Abo
  • Services:

Macromedia aktualisiert Authorware

E-Learning-Autorenprogramm mit einigen Neuerungen

Macromedia bringt eine neue Version des E-Learning-Autorenprogramms Authorware noch in diesem Monat auf den deutschen Markt - allerdings nur in englischer Sprache. Authorware 7 für Windows bindet nun PowerPoint-Präsentationen und JavaScript-Befehle ein. Außerdem sollen sich die produzierten Inhalte auch auf MacOS X anzeigen lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Authorware 7 bietet eine einfachere Integration in Learning-Management-Systeme, was die Arbeit damit erleichtern soll. Zudem lassen sich DVD-Videos in E-Learning-Inhalte einbinden und so nutzen. Grafiken, Sounds, Animationen, Texte und Videos können integriert werden, wobei die Macromedia-typische Bedienoberfläche verwendet wird. Die Software im- und exportiert XML-Dateien und soll mit der Unterstützung von JavaScript eine zusätzliche Programmiertiefe liefern.

Macromedia will Authorware 7 für die Windows-Plattform im Juni 2003 zum Preis von 2.929,- Euro anbieten. Die Software wird ausschließlich in englischer Sprache angeboten. Das Upgrade von Authorware 6.5 gibt es für 389,- Euro, während das Upgrade von Authorware 5.x und 6.0 dann 879,- Euro kostet. Bildungseinrichtungen erhalten die Software für 489,- Euro. Die ebenfalls erhältliche eLearning Suite besteht zusätzlich aus Flash MX sowie Dreamweaver MX und kostet 3.429,- Euro. Auch hier gibt es eine spezielle Version für Bildungseinrichtungen, deren Preis bei 589,- Euro liegt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 45,99€ Release 04.12.
  2. (-81%) 5,75€
  3. 19,95€

Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 - Test

Wir haben uns zwei Geforce RTX 2070, eine von Asus und eine von MSI, angeschaut. Beide basieren auf einem TU106-Chip mit 2.304 Shader-Einheiten und einem 256-Bit-Interface mit GByte GDDR6-Speicher. Das Asus-Modell hat mehr Takt und ein höhere Power-Target sowie eine leicht bessere Ausstattung, die MSI-Karte ist mit 520 Euro statt 700 Euro aber günstiger. Beide Geforce RTX 2070 schlagen die Geforce GTX 1080 und Radeon RX Vega 64.

Geforce RTX 2070 - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

    •  /