FinePix A210: Kleine Einsteigerkamera von Fujifilm (Update)

3,2-Megapixel-Kamera für unter 300,- Euro

Mit der FinePix A210 will Fujifilm im August 2003 eine neue Digitalkamera für unter 300,- Euro auf den Markt bringen. Das Gerät bietet eine Auflösung von 3,2 Megapixeln, ein 3fach optisches Zoom (36-108 mm Brennweite auf Kleinbild hochgerechnet) und darüber hinaus ein 3,2fach digitales Zoom.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Blendenbereich liegt zwischen F3,0/F7,0 im Weitwinkelbereich und F4,8/F10,8 im Telebereich. Die Belichtungssteuerung erfolgt per TTL-Messung über 64 Zonen, während die Fokussierung per Autofokus mit TTL-Kontrastmessung arbeitet. Der eingebaute Automatikblitz hat eine Reichweite von bis zu 3,5 m.

Stellenmarkt
  1. Produktmanager Software / Technischer Produktmanager als Product Owner (m/w/d)
    easySoft. GmbH, Metzingen, Bretten
  2. Informatiker / Elektrotechniker / Naturwissenschaftler (m/w/d) Softwarevalidierung und Softwaretesting
    RICHARD WOLF GMBH, Knittlingen (Raum Pforzheim / Karlsruhe)
Detailsuche

Im Automatikmodus übernimmt die Kamera die Einstellung von Belichtung und Schärfe. Wer möchte, kann die Belichtung zwischen den Werten -2,1 und +1,5 jedoch auch manuell korrigieren. Die Verschlusszeit gibt der Hersteller mit 1/2 bis 1/2.000 Sekunden an. Der Weißabgleich arbeitet wahlweise automatisch oder man kann in der Betriebsart manuell aus sechs verschiedenen Voreinstellungen für unterschiedliche Umgebungsbeleuchtungen wählen.

Mit der integrierten Videofunktion lassen sich bis zu 240 Sekunden Video ohne Ton bei 160 x 120 Pixel oder 60 Sekunden bei 320 x 240 Pixel aufzeichnen. Die Wiedergabe der Videos und Bilder ist über den eingebauten Video-Ausgang möglich, wahlweise in PAL oder NTSC. Zudem verfügt die Kamera für die Motiv- und Menükontrolle über ein 1,5-Zoll-TFT-Display mit 60.000 Pixeln.

Fuji FinePix A210
Fuji FinePix A210

Die FinePix A210 speichert ihre Bilder auf einer xD-Picture-Card, die in Kürze mit Speicherkapazitäten von bis zu 512 MByte erhältlich sein soll. Die Stromversorgung ist mit zwei handelsüblichen Akkus vom Typ Mignon möglich.

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.08.2022, virtuell
  2. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    19./20.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Kamera misst 98,5 x 65 x 52,5 mm und wiegt ohne Zubehör und Batterien 175 g. Die FinePix A210 soll ab August 2003 für 299,- Euro im Handel zu haben sein. Eine Docking-Station gibt es optional für 79,- Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


chojin 08. Jul 2003

Im Golem-Preisvergleich: Wenn man noch ca. 100,- € für eine 128MB SD-Card, nem Akku...

chojin 08. Jul 2003

Das scheint eine sehr gute Kamera zu sein, zumindest das Preis-Leistungs-Verhältnis ist...

wertpacket 28. Mai 2003

Was ist denn mit der Ricoh G3? Dieses Modell hat nicht nur spektakuläre Reaktionszeiten...

chojin 27. Mai 2003

Ah, mein Fehler. Ich habe den Einführungspreis betrachtet, und dabei außer acht...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Tech-Branche
Microsofts Weg zum 10-Billionen-Dollar-Unternehmen

Wenn wir mehr über den Riesenkonzern in Redmond wissen, erfahren wir wertvolle Dinge zu Cloud-Infrastruktur, Start-up-Strategien und zur Zukunft der Software.
Eine Analyse von John Luttig

Tech-Branche: Microsofts Weg zum 10-Billionen-Dollar-Unternehmen
Artikel
  1. Vitali Klitschko: Zweifel an Giffeys Deepfake-These
    Vitali Klitschko
    Zweifel an Giffeys Deepfake-These

    Die Berliner Staatskanzlei spricht von einem Deepfake beim Gespräch zwischen Bürgermeisterin Franziska Giffey und dem falschen Klitschko. Nun gibt es eine neue These.

  2. IT-Angriffe: Ransomware-Gruppen verzichten wohl auf Verschlüsselung
    IT-Angriffe
    Ransomware-Gruppen verzichten wohl auf Verschlüsselung

    Für eine erfolgreiche Erpressung reicht es inzwischen offenbar auch aus, Daten zu erbeuten und mit Veröffentlichung zu drohen.

  3. Apple M2 im Test: Die Revolution ist abgesagt
    Apple M2 im Test
    Die Revolution ist abgesagt

    Der M1 war durchaus ein technisches Meisterstück, der M2 ist "nur" besser - denn auch das Apple Silicon unterliegt den Gesetzen der Physik.
    Ein Test von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung SSD 1TB mit Kühlkörper (PS5-komp.) günstig wie nie: 127,73€ • MSI 32" WQHD 165 Hz günstig wie nie: 399€ • Saturn-Fundgrube: Restposten zu Top-Preisen • MindStar (AMD Ryzen 9 5900X 375€, Gigabyte RX 6900 XT 895€) • Samsung Galaxy Watch 4 Classic 46 mm 205€ [Werbung]
    •  /