Real Networks startet Musik-Download-Service

Unternehmen will Apple zuvorkommen

Der Erfolg des von Apple gestarteten iTunes Music Store ruft nun die ersten Mitbewerber mit ähnlichen Angeboten auf den Plan. Laut einem Bericht des Wall Street Journals will Real Networks bald einen eigenen Musik-Download-Service ankündigen, bei dem einzelne Songs zum Preis von 79 US-Cent heruntergeladen werden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Real Networks will damit Apple zuvorkommen, die ihren neuen Dienst bisher exklusiv für Mac-User anbieten, eine Windows-Version soll laut Apple erst Ende des Jahres folgen. Bis dahin will sich Real Networks bereits einen signifikanten Marktanteil bei Windows-Nutzern gesichert haben. Informationen bezüglich des Dateiformats und möglicher Kopierschutzmechanismen wurden bisher nicht gemacht.

Das Musikangebot des neuen Download-Dienstes wird von dem Service Listen.com bereitgestellt, zu dessen Kauf sich Real Networks letzten Monat entschieden hat. Damit macht sich Real Networks allerdings selbst Konkurrenz, schließlich ist man weiterhin mit 40 Prozent am gemeinsam mit EMI, AOL Time Warner und Bertelsmann realisierten MusicNet-Angebot beteiligt. Die Beteiligung - und damit die technische Unterstützung von MusicNet - will man nicht abgeben, laut Wall Street Journal wird Real Networks zukünftig aber keine Anstrengungen mehr unternehmen, um MusicNet zu bewerben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neues Betriebssystem von Microsoft
Wir probieren Windows 11 aus

Windows 11 ist bereits im Umlauf. Wir haben die Vorabversion ausprobiert und ein schickes OS durchstöbert. Im Kern ist es aber Windows 10.
Ein Hands-on von Oliver Nickel

Neues Betriebssystem von Microsoft: Wir probieren Windows 11 aus
Artikel
  1. Niedrige Inzidenzen: Homeoffice-Pflicht soll am 30. Juni enden
    Niedrige Inzidenzen
    Homeoffice-Pflicht soll am 30. Juni enden

    Die allgemeine Pflicht zum Homeoffice soll Ende des Monats fallen. Coronatests sollen aber weiterhin in Betrieben angeboten werden.

  2. Nach Juni 2022: Europäische Union will freies Roaming verlängern
    Nach Juni 2022
    Europäische Union will freies Roaming verlängern

    Die Regelung vom Juni 2017 soll verlängert und verbessert werden. Ein Ende von 'Roam like at home' wäre undenkbar.

  3. Websicherheit: Wie KenFM von Anonymous gehackt wurde
    Websicherheit
    Wie KenFM von Anonymous gehackt wurde

    Die Webseite AnonLeaks berichtet, wie das Defacement von KenFM ablief: durch abrufbare Backupdaten und das Wordpress-Plugin Duplicator Pro.
    Von Hanno Böck

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 99,99€ • Saturn Super Sale (u. a. Samsung 65" QLED (2021) 1.294€) • MSI 27" FHD 144Hz 269€ • Razer Naga Pro Gaming-Maus 119,99€ • Apple iPad Pro 12,9" 256GB 909€ [Werbung]
    •  /