Abo
  • Services:

MySQL und SAP entwickeln gemeinsame Datenbank

MySQL AB übernimmt SAP DB

MySQL AB gab jetzt offiziell eine Technologiepartnerschaft und wechselseitige Lizenzvereinbarung mit der SAP AG bekannt. Die beiden Anbieter der Open-Source-Datenbanken MySQL und SAP DB wollen gemeinsam die nächste Generation der Open-Source-Datenbank MySQL entwickeln, die sowohl auf MySQL als auch auf SAP DB basieren soll.

Artikel veröffentlicht am ,

"SAP sucht ständig nach Möglichkeiten, die Technologie und Wirtschaftlichkeit seiner Angebote zu verbessern, um die Kunden noch besser unterstützen zu können. Die Partnerschaft mit MySQL passt perfekt in diese Strategie", sagte Karl-Heinz Hess, Mitglied der erweiterten Geschäftsleitung der SAP AG. "MySQL AB verfügt über die Community, die Dynamik und das Geschäftsmodell, um herausragende Software zu produzieren und Millionen Anwender zu gewinnen. Zu diesem Erfolg können wir nun einerseits beitragen, andererseits wird er uns selbst zugute kommen."

Stellenmarkt
  1. TÜV NORD AG, Essen
  2. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn

Da die gängigen SAP-Produkte wie SAP R/3 eine Datenbank als Basis benötigen, sei die Zusammenarbeit von MySQL und SAP vor allem für viele SAP-Anwender interessant.

Dabei wird MySQL AB zum Global Technology Partner von SAP und erhält die kommerziellen Rechte an der Datenbank von SAP. Sowohl MySQL als auch SAP DB unterliegen der Free-Software-Lizenz GNU GPL (GNU General Public License).

MySQL AB wird die SAP DB umbenennen und weiterhin kostenlos unter der GNU GPL bereitstellen. Zudem bietet MySQL AB künftig auch erstmalig kommerzielle Lizenzen für SAP DB an. Zielgruppe hierfür sind Unternehmen, die ihre MySQL-basierenden Produkte nicht den Open-Source-Pflichten unterwerfen wollen.

MySQL AB will die SAP DB ab dem vierten Quartal 2003 vertreiben. SAP leistet aber weiterhin den Produktsupport für SAP DB, wobei die Supportaufgaben zwischen den beiden Partnern aufgeteilt werden. Für kommerzielle SAP-DB-Lizenzen, die von MySQL AB verkauft werden, bieten MySQL AB und SAP künftig gemeinschaftlichen Support an.

Zudem wollen MySQL AB und SAP zusammen an der nahtlosen Interoperabilität zwischen der MySQL-Datenbank und SAP DB arbeiten. Diese Interoperabilität soll es MySQL- und SAP-DB-Anwendern ermöglichen, auf einfache Weise von dem einen auf das andere Produkt zu wechseln. Anwender können dadurch auch Applikationen entwickeln, die auf beide Datenbanksysteme zugreifen.

Darüber hinaus wollen MySQL und SAP in mehrjähriger Entwicklung gemeinsam die nächste Generation der Open-Source-Datenbank MySQL für Unternehmen entwickeln. Dies soll sowohl auf MySQL- als auch auf SAP-DB-Technologien aufbauen und konzeptionell das Beste beider Ansätze in sich vereinen: Geschwindigkeit, Stabilität und leistungsstarke Unterstützung großer Unternehmensanwendungen. Beide Partner wollen diese zukünftige MySQL-Datenbank vertreiben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

Frances Wilde 07. Jan 2006

Hallo! Ich suche einen Kurzvertrag allgemein über Handy. Ob Handys schlecht sind und wenn...

Frances Wilde 07. Jan 2006

Hallo! Ich suche einen Kurzvertrag allgemein über Handy. Ob Handys schlecht sind und wenn...

Jenny 16. Nov 2003

Hallo Ihr Auskenner! Ich brauche für einen Kurzvortrag einen Vergleich von MySQL...

Spender 27. Mai 2003

Caché ist gut, aber Tamino ist der KING! Gruss

Buggs Bunny 26. Mai 2003

Reg' künstlich auf. Mein Gott! Hätte er vielleicht: "selten so einen unqualifizierten...


Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Digitalisierung des Weltraums
  2. Raumfahrt Mann überprüft mit Rakete, ob die Erde eine Scheibe ist
  3. Raumfahrt Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /