• IT-Karriere:
  • Services:

Spieleentwickler 3DO beantragt Insolvenzverfahren

Gläubigerschutz nach Chapter 11 angemeldet

Nachdem der amerikanische Spieleentwickler 3DO seit Monaten mit massiven finanziellen Probleme zu kämpfen hatte und ein Großteil der Belegschaft bereits entlassen wurde, hat das Unternehmen nun beim United States Bankruptcy Court for the Northern District of California Gläubigerschutz nach Chapter 11 angemeldet.

Artikel veröffentlicht am ,

Trip Hawkins, Chairman und CEO hofft so zumindest noch Schadensbegrenzung betreiben zu können: "Wir sind zuversichtlich, dass diese Ankündigung neue Möglichkeiten und Gespräche entstehen lässt, so dass wir entweder einen Käufer für das Unternehmen oder zumindest die meisten Wertgegenstände finden."

Trotz allgemein guter Stimmung im Videospielsektor war es 3DO zuletzt nicht mehr gelingen, erfolgreiche Titel am Markt zu platzieren. Die einst populäre Army-Men-Reihe etwa fand auch in den USA immer weniger Käufer, die Erfolge der Heroes-of-Might-&-Magic-Serie liegen ebenfalls schon länger zurück.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Death Stranding für 39,99€, Bloodstained: Ritual of the Night für 17,99€, Journey to...
  2. 20,49€

nomad 21. Apr 2004

na, halbes jahr zu spät dran, hm ? ;)

noihoi 21. Apr 2004

Ich finde es nicht schade, hasse 3do

Daniel Marschall 15. Okt 2003

Ich finde es schade, dass 3DO pleite gegangen ist. Ich hoffe, dass jemand die Firma...

christian werner 12. Jul 2003

Ich finds echt foll scheiße das 3do gerade jetzt pleite gehen soll ich fand die Army man...

NGC 30. Mai 2003

Und nach dem schreiben des Kommentar waren es 5 :) WOW... Ist heute Tag der Spiele bei...


Folgen Sie uns
       


    •  /