Abo
  • Services:

r@dio.mp3 kommt zurück

MP3-Stream per TV-Karte für 4,99 Euro im Monat

Die Idee ist nicht neu, nicht einmal der Name hat sich geändert: Mit dem Neustart von r@dio.mp3 beginnt einmal mehr der Versuch, einen über das Fernsehsignal ausgestrahlten MP3-Stream zu verbreiten. Wie der gleichnamige Vorgänger sendet auch das neue r@dio.mp3 seine digitalen Radiodaten über die vertikale Austastlücke eines bundesweiten Senders.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit einer handelsüblichen TV-Tunerkarte und der r@dio.mp3-Empfangssoftware kann das Programm von rund 90 Prozent der Kabelhaushalte empfangen werden. Die Software filtert den in der Austastlücke übertragenen Datenstrom aus und spielt mittels eines integrierten Players die mit 128 kBit/Sekunde kodierten MP3-Sounds in Echtzeit ab. Neben der im MP3-Format komprimierten Musik werden zeitgleich Informationen und Mini-Covers gesendet, Onlinekosten entstehen dabei nicht.

Stellenmarkt
  1. IDS GmbH, Ettlingen
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Während oder kurz nach dem Abspielen eines Songs soll wie beim Vorgänger die Möglichkeit bestehen, diesen mit einem Record-Button, ähnlich wie bei der heimischen Stereoanlage, für den persönlichen Gebrauch auf dem PC aufzunehmen. Da r@dio.mp3 ein von der GEMA lizenziertes Radio war und wieder sein soll, sind die aufgenommenen Songs vollkommen legal.

Das neue r@dio.mp3 soll in vier Phasen zum Leben erweckt werden - die Realisierung hängt von der Zahl der zahlenden Nutzer ab. In einer ersten Phase werden zunächst Interessenten gesucht, die sich unverbindlich über ein Formular melden. Gibt es genug eingetragene Interessenten, soll Phase 2 starten. Dabei ist ein Nachtprogramm an jedem Wochenende geplant, das zwischen 23 und 6 Uhr ausgestrahlt wird und jeweils die Top100 enthält.

Ab 10.000 Kunden will man schließlich mit einem täglichen Programm von 23 bis 6 Uhr starten, bei dem die User mitbestimmen können, was gespielt wird. Ein Vollprogramm ist ab 25.000 Kunden geplant.

Der Preis für den Dienst soll bei 4,99 Euro im Monat liegen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  2. 4,99€
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Michael 22. Jun 2003

Tele5 nicht im Kabel netz zu haben ist nicht sonderlich schlimm, haben ja im Analogen...

Silent One 28. Mai 2003

wo steht denn bitte was von nbc giga als sender? der steht doch noch gar nicht fest...

Dr.InSide 27. Mai 2003

Sorry, ich meine natürlich analoge TV-Karte :) MfG, V. Dreger

Dr.InSide 27. Mai 2003

Hallo! An sich ist die Idee MP3 über die Austastlücke zu senden schon gut. Als damals R...

Michael 27. Mai 2003

Es gab damals einen Commandline-Client. Der war aber IMO ziemlich unbrauchbar... Hoffe...


Folgen Sie uns
       


Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus

Huaweis neues P20 Pro hat gleich drei Kameras auf der Rückseite. Diese ermöglichen nicht nur eine Porträtfunktion, sondern auch einen dreistufigen Zoom. Mit ihren KI-Funktionen unterstützt die Kamera des P20 Pro den Nutzer bei der Aufnahme.

Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus Video aufrufen
Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
Patscherkofel
Gondelbahn mit Sicherheitslücken

Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
Von Hauke Gierow

  1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
  2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

Blue Byte: Auf dem Weg in schöner generierte Welten
Blue Byte
Auf dem Weg in schöner generierte Welten

Quo Vadis Gemeinsam mit der Universität Köln arbeitet Ubisoft Blue Byte an neuen Technologien für prozedural generierte Welten. Producer Marc Braun hat einige der neuen Ansätze vorgestellt.

  1. Influencer Fortnite schlägt Minecraft
  2. Politik in Games Zwischen Völkerfreundschaft und Präsidentenprügel
  3. Förderung Spielebranche will 50 Millionen Euro vom Steuerzahler

    •  /