Abo
  • IT-Karriere:

Lufthansa: Langstreckenflugzeuge bekommen Breitband-Internet

Vertrag mit Connexion by Boeing über Ausrüstung aller Langstreckenflugzeuge

Die Lufthansa will ihre gesamte Langstreckenflotte mit Breitband-Internet ausstatten. Wolfgang Mayrhuber, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG, und Scott Carson, Präsident Connexion by Boeing, unterzeichneten in Frankfurt eine entsprechende Übereinkunft. Der Vertrag sieht vor, von Beginn 2004 an sukzessive alle rund 80 Langstreckenflugzeuge der Typen Boeing 747-400 sowie Airbus A340 und A330 auszustatten.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie schon bei der Erprobung von Lufthansa FlyNet zwischen Januar und April 2003 verfügt Lufthansa auch im Regelbetrieb über ein kostenloses Internet-Portal an Board. Es bietet Lufthansa-Informationen sowie Nachrichten, Wetter-, Börsen- und Zielgebietsdaten. Dieses während des Fluges ständig per Satellit aktualisierte Portal soll zudem eine Vermarktungsplattform für Partnerunternehmen der Fluggesellschaft darstellen.

Lufthansa Airbus A340-600
Lufthansa Airbus A340-600
Stellenmarkt
  1. GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH, München
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main

Darüber hinaus sollen die Fluggäste ungehindert im Internet surfen oder per Virtual Private Network (VPN) eine Datenverbindung zum unternehmenseigenen Intranet oder Mailserver aufbauen können. FlyNet erlaubt an Bord den drahtlosen Zugang mit Laptop und anderen mobilen Endgeräten, die Wireless-LAN-fähig sind. Connexion by Boeing und Lufthansa planen, vielfältige Zahlungsmodelle anzubieten - vom Surfen mit Miles&More-Bonusmeilen bis zum Pauschaltarif.

Zeitgleich unterzeichnete August W. Henningsen, Vorstandsvorsitzender der Lufthansa Technik AG, eine weitere Vereinbarung mit Connexion by Boeing über Entwicklungsarbeiten zum Einbau des Satellitenkommunikationssystems. Hauptbestandteil dieses Vertrages ist es, Connexion by Boeing bei der Konstruktion und Planung der Installation auf den Langstreckenflugzeugen der Lufthansaflotte zu unterstützen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 4,49€
  2. (-70%) 14,99€
  3. 0,00€ im Epic Store
  4. (aktuell u. a. Asus PG279Q ROG Monitor 689€, Corsair Glaive RGB Maus 34,99€)

Jürgen 02. Jun 2003

Hallo Kalsa, kann es sein, dass Sie meine Mitteilung nicht vollständig gelesen, bzw...

c.b. 29. Mai 2003

dem kann ich nur voll und ganz zustimmen, wobei da die technik schon wesentlich weiter...

kalsa 29. Mai 2003

okay ich nehme an das sie nicht selbst fliegen. Ich habe mal das unangenehme...

c.b. 28. Mai 2003

na, wenn ich dich verstehe, dann würde es ja einen lichtblick für eine handyfreie zone...

Jürgen 28. Mai 2003

Hallo, warum soll es eine "wahnwitzidee" sein, handys zuzulassen? Wer es den unbedingt...


Folgen Sie uns
       


Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht

In Braunschweig testet das DLR an zwei Ampeln die Vernetzung von automatisiert fahrenden Autos und der Verkehrsinfrastruktur.

Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht Video aufrufen
Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
    Ricoh GR III im Test
    Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

    Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
    Ein Test von Andreas Donath

    1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
    2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

    iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
    iPad OS im Test
    Apple entdeckt den USB-Stick

    Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
    2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
    3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

      •  /