Abo
  • Services:

Neuer 54-Mbps-WLAN-Access-Point von D-Link

Basisstation mit Ethernet-Anschluss und RADIUS-Unterstützung

D-Link hat mit seinem "AirPlus XtremeG DWL-2000AP" einen neuen WLAN-Access-Point für Funknetze nach 802.11g- (54 Mbps) und 802.11b-Standard (11/22 Mbps) angekündigt. Der DWL-2000AP mit integriertem DHCP-Server kann dank seines Fast-Ethernet-Anschlusses ins bestehende LAN eingebunden, aber auch als Point-to-Multipoint Wireless Bridge zur Verbindung von zwei WLANs dienen oder einen Ethernet-Client WLAN-fähig machen.

Artikel veröffentlicht am ,

Neben den üblichen WLAN-Sicherheitsfunktionen wie WEP-Verschlüsselung mit manueller Schlüsselvergabe unterstützt der DWL-2000AP auch den im April 2003 vorgestellten WPA (Wi-Fi Protected Access), bei dem WLAN-Nutzer über einen geheimen, regelmäßig aktualisierten Schlüssel autorisiert und identifiziert werden.

AirPlus XtremeG DWL-2000AP
AirPlus XtremeG DWL-2000AP
Stellenmarkt
  1. Landis+Gyr GmbH, Nürnberg
  2. Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel

In Verbindung mit einem RADIUS-Server verwendet WPA zudem TKIP (Temporal Key Integrity Protocol), wodurch der Schlüssel aller 10.000 Pakete geändert wird. Weitere Sicherheitsmerkmale sind die übliche 802.1x-Nutzerauthentifizierung (MAC-Adressen-Freigabe) und eine Pre-Shared-Key-Funktion. Bei Letzterer wird bei jeder neuen Netzwerkverbindung ein neuer Sicherheitsschlüssel vergeben, so dass die Verschlüsselungsinformation nur einmal während der Konfiguration eingegeben werden muss.

Das Gerät verfügt über eine abnehmbare SMA-Dipol-Antenne, es kann also auch eine andere externe Antenne angeschlossen werden.

D-Links AirPlus XtremeG DWL-2000AP soll ab Juni 2003 im Fachhandel für rund 180 Euro erhältlich sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (bis zu 500,00€ Direktabzug auf Laptops und PCs)
  2. (u. a. Doom, Fallout 4, Dishonored 2)
  3. (u. a. 2 TB 77,99€, 4 TB 108,99€)
  4. 219,00€

bernd 18. Jun 2003

802.11g ist erst letztens von IEEE beschlossen worden... die Hersteller respektive D-Link...

Mac-user 18. Jun 2003

funktioniert der auch mit Airport Extreme Karten? Zwar auch 802.11g, aber ist ja noch...

kurt 27. Mai 2003

junks... dank euch verkommen solche schönen newspages. geht doch wieder in eure...

fuer_penner 24. Mai 2003

www.duden.de -> seiD

penner 23. Mai 2003

kinder seit ihr doch!!!


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S10e - Test

Das Galaxy S10e ist das kleinste Modell von Samsungs neuer Galaxy-S10-Reihe - und für uns der Geheimtipp der Serie.

Samsung Galaxy S10e - Test Video aufrufen
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Microsoft: Die ganz normale, lautlose Cloud-Apokalypse
Microsoft
Die ganz normale, lautlose Cloud-Apokalypse

Wenn Cloud-Dienste ausfallen, ist oft nur ein Server kaputt. Wenn aber Googles Safe-Browsing-Systeme den Zugriff auf die deutsche Microsoft Cloud komplett blockieren, liegt noch viel mehr im Argen - und das lässt für die Zukunft nichts Gutes erwarten.
Von Sebastian Grüner

  1. Services Gemeinsames Accenture Microsoft Business arbeitet bereits
  2. Business Accenture und Microsoft gründen gemeinsame Service-Sparte
  3. AWS, Azure, Alibaba, IBM Cloud Wo die Cloud hilft - und wo nicht

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


      •  /