Abo
  • Services:

LinuxTag e.V. mahnt SCO Group GmbH ab

SCO wegen wettbewerbswidrigen Verhaltens abgemahnt

Der LinuxTag e.V. hat am vergangenen Freitag, dem 23. Mai 2003, die Firma SCO Group GmbH wegen wettbewerbswidrigen Verhaltens anwaltlich abgemahnt. Ziel der Abmahnung ist es, der Verunsicherung der GNU/Linux-Anwender und der Community entgegen zu wirken, nachdem SCO zunächst IBM verklagt und anschließend angekündigt hatte, in Zukunft auch gegen Linux-Nutzer wegen Urheberrechtsverletzungen vorgehen zu wollen.

Artikel veröffentlicht am ,

"SCO muss entweder aufhören zu behaupten, dass der Standard-Linux-Kern ihre Rechte verletzt oder die Beweise auf den Tisch legen", so Michael Kleinhenz, Sprecher des LinuxTag. Die Firma SCO wurde in der Abmahnung aufgefordert, bis diese Woche Freitag, den 30. Mai 2003, ihre Behauptungen bezüglich Ansprüchen an den Linux-Kernel zurückzunehmen oder ihre Beweise offen zu legen."Es darf nicht angehen, dass mit unbewiesenen Behauptungen versucht wird, Mitbewerbern von SCO einen wirtschaftlichen Schaden durch Einschüchterung ihrer Kunden zuzufügen und GNU/Linux als offene Plattform nachhaltig im Ansehen zu schädigen", so Kleinhenz weiter.

Stellenmarkt
  1. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  2. arvato BERTELSMANN, Gütersloh

SCO hat bis vor wenigen Wochen als Mitglied der UnitedLinux-Allianz selbst den Linux-Kernel unter der GNU General Public License verteilt. Dadurch seien nach Meinung des LinuxTag e.V. auch die von SCO beanstandeten Teile im Kernel automatisch freie Software, da SCO sie selbst zu freier Software gemacht hat.

"Gerade in dieser Situation zeigt sich die Überlegenheit des Lizenzierungsmodells freier Software: Wenn sich ein Software-Hersteller aus der Entwicklung GPL-lizenzierter Software zurückzieht, bleibt deren entwickelte und unter der GPL verbreitete Software für den Kunden weiterhin verfügbar", so sind sich Jürgen Siepmann, Rechtsanwalt und Gründungsmitglied des LinuxTag e.V., und Till Jaeger, Leiter des Institut für Rechtsfragen der Freien und Open Source Software, einig. "Dies ist ein wichtiger Beitrag zur Investitionssicherheit in Unternehmen", so Jaeger weiter.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 8,99€
  2. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. (-20%) 47,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

tz 28. Mai 2003

VC++ finde ich auch nicht umbedingt schleht.

c.b. 27. Mai 2003

mahlzeit, es dreht sich doch nicht um sco, sondern diverse anwälte, die sich damit wieder...

Butcho 27. Mai 2003

Mmmmhh....nee....net so unbedingt. Manche Leute wollen halt unbedingt das Zeusch von...

Shade 27. Mai 2003

Moin, Verknackt SCO, Befreit die Welt von Bill Gates und öffnet der Welt das geistige...

Indyaner 27. Mai 2003

Nur mit welchem sinn? ciao


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /