Abo
  • Services:

Spieletest: Enter The Matrix - Don't Believe The Hype

Screenshot #6
Screenshot #6
Inhaltlich warten die einzelnen Missionen zwar mit unterschiedlichen Aufgaben auf - mal muss ein Paket gefunden werden, dann sollen Rebellen befreit werden oder man muss ein Energie-Kraftwerk zerstören - spielerisch nehmen sich die Aufträge aber nicht allzu viel, einzig die Fahrzeuge bringen ein wenig Abwechslung in den recht tristen Action-Alltag.

Stellenmarkt
  1. Meierhofer AG, München, Passau, Leipzig
  2. Hays AG, Berlin

Screenshot #7
Screenshot #7
Den Entwicklern von Shiny ist es zudem leider misslungen, wirklich Spannung aufzubauen: Kaum hat man eine Reihe von Gegnern ausgeschaltet und will zum entscheidenden Sprung ansetzen, blendet das Spiel eine Zwischensequenz ein und übernimmt diese Aktion automatisch. Die ständigen Zwischensequenzen - während derer meist automatisch gespeichert wird - nehmen so eine Menge Tempo und Spannung raus.

Screenshot #8
Screenshot #8
Enter The Matrix ist zwar für PC, Gamecube, Xbox und PlayStation 2 und somit für recht verschiedene Plattformen erhältlich, die Unterschiede zwischen den einzelnen Versionen sind aber auch auf den zweiten Blick kaum auszumachen. Denn nicht nur inhaltlich sind die Spiele praktisch identisch, auch die technischen Probleme haben alle vier Titel gemeinsam, vor allem die ständig in die Knie gehende Framerate zehrt an den Nerven des Spielers. Von den Konsolen-Varianten zieht sich die Xbox-Version hier noch am besten aus der Affäre, zudem sieht das Spiel auf der Xbox ein klein wenig besser aus als auf PlayStation 2 und Gamecube. Die Tatsache, dass die PC-Version auch mit aktueller Hardware oft ruckelt, spricht allerdings kaum für die Entwickler, zumal die Spiel-Engine kaum mehr als annehmbare Grafiken erzeugt.

 Spieletest: Enter The Matrix - Don't Believe The HypeSpieletest: Enter The Matrix - Don't Believe The Hype 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  2. bei Alternate bestellen

RaeZeaL 18. Mär 2004

ja, ich mag das spiel immernoch und ich werde es demnächst nochmal spielen obwohl ich es...

Mirco 16. Mär 2004

bin zufällig noch mal hier gelandet...und dachte ich frag mal ob du es immer noch so toll...

daruler 30. Jul 2003

Kann mir mal einer sagen wie die Xbox Version ist! Ich habe das Spiel für 26 Euro bei...

Marc O 14. Jul 2003

Hi, ich hatte mir fest vorgenommen dir mal zu gegebener Zeit auf dieses Posting zu...

friTzschi 25. Jun 2003

ich habe die vermutung, daß die schlechte grafik mit der blöden directx 9 version...


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2

In Teil 2 des Livestreams zu Shadow of the Tomb Raider finden wir lustige Grafikfehler und der Chat trinkt zu viel Bier, kann Michael aber trotzdem bei einigen Rätseln helfen.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2 Video aufrufen
Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Kaufberatung: Der richtige smarte Lautsprecher
Kaufberatung
Der richtige smarte Lautsprecher

Der Markt für smarte Lautsprecher wird immer größer. Bei der Entscheidung für ein Gerät sind Kaufpreis und Klang wichtig, ebenso die Wahl für einen digitalen Assistenten: Alexa, Google Assistant oder Siri? Wir geben eine Übersicht.
Von Ingo Pakalski

  1. Amazon Alexa Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
  2. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  3. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark

Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

    •  /