SATA zum Nachrüsten für IDE-Festplatten

SATA-RAID-System auf Basis von IDE-Festplatten möglich

Von der Firma ICP vortex stammt ein Produkt, mit dem man vorhandene UDMA- oder IDE-Festplatten SATA-kompatibel machen kann. Das ICP SATA Kit besteht aus einem 4-Kanal-Serial-ATA-RAID-Controller GDT8546RZ, vier SATA/PATA-Adaptern und den entsprechenden SATA- bzw. Power-Kabeln. Über einen so genannten I/O-Translator auf dem SATA/PATA-Adapter werden die parallelen Signale in serielle umgesetzt.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit dem SATA/PATA-Adapter und geeigneten Einschüben oder Backplanes mit SCA (Single Connector Attachment) sollen so auch IDE-Festplatten Hot-Plug-fähig gemacht werden können. Der ICP-Adapter ist zusätzlich mit einer Aktivitäts-LED zur Festplatten-Identifikation ausgestattet. Eine defekte Festplatte soll darüber als solche auch optisch erkannt werden können. Der ICP-SATA/PATA-Adapter unterstützt UDMA0 bis UDMA6 und Festplatten mit 66,7, 100 und 133 MByte/s.

Stellenmarkt
  1. Transition Manager (m/w/d)
    Diehl Metall Stiftung & Co. KG, Röthenbach a. d. Pegnitz / Metropolregion Nürnberg
  2. Mitarbeiter:in im IT-Support
    BLS AG, Köniz (Schweiz)
Detailsuche

Werden entsprechende Wechselrahmen mit integriertem SATA-to-IDE-Adapter verwendet, ist auf der Basis von IDE-Festplatten und GDT8546RZ eine SATA-RAID-Lösung ab ca. 700 Euro möglich, so der Hersteller. Gegenüber herkömmlichen IDE-RAID-Systemen bietet SATA RAID nach Herstellerangaben eine höhere Zuverlässigkeit und Performance.

Die ICP-SATA-RAID-Controller sollen ca. 540 Euro kosten und der ICP-SATA/PATA-Adapter ca. 55 Euro. Ein SATA-Kit mit Controller und sämtlichem Zubehör schlägt mit ca. 700 Euro zu Buche, marktübliche Wechselrahmen mit ca. 40 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Der Nachfolger von Windows 10
Windows 11 ist da

Nun ist es offiziell: Microsoft kündigt das neue Windows 11 an. Vieles war bereits vorher bekannt, einiges Neues gibt es aber trotzdem.

Der Nachfolger von Windows 10: Windows 11 ist da
Artikel
  1. EE: Britische Netzbetreiber führen wieder Roaming ein
    EE
    Britische Netzbetreiber führen wieder Roaming ein

    Für britische Mobilfunk-Nutzer ist die Zeit des freien Telefonierens in der EU bald vorbei. EE und zuvor O2 und Three haben Einschränkungen angekündigt.

  2. Krypto-Betrug in Milliardenhöhe: Gründer von Africrypt stehlen 69.000 Bitcoin
    Krypto-Betrug in Milliardenhöhe
    Gründer von Africrypt stehlen 69.000 Bitcoin

    Die Gründer der Kryptoplattform Africrypt haben sich offenbar mit 69.000 gestohlenen Bitcoin abgesetzt. Der Betrug deutete sich schon vor Monaten an.

  3. Interview: Avatar und die global beleuchteten Mikrodetails von Pandora
    Interview
    Avatar und die global beleuchteten Mikrodetails von Pandora

    Waldplanet statt The Division: Golem.de hat mit dem Technik-Team von Avatar - Frontiers of Pandora über die Snowdrop-Engine gesprochen.
    Ein Interview von Peter Steinlechner

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Wiedereröffnung bei MediaMarkt - bis zu 30 Prozent Rabatt • Samsung SSD 980 Pro PCIe 4.0 1TB 166,59€ • Gigabyte M27Q 27" WQHD 170Hz 338,39€ • AMD Ryzen 5 5600X 251,59€ • Dualsense Midnight Black + R&C Rift Apart 99,99€ • Logitech Lenkrad-Sets zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /