
Screenshot #2
Darüber hinaus enthält Ximian Desktop 2 mit Ximian Evolution 1.4 einen Personal Information Manager als Alternative zu Outlook in der Windows-Welt.

Zudem verspricht Ximian einfaches Brennen von CD per "Drag and Drop", eine eingebaute Terminal-Emulation sowie Instant Messaging und Chat. Hinzu kommen Applikationen von Drittanbietern, zu denen Agfa Fonts, Adobes Acrobat Reader, Macromedia Flash, Real Player und eine Java2 Run Time zählen.

Screenshot #3
Screenshot #3
Zur einfacheren Druckereinrichtung setzt Ximian Desktop 2 auf CUPS sowie eine automatische Erkennung von lokalen als auch Netzwerk-Druckern.

Ximian Desktop 2 soll in einer Professional Edition zum Preis von 99,- US-Dollar am 9. Juni auf den Markt kommen. Unterstützt werden Linux-Distributionen wie SuSE 8.2 und Red Hat 7.3, 8.0 als auch 9. Eine kostenlose Version des Ximian Desktop 2 ohne Applikationen von Drittanbietern soll auf der Website von Ximian zum Download angeboten werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 1.299,00€

Lensman 03. Jun 2003

Hm, also für mich sehen die Screenshots wie ein Mischung von Mac Os und Windows aus...

xofox 03. Jun 2003

Öffter gehts auch nicht.

radookee 03. Jun 2003

ich benutze zuhause evolution... find ich auf jedenfall 100 mal besser als die anderen...

user 03. Jun 2003

hab's zugegebenermaßen noch nie benutzt (bisher immer kde), werd's aber auf jeden fall...

hiTCH-HiKER 03. Jun 2003

guter Service bei Golem! ;)


Folgen Sie uns
       


Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht

Golem.de hat den neuen Audi E-Tron auf einem Ausflug in die Wüste von Abu Dhabi getestet.

Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

    •  /