Abo
  • Services:

Sicherheitsleck in P2P-Netzwerk FastTrack (Update)

Sicherheitslücke erlaubt Programmausführung oder Absturz der Clients

Wie die Mailingliste Full Disclosure berichtet, weist das P2P-Netzwerk FastTrack ein Sicherheitsleck auf, das einem Angreifer die Einspeisung von beliebigem Programmcode oder den Absturz der Clients ermöglicht. Auf das FastTrack-Netzwerk greifen Nutzer über Client-Lösungen wie KaZaA, iMesh oder Grokster zu. Von KaZaA steht mittlerweile eine fehlerbereinigte Version zum Download bereit.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Sicherheitsleck in FastTrack erlaubt es einem Angreifer über einen Buffer Overflow, die Kontrolle über alle im Netzwerk verwendeten Supernodes zu erlangen. Über diese Supernodes verbinden sich die Clients KaZaA, iMesh und Grokster, um nach Dateien zu suchen. Kommt es zu einem Programmabsturz, wäre dies nicht mehr möglich. Außer der Möglichkeit, einen Programmabsturz auszuführen, gestattet die Sicherheitslücke auch das Einspielen beliebigen Programmcodes in den Adressraum eines jeden Supernodes.

Stellenmarkt
  1. Code White GmbH, Ulm
  2. Landis + Gyr GmbH, Nürnberg

Beiträge auf der Mailingliste Full Disclosure spekulieren darüber, ob die Musikindustrie dieses Leck dazu missbrauchen könnte, um zu versuchen, den Tausch von urheberrechtlich geschützten Musikstücken zu unterbinden. Zu einem Supernode kann jeder Client werden, wenn er einige Grundvoraussetzungen mitbringt: Man muss über einen entsprechend schnellen PC, eine schnelle Internetanbindung sowie eine öffentliche IP-Adresse verfügen.

Update vom 28. Mai 2003, 13:30 Uhr:
Mittlerweile steht eine aktualisierte Version des KaZaA-Clients in englischer Sprache zum Download bereit. In KaZaA 2.1.1 soll die oben genannte Sicherheitslücke beseitigt sein. Die deutschsprachige Fassung verharrt weiterhin bei der Versionsnummer 2.0.2.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€
  2. für 1.124€ statt 1.319€
  3. und zusätzlich eine Prämie erhalten (u. a. Amazon-Gutschein, 30€ Barprämie oder Scythe Mugen 5...

Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /