Abo
  • Services:

Palm mit Voice Over IP und WLAN-Allianzen für Tungsten C

Schnurlos-Marketinginitative für neuen Palm PDA

Palm hat Abkommen mit fünf Unternehmen geschlossen, die Voice Over Ip (VoIP), WLAN und Sicherheitssoftware für die Authentifizierung auf einem Prokoll erlauben, das Cisco entwickelt hat. Alle Abkommen sollen nach Angaben des PDA- Herstellers dafür sorgen, dass vor allem Unternehmenskunden sicherer und dennoch drahtlos mit dem Palm Tungsten C auf ihre Daten im Unternehmensnetzwerk zugreifen können.

Artikel veröffentlicht am ,

VLI, Linksys, Wayport, WiFinder und Meetinghouse Data Communications stellten im Rahmen der einzelnen Vereinbarungen Produkte und Dienstleistungen vor, die die WLAN-Fähigkeiten des Tungsten C nutzen sollen.

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. GRAMMER AG, Kümmersbruck bei Amberg

VLI stellt mit Gphone für Palm-Handhelds ab Juni 2003 in den USA eine VoIP- Lösung für den Palm Tungsten C vor, womit man mit anderen PDAs mit dem gleichen Lösungsset über WLANS kommunizieren kann. Auch Anrufe über das normale Telefonnetz sind, wenn die entsprechenden Zugangsvoraussetzungen bei den Hotspotprovidern oder AccessPoints gegeben sind, nach Herstellerangaben möglich.

Palm Tungsten C
Palm Tungsten C

Linksys bietet für verschiedene WLAN-Hotspotprovider in den USA ein Coupon-Buch im Wert von 60,- US-Dollar an, mit denen ansonsten kostenpflichtige Zugänge bezahlt werden können.

Der WLAN-Provider Wayport bietet zudem einen 30-tägigen kostenlosen Zugang zu seinem in den USA verbreiteten WLAN-Hotspotnetz an. Der Hotspot-Datenbankbetreiber WiFinder stellt speziell für Tungsten-C-Besitzer eine weltweite Datenbank mit zurzeit rund 5.400 Hotspots zur Verfügung, die auf allen Kontinenten außer der Antarktis vertreten sind.

Meetinghouse bietet für die WLAN-fähigen Handhelds von Palm eine Unternehmens-Sicherheitslösung namens AEGIS an, die das Authentifizierungsprotokoll LEAP (Lightweight Extensible Authentication Protocol) unterstützt und von Cisco entwickelt wurde. Bei dem Verfahren müssen sich sowohl Anwender als auch AccessPoint gegenseitig authentifizieren, bevor eine Verbindung ermöglicht wird. Zusätzlich zu LEAP soll auch noch ein IPSec VPN (Virtual Private Network) Client zur Verfügung gestellt werden. Beide Komponenten sollen noch im Sommer 2003 auf den Markt kommen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  3. 119,90€

Catweasel 19. Jul 2004

...für manche Leute ist selbst ein kleiner Taschenrechner wie Perlen vor die Säue. Man...

kagi 31. Mai 2003

man möchte möglichst viele funktionen in einem gerät vereinen, aber wenn es geht keinen...

SuperCewlerInsi... 30. Mai 2003

die insidaz und supacewlen müssen halt immer ihren senf ablassen. schließlich muss man...

Aber Zack Zack 30. Mai 2003

Mir ist nicht klar, warum zwingend WLAN dafuer gebraucht wird. Mit BT (Access-Point...

Manchen passt... 30. Mai 2003

Also wenn Du zu den 0,5% Grossverdienern gehörst, die ständig mit dem Handy und PDA...


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1

In Teil 1 im Livestream zu Shadow of the Tomb Raider gibt es zahlreiche Grafik-Menüs, schöne Screenshots und Laras Start in die Apokalypse.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1 Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

    •  /