Abo
  • Services:

Spieletest: NBA Street Vol. 2 - Basketball der spaßigen Art

Screenshot #3
Screenshot #3
Erfolgreich durchgeführte Tricks laden eine Energieleiste auf, die so genannte "Gamebreaker" ermöglicht - besonders beachtliche Manöver, bei denen auf Zeitlupenansicht umgeschaltet wird und der Spieler sein ganzes Können demonstrieren darf. Diese Gamebreaker lassen sich in insgesamt drei Stufen durchführen, je höher die Stufe ist, desto mehr Punkte werden dem Gegner nach der Aktion abgezogen.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, deutschlandweit, Bonn, Nürnberg, München
  2. Bayerisches Landesamt für Steuern, München

Screenshot #4
Screenshot #4
Neben dem normalen Spiel, in dem man nach und nach gegen alle NBA-Teams antritt und versucht, sämtliche Spieler und Courts freizuschalten, gibt es auch eine "Be-a-Legend"-Option. Hier kreiert man nach eigenem Geschmack einen Profi-Basketballer, verbessert dessen Fähigkeiten durch erfolgreiche Spiele und versucht, ihn zum Star zu machen. Zudem kann man natürlich auch mit maximal vier Personen im Multiplayer-Modus antreten.

Screenshot #5
Screenshot #5
NBA Street Vol. 2 ist für Xbox, Gamecube und PS2 erhältlich und macht auf allen drei Konsolen technisch und optisch eine gute Figur. Die PS2-Variante fällt allerdings auf Grund von leichtem Flimmern sowie fehlendem 60-Hertz-Modus und Balken auf dem Bildschirm ein wenig zurück. Die hier gezeigten Screenshots stammen von der Xbox-Version.

Fazit:
Nicht gerade realistisch, aber ungemein spaßig: Mit NBA Street Vol 2 präsentiert EA auf allen drei Konsolen ein rundum gelungenes Streetballspiel. Die unzähligen möglichen Tricks lassen die Motivation nicht so schnell absinken, die optisch spektakulären Gamebreaker sorgen zudem dafür, dass man immer mal wieder gegen Magic Johnson und Co. antreten will. EA Sports Big, das Studio, das unter anderem auch für das gelungene SSX Tricky verantwortlich ist, hat einmal mehr bravouröse Arbeit geleistet.

 Spieletest: NBA Street Vol. 2 - Basketball der spaßigen Art
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /