Abo
  • Services:

Bericht: Neuer WLAN-Standard langsamer als erwartet?

Nur maximal 20 MBit/s reale Bandbreite mit neuem 802.11g-Standard

Das Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) hat jetzt seinen "Final Draft" des kommenden WLAN-Standards 802.11g verabschiedet. Nach einem Bericht des US-Computermagazins Computerworld wird der neue Standard bei Internetverbindungen nurmehr einen Datendurchsatz von bis zu 20 MBit pro Sekunde unterstützen, deutlich weniger als die ursprünglich angepeilten, aber nur theoretisch möglichen 54 MBit pro Sekunde, benötigen die verwendeten Protokolle selbst doch einen Teil der Bandbreite.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Final Draft sei bereits am 15. Mai verabschiedet worden, soll aber erst im nächsten Monat veröffentlicht werden, nachdem die Mitglieder der IEEE-802.11-Arbeitsgruppe diesen ratifiziert hätten, so das Magazin unter Berufung auf Sheung Li, einen Produktmanager beim kalifornischen Hersteller von WLAN-Chips Atheros Communications.

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Stuttgart

Laut Li komme die verringerte Datenrate durch die notwenige Abwärtskompatibilität mit 802.11b zustande. So enthalte 802.11g einen eingebauten Schutz der sicherstellen soll, dass es zu keinen Problemen mit alten 802.11b-Geräten kommt. 802.11g-Systeme sollen daher eine Warnung an 802.11b-Geräte senden, die ausreichen, um die Bandbreite von 802.11g zu drosseln.

Li rechnet laut Computerworld damit, dass gemischte Netze mit 802.11b- und 802.11g-Geräten so maximal auf Bandbreiten von 10 MBit pro Sekunde kommen, während reine 802.11g-Netze immerhin 20 MBit pro Sekunde erreichen würden. Aber auch damit seien 802.11g-Geräte deutlich schneller als aktuelle 802.11b-Geräte, die zwar eine theoretische Bandbreite von 11 MBit pro Sekunde erreichen, praktisch aber nur auf etwa den halben Datendurchsatz kommen.

Geräte nach dem 802.11a-Standard hingegen erreichen reale Bandbreiten von 24 MBit pro Sekunde, arbeiten aber im 5-GHz-Band und sind damit inkompatibel mit bestehenden Installationen nach 802.11b.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  3. ab 399€

Mac-user 18. Jun 2003

im reinen 8002.11g betrieb(Airport Exteme) kommt Apple über 20mbund die Reichweite kann...

Dalai-Lama 25. Mai 2003

Alles wird besser, schneller un toller. Ist das auch mit Drahtlosen Netzwerken so ? oder...

EinLurch 23. Mai 2003

mir scheint da wollte ein golem redakteur früher ins wochenende...! ;) als ob man das...

sven 23. Mai 2003

Das deckt sich mit meinen Erfahrungen, habe einen Netgear Access Point, der 802.11b, a...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad T480s - Test

Wir halten das Thinkpad T480s für eines der besten Business-Notebooks am Markt: Der 14-Zöller ist kompakt und recht leicht und weist dennoch viele Anschlüsse auf, zudem sind Speicher, SSD, Wi-Fi und Modem aufrüstbar.

Lenovo Thinkpad T480s - Test Video aufrufen
Logitechs MX Vertical im Test: So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein
Logitechs MX Vertical im Test
So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein

Logitech hat mit der MX Vertical erstmals eine vertikale Maus im Sortiment. Damit werden Nutzer angesprochen, die gesundheitliche Probleme bei der Mausnutzung haben - Schmerzen sollen verringert werden. Das Logitech-Modell muss sich an der deutlich günstigeren Alternative von Anker messen lassen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Logitech MX Vertical Ergonomisch geformte Maus soll Handgelenke schonen
  2. Razer Mamba Elite Razer legt seine Mamba erneut mit mehr RGB auf
  3. Logitech G305 Günstige Wireless-Maus mit langer Laufzeit für Gamer

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
  3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

Shadow of the Tomb Raider im Test: Lara und die Apokalypse Lau
Shadow of the Tomb Raider im Test
Lara und die Apokalypse Lau

Ein alter Tempel und Lara Croft: Diese Kombination sorgt in Shadow of the Tomb Raider natürlich für gewaltige Probleme. Die inhaltlichen Unterschiede zu den Vorgängern sind erstaunlich groß, aber trotz guter Ideen vermag das Action-Adventure im Test nicht so richtig zu überzeugen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Square Enix Systemanforderungen für Shadow of the Tomb Raider liegen vor
  2. Shadow of the Tomb Raider angespielt Lara und die Schwierigkeitsgrade
  3. Remasters Tomb Raider 1 bis 3 bekommen neue Engine

    •  /