Abo
  • Services:

O2 senkt Preise für GPRS-Grundgebühren

Anmeldefreier GPRS-Internet-by-Call-Tarif bleibt erhalten

Zum 2. Juni 2003 senkt O2 die Grundgebühren der GPRS-Tarifoptionen L, XL und XXL. Als neuen Tarif führt O2 XXL+ für mobile Vielsurfer ein, der ein Datenvolumen von 50 MByte enthält. Die übrigen GPRS-Optionen umfassen je nach Wahl ein Volumen von 1, 5 oder 20 MByte.

Artikel veröffentlicht am ,

Der GPRS-Tarif L kostet monatlich 3,95 Euro anstatt wie bisher 9,95 Euro und enthält ein Datenvolumen von 1 MByte. Für weitere 10 KByte zahlen Kunden 2,5 Cent. Im Tarif XL fallen die monatlichen Grundgebühren von 19,95 Euro auf 7,95 Euro bei einem Datenvolumen von 5 MByte. Weitere 10 KByte kosten dann 2,2 Cent.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg, Frankfurt
  2. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg

Die monatlichen Gebühren für den Tarif XXL betragen statt bisher 39,95 Euro dann 24,95 Euro, bei identischem Datenvolumen von 20 MByte. Bei Überschreitung dieses Limits fallen für je 10 KByte 1,9 Cent Gebühren an. Mit dem neuen Tarif XXL+ erhält man für 49,95 Euro ein Datenvolumen von 50 MByte; zusätzliche 10 KByte kosten jeweils 1,9 Cent. Die einmalige Aktivierungsgebühr beträgt bei allen Angeboten 4,95 Euro.

Die Tarife gelten auch für Geschäftskunden, die IP-VPN von O2 für den sicheren mobilen Zugang zu Firmen-E-Mails oder Unternehmensdatenbanken einsetzen. Bei dem speziellen Datentarif O2 Data fällt ein Rabatt von 5,- Euro auf die Grundgebühr an. Der GPRS-Internet-by-Call-Tarif steht jedem O2-Kunden für 5,- Cent pro 10 KByte ohne Anmeldung und ohne Grundgebühr weiterhin zur Verfügung. Dabei fällt aber eine zusätzliche Gebühr von 9,- Cent pro Nutzungstag an.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Folgen Sie uns
       


Two Point Hospital - Golem.de live

Dr. Dr. Golem meldet sich zum Dienst und muss im Livestream unfassbar viele depressive Clowns heilen, nein - nicht die im Chat.

Two Point Hospital - Golem.de live Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

    •  /