Abo
  • Services:

Microsoft zahlt 750 Millionen US-Dollar an AOL

Enge Kooperation zwischen AOL und Microsoft vereinbart

Microsoft und AOL Time Warner legen ihren privaten Kartellrechtsstreit um Netscape außergerichtlich bei. Microsoft verpflichtet sich dabei zur Zahlung von 750 Millionen US-Dollar an AOL Time Warner, den Mutterkonzern von Netscape. Zugleich kündigten die Unternehmen eine langfristige Kooperation im Bereich digitaler Inhalte an.

Artikel veröffentlicht am ,

Darüber hinaus erhält AOL eine über sieben Jahre laufende kostenlose Lizenz für Microsoft-Browsing-Technologien, die in Zukunft enger mit AOL abgestimmt werden sollen, um die Interoperabilität mit AOLs eigenen Produkten zu gewährleisten. Microsoft wird aber auch über seine Vertriebskanäle AOLs Online Service promoten und entsprechende CDs mit AOLs Online Software verteilen.

Stellenmarkt
  1. ip-fabric GmbH, München
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen

Im Rahmen der neuen Partnerschaft wollen die Unternehmen mit verschiedenen Initiativen zudem die Verbreitung digitaler Inhalte beschleunigen. So will man unter anderem ein Umfeld für digitale Medieninhalte schaffen, die vor unberechtigter Vervielfältigung geschützt sind. Unter anderen hat man sich daher auf ein langfristiges Lizenzabkommen über Microsofts Windows Media 9 Series geeinigt, die AOL nutzen wird.

Aber auch im Bereich Instant Messaging will man in Zukunft zusammenarbeiten und Wege ins Auge fassen, um die beiden Messaging-Systeme miteinander kompatibel zu machen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 3,43€
  3. 34,99€
  4. 4,99€

Schteffl 02. Jun 2003

aber bitte was soll`s das darf man alles nicht so eng sehen. alle "guten" Dinge haben...

thepalmkid 01. Jun 2003

Danek, gute Info! bleibt zu hoffen, dass es genuegend andere open source Entwickler gibt...

Oliver 30. Mai 2003

Wirklich nicht ? Ziiat: Obwohl ein freies Projekt im Geist der Open Source, lebte die...

Joker 30. Mai 2003

Und ich bezweifle, dass irgendjemand überhaupt Time Warner kaufen möchte. Deren fette...


Folgen Sie uns
       


B-all One für Magic Leap - Gameplay

Ein Squash-Spiel zeigt, wie gut bei Magic Leap das Mapping der Umgebung und das Tracking unserer Position klappt.

B-all One für Magic Leap - Gameplay Video aufrufen
Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  2. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers
  3. Raumfahrt SpaceX - Die Rückkehr des Drachen

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

Linux: Wer sind die Debian-Bewerber?
Linux
Wer sind die Debian-Bewerber?

Nach schleppendem Beginn stellen sich vier Kandidaten als Debian Project Leader zur Wahl. Zwei von ihnen kommen aus dem deutschsprachigen Raum und stellen Golem.de ihre Ziele vor.
Von Fabian A. Scherschel

  1. Betriebssystem Debian-Entwickler tritt wegen veralteter Werkzeuge zurück
  2. Linux Debian-Update verhindert Start auf ARM-Geräten
  3. Apt Bug in Debian-Paketmanager feuert Debatte über HTTPS an

    •  /