Abo
  • Services:

Samsung mit Multifunktionsgeräten SCX-4216F und SCX-4016

Drucker, Scanner, Kopierer und optional Laserfax

Samsung hat mit den Multifunktionsgeräten SCX-4216F und SCX-4016 zwei neue Modelle vorgestellt, die vornehmlich für Klein- und Heimbüros gedacht sind. Das Samsung SCX-4216F vereint als 4-in-1-Gerät Digitalkopierer, Laserdrucker, Scanner und Laser-Fax in einem. Wo keine Fax-Funktion nötig ist, bietet das SCX-4016 eine 3-in-1-Lösung.

Artikel veröffentlicht am ,

Kopier- und Druckeinheit geben nach Herstellerangaben bis zu 16 Seiten in der Minute in 600 x 600 dpi aus. Die Kopiereinheit besitzt eine Funktion, mit der die Geräte die Kopie einer doppelseitigen Vorlage auf einer Seite bringen können. Darüber hinaus gibt es eine Autofit-Funktion, die Kopiervorlagen in Sondergrößen automatisch auf DIN-A4-Format bringt.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Düsseldorf, München
  2. Clariant SE, Sulzbach (Taunus)

Ein und dieselbe Vorlage lässt sich per "Clon Copy"-Funktion zu einem Mosaik auf eine Seite "klonen" oder sogar auf Postergröße vervielfältigen oder ausdrucken. Über die Sortierfunktion geben die Geräte mehrere Seiten in der gleichen Reihenfolge des Originaldokuments aus. Der Zoombereich des Kopierers liegt zwischen 25 und 400 Prozent. Die Kopierfunktion erlaubt die programmierte Ausgabe von bis zu 99 Exemplaren einer Kopie. Die Scan-Einheit arbeitet in einer optischen Auflösung von 600 x 600 dpi.

Die integrierte geschlossene Papierkassette fasst 250 Blatt Papier. Das SCX-4216F verfügt dazu noch über einen automatischen Papiereinzug für bis zu 30 Seiten. Der Speicherplatz der Druckereinheit ist 8 MByte groß.

Die Faxeinheit des SCX-4216F enthält ein 33,6-Kbps-Modem. Um bei der Faxübertragung Gebühren zu sparen, lassen sich die Sendezeiten auf die preisgünstigen Tarifzeiten programmieren. Der Zielwahlspeicher fasst bis zu 80 Rufnummern, 40 Stück können per Einknopfbedienung gewählt werden. Der 4 MByte große Faxspeicher soll Platz für bis zu 320 DIN-A4-Seiten bieten. Die Geräte werden per USB-1.1.-Port oder paralleler Schnittstelle an den Rechner angeschlossen.

Die Geräte messen 41,9 cm x 40,9 cm x 44,5 cm. Beide Geräte sollen seit Mai 2003 im deutschen Handel erhältlich sein: das SCX-4216F zum Preis von 599,- Euro und das SCX-4016 zum Preis von 499,- Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)
  2. 14,99€
  3. 2,99€

Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018

Auf der Ifa 2018 hat die Deutsche Telekom ihren eigenen smarten Assistenten gezeigt. Er läuft auf einem ebenfalls selbst entwickelten smarten Lautsprecher und soll zunächst trainiert werden. Telekom-Kunden können an einem Test teilnehmen und erhalten dafür den Lautsprecher kostenlos.

Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018 Video aufrufen
Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Logitechs MX Vertical im Test: So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein
Logitechs MX Vertical im Test
So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein

Logitech hat mit der MX Vertical erstmals eine vertikale Maus im Sortiment. Damit werden Nutzer angesprochen, die gesundheitliche Probleme bei der Mausnutzung haben - Schmerzen sollen verringert werden. Das Logitech-Modell muss sich an der deutlich günstigeren Alternative von Anker messen lassen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Logitech MX Vertical Ergonomisch geformte Maus soll Handgelenke schonen
  2. Razer Mamba Elite Razer legt seine Mamba erneut mit mehr RGB auf
  3. Logitech G305 Günstige Wireless-Maus mit langer Laufzeit für Gamer

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

    •  /