Open Content Lizenz für Deutschland und Europa

Wenn das Werk unverändert genutzt wird, müssen die Namen der Urheber und der Inhaber der ausschließlichen Rechte grundsätzlich genannt werden. Wird das Werk aber in veränderter Form verbreitet, so dürfen die Namen der Ursprungsautoren und Rechtsinhaber nicht genannt werden, da bei einer Veränderung des Werks und unveränderter Nennung der Ursprungsautoren das Risiko zu groß wäre, mit Werken in Verbindung gebracht zu werden, deren Inhalt man nicht kennt.

Stellenmarkt
  1. IT Consultant (w/m/d) Microsoft 365
    Bechtle GmbH, Hamburg
  2. Technical Support Analyst (m/w/d)
    Homann Feinkost GmbH, Bad Essen, Lintorf
Detailsuche

Im Gegensatz zu freien Software-Lizenzen sieht die Lizenz für Freie Inhalte ein abgestuftes Modell von Verpflichtungen vor: So kann der Ursprungsautor das Werk in jeder Form verbreiten, also auch in rein analoger Form oder in einem Dateiformat, welches eine Veränderung nicht oder nur in erschwerter Weise zulässt. So soll verhindert werden, dass Urheber und Inhaber der Rechte durch technische Vorgaben abgeschreckt werden. Wenn allerdings bei der Bearbeitung durch Lizenznehmer digitale Daten benutzt werden, so müssen diese mit dem Werk mitgeliefert oder in das Internet gestellt werden. Spätestens nach der ersten Benutzung digitaler Daten stehen diese also für jeden Nutzer bereit.

Darüber hinaus soll jedes Werk eine so genannte History enthalten, in der sich Informationen über das Werk, insbesondere über die Inhaber der Rechte, die beteiligten Urheber und - soweit gestattet - die vorgenommenen Veränderungen finden. Wer das Werk unverändert nutzt, ist verpflichtet, die History unverändert mit dem Werk zu verbreiten. Wer dagegen Modifikationen vornimmt, soll diese mit Angabe des Datums kurz beschreiben und die ursprüngliche Quelle des Werkes nennen.

Als Motivation, Inhalte aus dem Hochschulbereich unter einer freien Lizenz zu veröffentlichen, führt das UVM vor allem die in diesem Bereich knappen Mittel an. Oftmals würden die bewilligten Drittmittel am Ende eines Projekts nicht ausreichen, um das ursprünglich geplante Projekt zu Ende zu führen oder oft sind keine Mittel mehr vorhanden, um eine einmal fertig gestellte Datenbank zu pflegen und zu aktualisieren. In diesen Fällen biete sich eine Nutzung als Open Content an, da damit ein Anreiz für die freiwillige Mitarbeit Dritter geschaffen werde. Hinzu kommen Fallgestaltungen, in denen Wissenschaftler gemeinsam mit anderen Wissenschaftlern Inhalte zur gemeinsamen Nutzung sammeln wollen.

Golem Akademie
  1. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    21.–25. Februar 2022, Virtuell
  2. Cloud Transformation Roadmap: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    7.–8. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die UVM Lizenz für Freie Inhalte steht auf den Seiten des Kompetenznetzwerks Universitätsverbund NRW zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Open Content Lizenz für Deutschland und Europa
  1.  
  2. 1
  3. 2


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Reddit
IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig

Ein anonymer IT-Spezialist will unbemerkt seinen Job vollständig automatisiert haben. Dem Arbeitgeber sei dies seit einem Jahr nicht aufgefallen.

Reddit: IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig
Artikel
  1. Firmware: Windows 11 startet mit Coreboot
    Firmware
    Windows 11 startet mit Coreboot

    Einem Microsoft-Entwickler ist es nun aber gelungen, Windows 11 auf komplett freier Firmware zu starten.

  2. Urheberrecht: VPN-Anbieter blockiert Torrents und Pirate Bay nach Klage
    Urheberrecht
    VPN-Anbieter blockiert Torrents und Pirate Bay nach Klage

    Nach einer Klage mehrerer Filmstudios wird ein VPN-Anbieter Torrents sowie mehrere Torrent-Webseiten auf seinen US-Servern blockieren.

  3. Hybrid-Loks: Bahn will alte Diesellok-Antriebe im Güterverkehr verbannen
    Hybrid-Loks
    Bahn will alte Diesellok-Antriebe im Güterverkehr verbannen

    Auf der letzten Meile im Güterverkehr will die Deutsche Bahn auch auf Plugin-Hybrid-Loks setzen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 Digital Edition inkl. 2 Dualsense • RTX 3080 12GB bei Mindfactory 1.699€ • Samsung Gaming-Monitore (u.a. G5 32" WQHD 144Hz Curved 299€) • MindStar (u.a. GTX 1660 6GB 499€) • Sony Fernseher & Kopfhörer zu Bestpreisen • Samsung Galaxy A52 128GB 299€ • Bosch Professional [Werbung]
    •  /