Abo
  • Services:

Test: Apple iPod - Neuauflage des edlen MP3-Players

Gerät mit 10, 15 und 30 GByte erhältlich

Apple hat soeben die dritte Generation der insbesondere in den USA äußerst erfolgreichen iPods vorgestellt. Der Player ist nochmals kleiner und schmaler geworden, überrascht nun mit deutlich einfacherer Bedienung, neuen Funktionen und einer Docking-Station.

Artikel veröffentlicht am ,

Schon in der Vergangenheit konnte Apple sich rühmen, einen der stilvollsten und elegantesten MP3-Player im Angebot zu haben. Die neuen Geräte überbieten ihre Vorgänger in Sachen Design allerdings nochmals - allein schon die kompakten Ausmaße von 103,5 x 61,8 x 15,7 mm (10- bzw. die uns zum Test vorliegende 15-GByte-Version) bzw. 103,5 x 61,8 x 18,7 mm (30-GByte-Version) überzeugen, zusätzlich sorgen das elegante, weiß-silberne Gehäuse sowie die hintergrundbeleuchteten Menütasten für äußerlichen Glanz.

iPod mit Docking-Station
iPod mit Docking-Station

Möglich werden die kompakten Ausmaße durch den Einsatz einer praktisch lautlos arbeitenden 1,8-Zoll-Festplatte sowie eines überarbeiteten Akkus, der allerdings nicht mehr ganz so viel leistet wie sein Vorgänger - im Testbetrieb konnte der neue iPod etwa acht Stunden ohne Neuladung Musik abspielen, allerdings auch nur dann, wenn man die Hintergrundbeleuchtung nur wenige Sekunden aufleuchten lässt und nicht beständig neue Playlisten zusammenfügt, ansonsten sinkt die Betriebsdauer bis auf sechs Stunden ab. Danach muss er für etwa drei Stunden ans Netz, um wieder komplett aufgeladen zu werden. Das Gewicht (158 bzw. 176 Gramm) wurde dank des leichteren Akkus dafür nochmals reduziert.

Die Steuerung erfolgt über ein mechanikfreies Jog-Dial sowie vier separate beleuchtete Bedientasten, die ebenfalls komplett ohne bewegliche Teile auskommen. Die hochsensiblen, bewegungssensitiven Tasten sind allerdings ein wenig gewöhnungsbedürftig - gerade zu Beginn wird man oft ungewollt Funktionen auswählen, nach ein bisschen Übung weiß man aber die direkte Ansprache zu schätzen. Das Jog-Dial ermöglicht es, auch Tausende Song-Titel in Sekundenschnelle zu durchstöbern. Eingeschaltet wird der iPod durch das Drücken einer beliebigen Taste, zum Ausschalten hält man längere Zeit den Play-Button gedrückt. Um ungewolltes Tastendrücken zu vermeiden, gibt es zusätzlich einen Hold-Schalter, weitere Tasten sind am Gerät nicht zu finden - Apple legt also weiterhin Wert darauf, mit möglichst wenig Bedienelementen auszukommen.

Test: Apple iPod - Neuauflage des edlen MP3-Players 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Lauri 19. Sep 2007

Hi! Ich habe mir letztens einen iPod Nano gekauft. Ich würde sehr gerne wissen ob man da...

who?->me! 25. Apr 2006

Selber wechseln geht: http://www.ipodbattery.com/ Apple berechnet Akkulaufzeiten z.B...

norbert 15. Apr 2005

norbert schreibt, hallo habe schon seit längeren einen ipod mini! habe ca.470 lieder...

norbert 15. Apr 2005

norbert schreibt, hallo habe schon seit längeren einen ipod mini! habe ca.470 lieder...

Chris 30. Okt 2004

Hey, ich hab da mal eine kurze Frage! Ich besitze einen Apple Ipod 15 GB!Kann man mit...


Folgen Sie uns
       


MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 1

Im ersten Teil unseres Livestreams erklären wir alle neuen Mechaniken von Ravnica Allegiance.

MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 1 Video aufrufen
Varjo VR-Headset im Hands on: Schärfer geht Virtual Reality kaum
Varjo VR-Headset im Hands on
Schärfer geht Virtual Reality kaum

Das VR-Headset mit dem scharfen Sichtfeld ist fertig: Das Varjo VR-1 hat ein hochauflösendes zweites Display, das ins Blickzentrum des Nutzers gespiegelt wird. Zwar sind nicht alle geplanten Funktionen rechtzeitig fertig geworden, die erreichte Bildschärfe und das Eyetracking sind aber beeindruckend - wie auch der Preis.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Und täglich grüßt das Murmeltier Sony bringt VR-Spiel zu Kultfilm mit Bill Murray
  2. Steam Hardware Virtual Reality wächst langsam - aber stetig
  3. AntVR Stirnband soll Motion Sickness in VR verhindern

Carsharing: Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken
Carsharing
Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken

Die digitalen Plattformen für Carsharing und Carpooling sollen Rechtssicherheit bekommen. BMW, Daimler und VW sowie Uber & Co. stehen in den Startlöchern.
Ein Bericht von Daniel Delhaes und Markus Fasse

  1. Lobbyregister EU-Parlament verordnet sich mehr Transparenz
  2. Contract for the web Bundesregierung unterstützt Rechtsanspruch auf Internet
  3. Initiative D21 E-Government-Nutzung in Deutschland ist rückläufig

WD Black SN750 ausprobiert: Direkt hinter Samsungs SSDs
WD Black SN750 ausprobiert
Direkt hinter Samsungs SSDs

Mit den WD Black SN750 liefert Western Digital technisch wie preislich attraktive NVMe-SSDs. Es sind die kleinen Details, welche die SN750 zwar sehr gut, aber eben nicht besser als die Samsung-Konkurrenz machen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  2. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte
  3. Western Digital My-Cloud-Lücke soll nach 1,5 Jahren geschlossen werden

    •  /