Abo
  • Services:

Aquos Mobile - Kabelloser LCD-Fernseher von Sharp

Mobiler Heimfernseher soll auf der IFA 2003 in Berlin gezeigt werden

Mit dem Aquos Mobile LC-15 L1 E hat Sharp ein mobiles Fernsehgerät für den Heimgebrauch vorgestellt. Es besteht aus einem stationären digitalen Audio/Video-Funkübertragungssystem und einem transportablen LCD, in dem ein Lithium-Ionen-Akku steckt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die LCD-Einheit des LC-15 L1 E hat eine 15-Zoll-Bilddiagonale (38 Zentimeter), einen horizontalen und vertikalen 170-Grad-Blinkwinkel, eine Leuchtstärke von 430 Candela pro Quadratmeter, ein Kontrastverhältnis von 500:1 und ist mittels Sharps eigener, im 2,4-GHz-Frequenzband mit Spread-Spectrum-Verfahren funkender AV-Smart-Link-Technik an den Smart-Link-Transmitter angeschlossen. Lediglich dieser braucht eine Verbindung zur Antennenbuchse und zu Peripherie wie DVD-Player, Spielekonsolen oder Videorecorder.

Sharp Aquos Mobile LC-15 L1 E
Sharp Aquos Mobile LC-15 L1 E
Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe, Ettlingen
  2. RuP Vertriebs GmbH, Rödermark

Der integrierte Lithium-Ionen-Akku in der LCD-Einheit soll bei maximaler Bildschirmhelligkeit für zwei Stunden Fernsehvergnügen reichen. Auch bei großer Helligkeit soll das entspiegelte Display nahezu reflexionsfreie Bilder liefern. Bei dunklerer Umgebung - etwa abends im Garten oder im abgedunkelten Zimmer - würde der stromsparende "Dark Environment"-Modus für drei Stunden drahtloses Fernsehen reichen, bis der Akku wieder aufgeladen oder ein Netzteil genutzt werden muss.

Der LC-15 L1 E wird laut Sharp ab November 2003 für unter 1.800,- Euro im Handel erhältlich sein. Kurz zuvor, auf der im Herbst stattfindenden Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin, werde das Gerät in Aktion zu sehen sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 299€
  2. 499€ + Versand
  3. (-80%) 3,99€
  4. 55,00€ (Bestpreis!)

lynx 23. Mai 2003

Das Ding hört sich gut an. Weiß man etwas über die Reichweite der Verbindung? Gru...

Zeitreisender 23. Mai 2003

Stell Dir vor Du hast ein Fitness-Zimmer, ein Arbeitszimmer, ein Schlafzimmer, eine Küche...

Hans Eichel 23. Mai 2003

stell dir vor, du mußt eine stelle deines daches neu abdichten, willst aber Deine...

Eurofalter 22. Mai 2003

ähm, wozu??


Folgen Sie uns
       


Alstom E-Bus Prototyp in Berlin - Bericht

Der Alstom Aptis kann mit beiden Achsen lenken und ist deshalb besonders wendig. Wir sind in Berlin eine Runde mit dem Elektrobus gefahren.

Alstom E-Bus Prototyp in Berlin - Bericht Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Blue Byte: Auf dem Weg in schöner generierte Welten
    Blue Byte
    Auf dem Weg in schöner generierte Welten

    Quo Vadis Gemeinsam mit der Universität Köln arbeitet Ubisoft Blue Byte an neuen Technologien für prozedural generierte Welten. Producer Marc Braun hat einige der neuen Ansätze vorgestellt.

    1. Influencer Fortnite schlägt Minecraft
    2. Politik in Games Zwischen Völkerfreundschaft und Präsidentenprügel
    3. Förderung Spielebranche will 50 Millionen Euro vom Steuerzahler

    Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
    Patscherkofel
    Gondelbahn mit Sicherheitslücken

    Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
    Von Hauke Gierow

    1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
    2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
    3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

      •  /