• IT-Karriere:
  • Services:

Open Content Lizenz für Deutschland und Europa

Deutsche Alternative zu den Creative Commons

Im Auftrag des Kompetenznetzwerks Universitätsverbund NRW (UVM) hat das Institut für Rechtsfragen der Freien und Open Source Software (ifrOSS) eine neue, auf das deutsche und europäische Recht angepasste Open Content Lizenz entwickelt. Die Lizenz soll das erfolgreiche Lizenzmodell der Freien oder Open Source Software auf andere Werkgattungen, insbesondere Datenbanken, Texte und Bilder übertragen.

Artikel veröffentlicht am ,

Anders als die bislang bekannten Open Content Lizenzen ist die neue "Lizenz für Freie Inhalte" auf das deutsche und europäische Urheber- und Vertragsrecht abgestimmt. Die juristischen Probleme, die bei der Nutzung der bislang bekannten Lizenzen auftreten, habe man bei der Entwicklung der neuen Lizenz - so weit dies möglich war - ausgeräumt.

Inhalt:
  1. Open Content Lizenz für Deutschland und Europa
  2. Open Content Lizenz für Deutschland und Europa

Zusammen mit einer Lizenz für die freie Nutzung unveränderter Inhalte sowie einer Lizenz für die Nutzung von Inhalten in bestimmten Nutzerkreisen will das UVM die Verbreitung von Inhalten, die an nordrhein-westfälischen Hochschulen entstehen, fördern. Sie können aber auch für sonstige Projekte genutzt werden. Die Lizenztexte sind entsprechend neutral gehalten und dürfen unverändert vervielfältigt und verbreitet werden.

Zu den bislang wichtigsten Open Content Lizenzen zählen die Open Publication License, die GNU Free Documentation License und die Creative Commons Lizenzen. Diese Lizenzen sind von US-amerikanischen Juristen vor dem Hintergrund des dortigen Rechts geschrieben worden.

Dabei räumt die Lizenz für freie Inhalte dem Nutzer umfassende Rechte an dem Werk ein, wozu insbesondere das Recht auf Vervielfältigung, Verbreitung sowie das Recht auf Veränderung des Werkes zählen. In Anlehnung an Copyleft-Lizenzen wie die GPL aus dem Software-Bereich ergeben sich aus der Lizenz aber auch Pflichten: Wer bei der Veränderung des Werks Rechte erwirbt, muss diese wiederum den Bestimmungen der Lizenz unterstellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Open Content Lizenz für Deutschland und Europa 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. (aktuell u. a. The Long Journey Home für 2,50€, Transport Fever für 7,50€, Shenmue 3 für 15...
  3. 3,90€
  4. (u. a. Abzu, The Witness, Subnautica)

Folgen Sie uns
       


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /