Abo
  • Services:

Open Content Lizenz für Deutschland und Europa

Deutsche Alternative zu den Creative Commons

Im Auftrag des Kompetenznetzwerks Universitätsverbund NRW (UVM) hat das Institut für Rechtsfragen der Freien und Open Source Software (ifrOSS) eine neue, auf das deutsche und europäische Recht angepasste Open Content Lizenz entwickelt. Die Lizenz soll das erfolgreiche Lizenzmodell der Freien oder Open Source Software auf andere Werkgattungen, insbesondere Datenbanken, Texte und Bilder übertragen.

Artikel veröffentlicht am ,

Anders als die bislang bekannten Open Content Lizenzen ist die neue "Lizenz für Freie Inhalte" auf das deutsche und europäische Urheber- und Vertragsrecht abgestimmt. Die juristischen Probleme, die bei der Nutzung der bislang bekannten Lizenzen auftreten, habe man bei der Entwicklung der neuen Lizenz - so weit dies möglich war - ausgeräumt.

Inhalt:
  1. Open Content Lizenz für Deutschland und Europa
  2. Open Content Lizenz für Deutschland und Europa

Zusammen mit einer Lizenz für die freie Nutzung unveränderter Inhalte sowie einer Lizenz für die Nutzung von Inhalten in bestimmten Nutzerkreisen will das UVM die Verbreitung von Inhalten, die an nordrhein-westfälischen Hochschulen entstehen, fördern. Sie können aber auch für sonstige Projekte genutzt werden. Die Lizenztexte sind entsprechend neutral gehalten und dürfen unverändert vervielfältigt und verbreitet werden.

Zu den bislang wichtigsten Open Content Lizenzen zählen die Open Publication License, die GNU Free Documentation License und die Creative Commons Lizenzen. Diese Lizenzen sind von US-amerikanischen Juristen vor dem Hintergrund des dortigen Rechts geschrieben worden.

Dabei räumt die Lizenz für freie Inhalte dem Nutzer umfassende Rechte an dem Werk ein, wozu insbesondere das Recht auf Vervielfältigung, Verbreitung sowie das Recht auf Veränderung des Werkes zählen. In Anlehnung an Copyleft-Lizenzen wie die GPL aus dem Software-Bereich ergeben sich aus der Lizenz aber auch Pflichten: Wer bei der Veränderung des Werks Rechte erwirbt, muss diese wiederum den Bestimmungen der Lizenz unterstellen.

Open Content Lizenz für Deutschland und Europa 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. auf ausgewählte Corsair-Netzteile

Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

    •  /