• IT-Karriere:
  • Services:

Firebird 0.6 in deutscher Sprache erhältlich

Zahlreiche kleine Verbesserungen schmücken den schlanken Mozilla-Browser

Die aktuelle Version des schlanken Mozilla-Browsers Firebird - bekannt als Phoenix - steht ab sofort in deutschen Sprachversionen zum Download bereit. Firebird 0.6 erhielt neue Funktionen zum Schutz der Privatsphäre und einige Verbesserungen bei der Programmbedienung.

Artikel veröffentlicht am ,

Firebird 0.6 bietet zum Schutz der Privatsphäre die Möglichkeit, mit einem Klick alle personenbezogenen Daten wie Formularinhalte, Verlauf, Cache und Cookies zu löschen. Die Lesezeichenverwaltung erhielt nun unter anderem ein Kontextmenü zur Bedienung. Das überarbeitete Einstellungsmenü fasst die häufig genutzten Dialoge in sieben Panels zusammen.

Stellenmarkt
  1. dmTech GmbH, Karlsruhe
  2. über Hays AG, Hessen

Zudem erhielt Firebird 0.6 ein neues Aussehen, indem dem Browser ein neues Theme von Arvid Axelsson spendiert wurde. Bilder verkleinert der Browser auf Wunsch auf Bildschirmgröße, so dass auch große Abbildungen im Ganzen zu sehen sind. Per Klick lassen sich die Bilder aber auch wieder in Originalgröße darstellen. Schließlich wurden zahlreiche, kleine Programmfehler in Firebird 0.6 behoben.

Mit Firebird 0.6 verabschieden sich die Mozilla-Entwickler von der bislang verwendeten Bezeichnung Phoenix, weil dieser Name gegen geltende Urheberrechte eines anderen Unternehmens verstößt. Nach der aktuellen Roadmap des Mozilla-Teams soll Firebird gepaart mit dem Mail-Client Thunderbird die integrierte Mozilla-Suite ersetzen.

Mozilla Firebird 0.6 steht ab sofort in deutscher Sprache für die Plattformen Windows, Linux, MacOS X und Solaris zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u.a. Battlefield V für 21,49€ und Dying Light - The Following Enhanced Edition für 11,49€)
  2. (-62%) 7,50€
  3. 32,99€
  4. 38,99€

erwin 13. Aug 2003

Hallo leute, benutze seit einiger zeit den phoenix browser. Was ist am firebird anders...

Claudius 27. Jun 2003

Das scheint irgendwie nicht ganz von der Hand zu weisen. Bei mir hat sich das durch ein...

borges 24. Jun 2003

Firebird oder Mozilla? Was empfiehlt sich mehr?

Criena 08. Jun 2003

Hi. Mal eine Frage an die Benutzer von Mozilla, Firebird & Co. Ist es nicht möglich einen...

Mancubus 27. Mai 2003

Also bei mir funzt Flash wunderbar. Du musst die Flashinstallation runterladen und dann...


Folgen Sie uns
       


Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test

Die neue Pocket Cinema Camera 6k von Blackmagicdesign hat nur wenig mit DSLR-Kameras gemein. Die Kamera liefert Highend-Qualität, erfordert aber entsprechendes Profiwissen - und wir vermissen einige Funktionen.

Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test Video aufrufen
Confidential Computing: Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser
Confidential Computing
Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser

Die IT-Welt zieht in die Cloud und damit auf fremde Rechner. Beim Confidential Computing sollen Daten trotzdem während der Nutzung geschützt werden, und zwar durch die Hardware - keine gute Idee!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Gaia-X Knoten in Altmaiers Cloud identifzieren sich eindeutig
  2. Gaia-X Altmaiers Cloud-Pläne bleiben weiter wolkig
  3. Cloud Ex-SAP-Chef McDermott will Servicenow stark expandieren

Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
Mi Note 10 im Kamera-Test
Der Herausforderer

Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
Von Tobias Költzsch

  1. Mi Note 10 im Hands on Fünf Kameras, die sich lohnen
  2. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  3. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro

Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

    •  /