Abo
  • Services:

Athlon XP und Celeron werden billiger

AMD und Intel haben wieder die Preise gesenkt

Zum vergangenen Wochenende bzw. zum heutigen Montag, dem 26. Mai 2003, gab es sowohl bei Intel als auch bei AMD Prozessorpreissenkungen. Während Intel seine Celeron-Prozessoren für Einsteiger-Desktops im Preis senkte, konterte AMD heute mit Vergünstigungen beim Pentium-4-Konkurrenten Athlon XP.

Artikel veröffentlicht am ,

Intel hat beim Celeron durchgängig die Preise gesenkt: Das Topmodell mit 2,4-GHz-Taktrate sank um 18 Prozent von 103,- auf 84,- US-Dollar, während der 2,3-GHz-Celeron um 11 Prozent von 84,- auf 79,- US-Dollar und die Modelle mit 2,2- und 2,1-GHz-Taktung um 11 respektive 6 Prozent auf nunmehr 74,- US-Dollar verbilligt wurden. Die restlichen Intel-Prozessoren wurden nicht im Preis gesenkt.

 Athlon XP
(Sockel A)
 Alter Preis  26. Mai 03  Reduktion
 3200+
(2200 MHz/512 KB L2/400 MHz FSB)
 $ 464,-  $ 464,-   -
 3000+
(2167 MHz/512 KB L2)
 $ 325,-  $ 265,-   18 %
 2800+
(2250/2080 MHz (256/512 KB L2))
 $ 225,-  $ 180,-   20 %
 2700+
(2167 MHz/256 KB L2)
 $ 180,-  $ 137,-   24 %
 2600+
(2083 MHz/256 KB L2)
 $ 151,-  $ 103,-   32 %
 2500+
(1833 MHz/512 KB L2)
 $ 124,-  $ 89,-   28 %
 2400+
(2000 MHz/256 KB L2)
 $ 103,-  $ 84,-   18 %
 2200+
(1800 MHz/256 KB L2)
 $ 81,-  $ 74,-   9 %
 2100+
(1733 MHz/256 KB L2)
 $ 79,-  $ 74,-   6 %
 2000+
(1667 MHz/256 KB L2)
 $ 66,-  $ 66,-   -


Bei AMD wurden lediglich das teuerste Modell 3200+ und das kleinste Modell 2000+ nicht im Preis gesenkt. Alle anderen wurden 6 bis 32 Prozent billiger, wobei das Modell 2600+ am stärksten im Preis gesenkt wurde. Damit versucht AMD einmal mehr Intel - kurz nach der Einführung von Hyperthreading in die mittleren Pentium-4-Modelle - mit kleineren Preisen das Leben schwer zu machen und liegt dabei durch die Bank auch um 80 bis 100 Euro niedriger.

Die genannten Großhandelsstückpreise (ab je 1.000 Stück) sind wie üblich mehr als Richtwerte zu sehen, denn die Marktpreise fallen oft etwas niedriger aus. Ein tagesaktueller Prozessor-Preisvergleich für Endkunden findet sich übrigens unter markt.golem.de.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 297,00€ + 4,99€ Versand
  2. (u. a. 480-GB-SSD 59€, 2-TB-SSD 274€, 64-GB-USB3-Stick 10,99€)
  3. (u. a. 16 GB DDR4-2666 von HyperX für 109,90€)
  4. (u. a. Acer und HP-Notebooks ab 519€)

kalle 02. Jul 2003

Hey, es soll ja auch Leute geben, die sagen, Äpfel schmecken Ihnen besser als Tomaten...

int9h 03. Jun 2003

Du kannst auch einen PC für 200 Euro haben allerdings ohne Monitor.

pyrdacor 29. Mai 2003

Danke für eure Räter / Rats / keine Ahnung -- ich lass mir da noch ein wenig Zeit, jetzt...

chojin 27. Mai 2003

Naja, wenn es benutzbare und nicht kranke Systeme sein sollen, kannst du dir auch beides...

Indyaner 27. Mai 2003

"dann ist da ja nicht viel mit selbst zusammenbauen" *schnallst die zunge* *zückt den...


Folgen Sie uns
       


Odroid Go - Test

Mit dem Odroid Go kann man Doom spielen - aber dank seines ESP32-Mikrocontrollers ist er auch für Hard- und Softwarebastler empfehlenswert.

Odroid Go - Test Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
    Autonome Schiffe
    Und abends geht der Kapitän nach Hause

    Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
    2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
    3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

      •  /