Abo
  • Services:

Freecom FX-10 nun auch als Dual-Format-DVD-Brenner verfügbar

Externer DVD-Brenner versteht sich auf DVD+RW und DVD-RW

Freecom bietet seinen DVD-Brenner FX-10 nun auch in einer Dual-Format-Version an, die sich sowohl auf DVD+R/RW als auch auf DVD-R/RW versteht. Das weiterhin angebotene Vorgängermodell verstand sich ausschließlich auf DVD+R/RW.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei der Schreibgeschwindigkeit wird das mittlerweile Übliche geboten: Der neue FX-10-DVD-Brenner beschreibt eine DVD+R/-R mit bis zu 4facher Geschwindigkeit in knapp 15 Minuten. Wiederbeschrieben werden DVD+/-RWs mit bis zu 2,4facher Geschwindigkeit. CD-Rs werden mit maximal 16facher Geschwindigkeit beschrieben, CD-RW-Medien mit bis zu 10facher überschrieben. DVDs werden mit bis zu 12facher Geschwindigkeit und CDs mit maximal 40facher Geschwindigkeit ausgelesen.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, bundesweit
  2. ABUS Security-Center GmbH & Co. KG, Affing

Der Anschluss des FX-10 DVD-Dual-Brenners erfolgt über die USB-2.0-Schnittstelle. Eine entsprechende 2-Port-USB-2.0-PCI-Steckkarte liegt dem Paket ebenso bei wie ein Kabel, die DVD- und CD-Brennsoftware Roxio Easy CD/DVD Creator 5.3 für PC, die Brennsoftware Toast 5.2 für Macintosh-Rechner, die DVD-Player-Software PowerDVD und eine Vollversion des Video-Editors Ulead Video Studio 6. Ebenfalls mitgeliefert werden ein DVD+RW-Medium (4,7 GByte) und ein CD-R-Rohling (700 MByte), ein CD-Marker-Stift und ein mehrsprachiges Handbuch.

Der Freecom FX-10 DVD+/-RW soll ab sofort in begrenzter Stückzahl zum empfohlenen Verkaufspreis von 415,- Euro im Handel erhältlich sein. Bei dem älteren Modell, das nur das DVD+R/RW-Format unterstützt, wurde der empfohlene Verkaufspreis mittlerweile auf 375,- Euro gesenkt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. BenQ EL2870UE UHD-Monitor für 275€ + Versand)
  2. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)
  3. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)
  4. 315€/339€ (Mini/AMP)

Folgen Sie uns
       


Magic Leap One Creator Edition ausprobiert

Mit der One Creator Edition hat Magic Leap endlich seine seit Jahren angekündigte AR-Brille veröffentlicht. In Teilbereichen ist sie besser als Microsofts Hololens, in anderen aber schlechter.

Magic Leap One Creator Edition ausprobiert Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek


      •  /