Abo
  • Services:

Vodafone legt in Deutschland zu, bleibt aber hinter T-Mobile

Zweistelliger Zuwachs bei Umsatz und Gewinn

Vodafone D2 konnte im Geschäftsjahr 2002/2003 deutlich zulegen. Der Umsatz lag im Zeitraum April 2002 bis März 2003 mit 4,6 Milliarden britischen Pfund (rund 7,4 Milliarden Euro) um 13 Prozent höher als im Vorjahreszeitraum. Auch das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) legte um 10 Prozent auf 2 Milliarden britische Pfund zu.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Kundenzahl vergrößerte sich dabei um 1,5 Millionen auf insgesamt 22,9 Millionen Kunden. Konkurrent T-Mobile, lange die Nummer 2 auf dem deutschen Markt hinter D2, konnte hingegen seine Kundenzahl mittlerweile auf 25 Millionen Kunden steigern.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Der Anteil der Vertragskunden von Vodafone D2 hat sich derweil von 43 Prozent im Vorjahr auf 47 Prozent erhöht. Der Umsatz pro Kunde (ARPU) legte im Durchschnitt auf 26,1 Euro pro Monat zu, eine Steigerung um 5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Dabei haben vor allem die Datendienste deutlich an Bedeutung gewonnen. Im zurückliegenden Geschäftsjahr entfielen 16,4 Prozent des Umsatzes auf Nachrichten- und Datendienste, im Vorjahr waren es lediglich 14,4 Prozent.

"Seit zwei Jahren setzen wir auf gesundes Wachstum mit Kunden, die unser Netz intensiv nutzen. Das zahlt sich jetzt aus", so Jürgen von Kuczkowski, Vorsitzender der Geschäftsführung von Vodafone D2 in Deutschland.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 127,90€ (effektiver Preis für SSD 107,90€)
  2. (u. a. Battlefield 5, FIFA 19, Battlefront 2, NHL 19)
  3. (u. a. FIFA 19, New Super Mario Bros. U Deluxe, Donkey Kong Contry)
  4. (aktuell u. a. Ryzen 7 2700X 299€, Playstation-Store-Guthaben für 18,40€ statt 20€ oder...

Folgen Sie uns
       


Padrone-Maus-Ring - Kampagnenvideo (Indiegogo)

Der Ring des Schweizer Startups Padrone soll die Maus überflüssig machen.

Padrone-Maus-Ring - Kampagnenvideo (Indiegogo) Video aufrufen
Slighter im Hands on: Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
Slighter im Hands on
Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist

CES 2019 Mit Slighter könnte ausgerechnet ein Feuerzeug Rauchern beim Aufhören helfen: Ausgehend von den Rauchgewohnheiten erstellt es einen Plan - und gibt nur zu ganz bestimmten Zeiten eine Flamme.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show
  2. Royole Flexpai im Hands on Display top, Software flop
  3. Alienware Area 51m angesehen Aufrüstbares Gaming-Notebook mit frischem Design

Vorschau Spielejahr 2019: Postnukleare Action und die nächste Konsolengeneration
Vorschau Spielejahr 2019
Postnukleare Action und die nächste Konsolengeneration

2019 beginnt mit Metro Exodus, Anthem, dem neuen Anno und The Division 2 richtig toll! Golem.de verrät, welche Blockbuster sonst noch kommen, was die Konsolenhersteller möglicherweise planen - und was auch Ende 2019 fast sicher nicht zum Spielen da sein wird.
Von Peter Steinlechner

  1. Slightly Mad Mad Box soll Konkurrenz für Xbox und Playstation werden
  2. Jugendschutz China erlaubt neue Computerspiele
  3. Jugendschutz Studie der US-Regierung entlastet Spielebranche

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

    •  /