Sonnet bringt FireWire-800-Controller

PCI-Karte "Allegro FW800" für Power Mac und PC

Der Apple-Macintosh-Aufrüster Sonnet Technologies hat eine FireWire-800-Karte sowohl für den Mac als auch für PCs angekündigt. Die "Allegro FW800" getaufte Adapterkarte für den PCI-Bus unterstützt die neue Version der FireWire-Schnittstelle (IEEE 1394b), die eine Brutto-Übertragungsrate von 800 Mbps bietet und zum 400-Mbps-Vorgänger abwärtskompatibel ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Allegro FW800 kann in jeden freien 64-Bit- oder 32-Bit-PCI-Steckplatz eines Power Mac oder PCs gesteckt werden. Damit erweitert man den Rechner um drei externe 9-Pin-FireWire-800-Ports, an die bis zu 63 Geräte wie Festplatten oder optische Laufwerke gehängt werden können. Interne Ports werden nicht geboten. Kompatibel ist die Steckkarte zum Power Mac G3 All-in-one, Blue & White, Desktop, Minitower, Server, zum Power Mac G4 (alle Modelle mit Ausnahme des Cube) sowie zu PCs mit freiem PCI-Steckplatz.

Allegro FW800
Allegro FW800
Stellenmarkt
  1. Releasemanager und Testkoordinator (m/w/d)
    i-SOLUTIONS Health GmbH, Bochum
  2. Webadministratorinnen / Webadministratoren (m/w/d)
    Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Hagen, Düsseldorf, Köln, Münster
Detailsuche

Während Mac-Nutzer eine MacOS-X-Version ab 10.2.3 (von Sonnet empfohlen: Version 10.2.5 oder höher) benutzen müssen, um die Allegro FW800 mit FireWire-800- und nicht nur mit FireWire-400-Geschwindigkeit zu betreiben, unterstützt die Karte unter MacOS 9.x bis MacOS X 10.2.2 nur FireWire-400-Geschwindigkeit. Zur vollen Nutzung der Karte in einem PC ist laut Sonnet Windows XP vonnöten, da Microsoft aber noch keine Unterstützung für FireWire 800 ins Betriebssystem integriert hat, bleibt es auch hier bis zur Bereitstellung des entsprechenden Microsoft-Treibers bei FireWire-400-Geschwindigkeit. Unter Windows 98SE, ME und 2000 wird die Allegro FW800 auch in Zukunft nur FireWire 400 unterstützen.

Die Allegro FW800 soll für rund 90 US-Dollar ab Juni 2003 in den USA erhältlich sein. Eine Verfügbarkeit für Europa wurde noch nicht angegeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Finanzierungsrunde
Onlyfans ist über 1 Milliarde US-Dollar wert

Prominente, Influencer und Erotikfilmstars zeigen sich hier freizügig. Der Umsatz von Onlyfans steigt derzeit stark an.

Finanzierungsrunde: Onlyfans ist über 1 Milliarde US-Dollar wert
Artikel
  1. Netflix: Warum so viele Serien nur zwei Staffeln lang laufen
    Netflix
    Warum so viele Serien nur zwei Staffeln lang laufen

    Die Superhelden-Serie Jupiter's Legacy war bei ihrem Start ein Erfolg bei Netflix. Jetzt wurde sie eingestellt. Wie entscheidet Netflix, ob eine Serie verlängert wird?
    Von Peter Osteried

  2. CD Projekt Red: Update 1.23 für Cyberpunk 2077 mit CPU-Optimierungen
    CD Projekt Red
    Update 1.23 für Cyberpunk 2077 mit CPU-Optimierungen

    Kurz vor dem Neustart von Cyberpunk 2077 im Playstation Store hat CD Projekt Red das Update auf Version 1.23 veröffentlicht.

  3. Model S Plaid: Teslas Knight-Rider-Lenkrad könnte ergonomischer Krampf sein
    Model S Plaid
    Teslas Knight-Rider-Lenkrad könnte ergonomischer Krampf sein

    Das D-förmige Lenkrad im neuen Tesla Model S sorgt für Kontroversen. Erste Fahrer haben es ausprobiert und sind nicht glücklich damit.

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • PS5 bei o2 bestellbar • Xbox Series X bei MM bestellbar 499,99€ • Breaking Deals (u. a. LG 75" Nanocell 8K 2.699€) • Corsair 32GB 3600 Kit 182,90€ • Ab 18 Uhr: Sharkoon Live Shopping: bis 40% Rabatt • PCGH Gaming-PC RX 6800 XT 2.500€ • Rabatt auf Geschenkkarten bei Amazon [Werbung]
    •  /