Abo
  • IT-Karriere:

Neue 3D-Displays mit 18- und 22-Zoll von StereoGraphics

Seit kurzem über deutschen Distributor verfügbar

Ende April 2003 hatte StereoGraphics in den USA sein Angebot an autostereoskopischen Displays, die 3D-Bilder auch ohne Zusatzbrille plastisch darstellen, um zwei neue LCD-Modelle erweitert. Seit Mai sind die Geräte mit 18,1- und 22,2-Zoll-Bilddiagonale auch beim deutschen Distributor, der VRLogic GmbH, vorrätig.

Artikel veröffentlicht am ,

SynthaGram 222
SynthaGram 222
Das 18,1-Zoll-LCD SynthaGram 182-18 verfügt über eine Auflösung von 1.280 x 1.024 Bildpunkten, eine Helligkeit von 235 cd/qm, ein Kontrastverhältnis von 300:1 sowie einen horizontalen und vertikalen Betrachtungswinkel von 160 Grad. Die Bildsignale erhält das Display per DVI-I über eine mitgelieferte 64-MByte-AGP-Grafikkarte. Für die räumliche Darstellung benötigte Grafikkartentreiber werden nur für Windows 98/ME/NT 4.0/2000 und XP sowie ein Windows-SDK für die eigene Anwendungsentwicklung mitgeliefert. Eine Linux- und Unix-Unterstützung gibt es noch nicht. Der SynthaGram 182-18 - das kleinste der insgesamt vier SynthaGram-Displays - kostet laut Distributor als Einführungsangebot 3.099,- Euro.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim
  2. Technische Universität München, München

SynthaGram 182
SynthaGram 182
Das 22,2-Zoll-LCD SynthaGram 222-22 verfügt über eine sehr hohe Auflösung von 3.840 x 2.400 Bildpunkten, eine Helligkeit von 235 cd/qm, ein Kontrastverhältnis von 400:1 sowie einen horizontalen und vertikalen Betrachtungswinkel von 170 Grad. Auch hier wird eine AGP-Grafikkarte mit 64 MByte mitgeliefert, man kann allerdings auch andere Grafikkarten anschließen, sofern diese die hohe Auflösung unterstützen. Bei den Treibern und dem SDK wird wie bei den anderen SynthaGram-Modellen bisher nur Windows unterstützt. Für Informationen zum Linux- und Unix-Support muss man sich laut VRLogic an den Hersteller wenden. Der Preis des SynthaGram 222-22 liegt bei 17.399,- Euro.

Zu den älteren SynthaGram-Modellen mit autostereoskopischer Darstellung zählen ein 20-Zoll-TFT-LCD und ein 42-Zoll-Plasma-Display. Die aus Miniatur-Linsen bestehende Frontscheibe der SynthaGram-Displayserie teilt das Bild in neun perspektivische Ansichten auf, um den Betrachtern auf Kosten der Bildauflösung aus fünf verschiedenen Blickwinkeln ein plastisches Bild zu präsentieren. Ein zur Darstellung nötiges spezielles Entwicklungspaket, Betrachtungsprogramme, Plug-Ins für 3D-Software wie 3DS Max sowie ein Software-Wrapper, der die plastischen 3D-Ansichten unter OpenGL-Anwendungen möglich macht, sind im Lieferumfang enthalten.

Endkunden sollen die SynthaGram-Displays von StereoGraphics in Kürze beim Fachhändler dcp erwerben können. VRLogic sucht für den Vertrieb der Displays unterdessen weitere Händler.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MSI MPG Z390 Gaming Edge AC für 149,90€, MSI MPG Z390 Gaming Pro Carbon AC für 180,90€)
  2. (u. a. Sandisk Ultra 400 GB microSDXC für 56,90€, Verbatim Pinstripe 128-GB-USB-Stick für 10...
  3. 89,90€ (Bestpreis!)
  4. 449,90€ (Release am 26. August)

Chris 07. Okt 2003

Hallo Christian, wenn man von Dingen keine Ahnung hat, sollte man sich eher mit...

cyph3r 28. Mai 2003

ich denke 1280x1024x1024 ist ein bisschen übertrieben, meinste nicht? :-D Was willstn du...

Christian 28. Mai 2003

Bei einem stereografischen Display von einer Auflösung von 1280x1024 zu reden ist...

Req 27. Mai 2003

Requirements Graphics Card (card included meets all requirements) * 3840 x...

mas 27. Mai 2003

Na bei diesem Preis legen Sie noch eine Grafikkarte dazu! :D SG 222 - SynthaGram 22" LCD...


Folgen Sie uns
       


Wasserstoff-Mercedes GLC F-Cell im Test

Der Mercedes GLC F-Cell ist eines der wenigen Serienfahrzeuge mit Brennstoffzellenantrieb. Wir haben das Auto getestet.

Wasserstoff-Mercedes GLC F-Cell im Test Video aufrufen
Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
  2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

    •  /