Abo
  • Services:

KiSS-DVD-Player spielt endlich DivX-3.11-Filme ab

Bereits zur CeBIT 2003 angekündigtes Firmware-Update 2.6.6 veröffentlicht

Nachdem KiSS Technology bereits zur CeBIT 2003 versprach, dass die KiSS-DVD-Player DP-450 und DP-500 mit einem Firmware-Update auch in der Lage sein sollten, mit dem DivX-3.11-Codec erzeugte Videos abzuspielen, ist nun endlich die entsprechende Firmware veröffentlicht worden. Nebenbei bringt die Firmware-Version 2.6.6 noch einige Detailverbesserungen mit sich.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Wiedergabe von DivX-3.11-kodierten AVIs erledigen Sigma-Chip und Firmware durch einen Trick, hierbei werden die Daten in Echtzeit in ein MPEG-4-Standard-Format gewandelt und dann durch den Hardwaredecoder-Teil des Sigma-Chips auf den Bildschirm gejagt. Da jedoch die Rechenleistung der Sigma-Chips im DP-450 und im DP-500 beschränkt ist, soll es bei schnellen Videoszenen, in denen viel passiert, insbesondere in höheren Auflösungen, zu Rucklern und unerwünschten Pausen kommen. Dennoch haben Sigma und KiSS in Zusammenarbeit mit DivXNetworks damit eines der größten Mankos der Player beseitigt, lediglich die erweiterten, über das MPEG-4 Advanced Simple Profile hinausgehenden Kompressions-Features des DivX-5.xx-Codecs machen nun noch Probleme. Dies wird sich aber nach Aussage von KiSS nicht mehr per Firmware-Update beheben lassen.

Stellenmarkt
  1. tecmata GmbH, Wiesbaden
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck

Repariert wurden mit der Firmware 2.6.6 laut KiSS nicht nur die "Zeitsuche" (direktes Anspringen einer bestimmten Zeit) bei MPEG-4-Videos, sondern auch die DVD-Videobild-Skalierung. DivX-Untertitel sollen nun durch einen schwarzen Rahmen besser zu erkennen sein und sind endlich zentriert. Die Ethernet-Funktion des DP-500 soll mit dem Firmware-Update stabiler sein und weniger Probleme machen. Auch soll der DP-500 nun besser mit Streams zurechtkommen.

Kiss Technology bietet die Firmware 2.6.6 auf seinem Webserver für den DP-450 und den DP-500 jeweils in einer PAL- (europäische Videonorm) und in einer NTSC-Version (US-Videonorm) kostenlos zum Download an.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. für 147,99€ statt 259,94€
  2. 449€
  3. 120,84€ + Versand

Isometriker 22. Nov 2005

Am DVD-Player.

barbara 22. Nov 2005

Mein DVD-Player spielt Download-DVDs nicht ab. Woran kann das liegen?

henry 12. Okt 2003

habe noch keinen wandler gefunden der ein Divx Avi in DVD Qualität in VCD oder SVCD .100...

henry 12. Okt 2003

habe meinen PC auch nicht im Wohnzimmer aber habe 21m kabel von sound und grafikkarte...

Milkman 28. Mai 2003

Schau mal hier rein! Da wirst du erfahren in welchen Kinderschuhen dass Ding noch...


Folgen Sie uns
       


Alstom E-Bus Prototyp in Berlin - Bericht

Der Alstom Aptis kann mit beiden Achsen lenken und ist deshalb besonders wendig. Wir sind in Berlin eine Runde mit dem Elektrobus gefahren.

Alstom E-Bus Prototyp in Berlin - Bericht Video aufrufen
Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

    •  /