• IT-Karriere:
  • Services:

Klapp-Handy Samsung SGH-S500 mit Farb-Display

Dual-Band-Gerät unterstützt GPRS der Klasse 10

Noch in diesem Monat will Samsung mit dem SGH-S500 ein Klapp-Handy mit Farb-Display auf den Markt bringen. Das Dual-Band-Gerät (900 und 1.800 MHz) beherrscht GPRS der Klasse 10 für eine möglichst zügige mobile Datenübertragung. Mit Unterstützung des vCard-Standards soll ein problemloser Datenaustausch mit anderen Geräten ermöglicht werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Samsung SGH-S500
Samsung SGH-S500
Das Farb-Display mit 65.536 Farben und einer Auflösung von 128 x 160 Pixeln ist gegen Schmutz oder Beschädigung geschützt, wenn das SGH-S500 zusammengeklappt bleibt. Zahlreiche Statusinformationen zeigt ein monochromes Außen-Display mit einer Auflösung von 96 x 64 Pixeln an, um so auch eingehende Anrufe oder Kurzmitteilungen sehen zu können, ohne das Handy aufklappen zu müssen.

Stellenmarkt
  1. Präsidium der Bayerischen Bereitschaftspolizei, Bamberg
  2. Polizeipräsidium München, München

Als erstes Samsung-Modell unterstützt das 83 x 43 x 22 mm messende SGH-S500 den vCard-Standard, um Telefonbucheinträge mit anderen Mobiltelefonen oder PDAs per Infrarotschnittstelle austauschen zu können. Das Adressbuch speichert 500 Einträge, wobei sich unterschiedliche Grafiksymbole den einzelnen Rufnummern zuordnen lassen. Im SMS-Speicher können bis zu 200 Kurzmitteilungen abgelegt werden.

geschlossen
geschlossen
Das 80 Gramm wiegende Handy bietet ferner einen WAP-Browser (WAP 1.2), polyphone Klingeltöne, EMS, Vibrationsalarm und fünf farbige Hintergrundmotive sowie drei Spiele. Der Lithium-Ionen-Akku genügt nach Herstellerangaben für eine Gesprächszeit von bis zu drei Stunden und hält im Empfangsmodus etwa zehn Tage durch. Schließlich bietet das Handy Organizer-Funktionen, um Termine, Aufgaben und Notizen zu verwalten.

Samsung will das SGH-S500 im Juni 2003 zum Preis von 349,- Euro ohne Mobilfunkvertrag auf den Markt bringen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€ (zzgl. 4,99€ Versand)
  2. 79,99€ (bei razer.com)
  3. 26,73€ (bei otto.de)
  4. 57,99€

shyane2002 01. Sep 2004

hallo, würde das auch gerne mal wissen :o). habe ein usb-kabel von ebay erworben und...

shyane2002 01. Sep 2004

hallo, würde das auch gerne mal wissen :o). habe ein usb-kabel von ebay erworben und...

pino 68 26. Apr 2004

Hi! Wie oder geht überhaupt ein Klingeltontransfer per Infrarot?? Oder benötige ich dafür...

Neo 22. Sep 2003

Völlige Zustimmung! Das Handy ist an sich genial. allerdingshabe ich rausgefunden, dass...

Kiaras 11. Sep 2003

Hi Leutz! Ich hab eine Frage zum Samsung SGH-S500: Ist es möglich via Datenkabel neue...


Folgen Sie uns
       


Atari Portfolio angesehen

Der Atari Portfolio war einer der ersten Palmtop-Computer der Welt - und ist auch 30 Jahre später noch ein interessanter Teil der Computergeschichte. Golem.de hat sich den Mini-PC im Retrotest angeschaut.

Atari Portfolio angesehen Video aufrufen
Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

    •  /