Spieletest: Enter The Matrix - Don't Believe The Hype

Screenshot #6
Screenshot #6
Inhaltlich warten die einzelnen Missionen zwar mit unterschiedlichen Aufgaben auf - mal muss ein Paket gefunden werden, dann sollen Rebellen befreit werden oder man muss ein Energie-Kraftwerk zerstören - spielerisch nehmen sich die Aufträge aber nicht allzu viel, einzig die Fahrzeuge bringen ein wenig Abwechslung in den recht tristen Action-Alltag.

Stellenmarkt
  1. Leitung IKT-Systemtechnik und zugleich stellvertretende Fachbereichsleitung (m/w/d)
    Bezirksamt Lichtenberg von Berlin, Berlin
  2. Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) Wasserstofftechnologien, Produktion und Simulation
    Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart
Detailsuche

Screenshot #7
Screenshot #7
Den Entwicklern von Shiny ist es zudem leider misslungen, wirklich Spannung aufzubauen: Kaum hat man eine Reihe von Gegnern ausgeschaltet und will zum entscheidenden Sprung ansetzen, blendet das Spiel eine Zwischensequenz ein und übernimmt diese Aktion automatisch. Die ständigen Zwischensequenzen - während derer meist automatisch gespeichert wird - nehmen so eine Menge Tempo und Spannung raus.

Screenshot #8
Screenshot #8
Enter The Matrix ist zwar für PC, Gamecube, Xbox und PlayStation 2 und somit für recht verschiedene Plattformen erhältlich, die Unterschiede zwischen den einzelnen Versionen sind aber auch auf den zweiten Blick kaum auszumachen. Denn nicht nur inhaltlich sind die Spiele praktisch identisch, auch die technischen Probleme haben alle vier Titel gemeinsam, vor allem die ständig in die Knie gehende Framerate zehrt an den Nerven des Spielers. Von den Konsolen-Varianten zieht sich die Xbox-Version hier noch am besten aus der Affäre, zudem sieht das Spiel auf der Xbox ein klein wenig besser aus als auf PlayStation 2 und Gamecube. Die Tatsache, dass die PC-Version auch mit aktueller Hardware oft ruckelt, spricht allerdings kaum für die Entwickler, zumal die Spiel-Engine kaum mehr als annehmbare Grafiken erzeugt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Spieletest: Enter The Matrix - Don't Believe The HypeSpieletest: Enter The Matrix - Don't Believe The Hype 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


RaeZeaL 18. Mär 2004

ja, ich mag das spiel immernoch und ich werde es demnächst nochmal spielen obwohl ich es...

Mirco 16. Mär 2004

bin zufällig noch mal hier gelandet...und dachte ich frag mal ob du es immer noch so toll...

daruler 30. Jul 2003

Kann mir mal einer sagen wie die Xbox Version ist! Ich habe das Spiel für 26 Euro bei...

Marc O 14. Jul 2003

Hi, ich hatte mir fest vorgenommen dir mal zu gegebener Zeit auf dieses Posting zu...

friTzschi 25. Jun 2003

ich habe die vermutung, daß die schlechte grafik mit der blöden directx 9 version...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Urteil zu Schrems II
US-Datentransfer kann mit Verschlüsselung abgesichert werden

Der belgische Staatsrat hat ein wichtiges Urteil zum Datentransfer in die USA gefällt. Doch wann reicht die Verschlüsselung von Daten wirklich aus?
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

Urteil zu Schrems II: US-Datentransfer kann mit Verschlüsselung abgesichert werden
Artikel
  1. Cyrcle Phone 2.0: Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten
    Cyrcle Phone 2.0
    Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten

    Dass Mobiltelefone in den letzten 20 Jahren meist nicht rund gewesen sind, scheint einen guten Grund zu haben, wie das Cyrcle Phone 2.0 zeigt.

  2. Echtzeit-Strategie: Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware
    Echtzeit-Strategie
    Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware

    Die vollständigen Specs für den Technik-Test von Age of Empires 4 liegen vor. Spieler können ab heute Abend in die Historie eintauchen.

  3. Mercedes-Benz-COO Schäfer: Das Heil liegt nicht in 2- oder 7-nm-Chips
    Mercedes-Benz-COO Schäfer
    "Das Heil liegt nicht in 2- oder 7-nm-Chips"

    IAA 2021 Der Autokonzern Daimler will sich künftig sehr intensiv um die Herstellung und Lieferung von Chips kümmern - angefangen bei den Wafer-Produzenten.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • iPhone 13: jetzt alle Modelle vorbestellbar • Sony Pulse 3D PS5-Headset Midnight Black vorbestellbar 89,99€ • Breaking Deals mit Club-Rabatten (u. a. Samsung 65" QLED 1.189,15€) • WD Black SN750 1TB 96,99€ • Amazon Exklusives in 4K-UHD • GP Anniversary Sale: History & War [Werbung]
    •  /