Abo
  • Services:

HP bringt Thin Client mit Transmeta-Prozessor (Update)

Transmeta-CPU soll ausreichend Leistung auch für lokale Applikationen bieten

HP setzt in seinem neuen Thin Client t5700 einen 1-GHz-Crusoe-5800-Prozessor von Transmeta ein. Mit dem energiesparenden Prozessor soll der Thin Client im Vergleich zu entsprechenden Produkten anderer Hersteller mit etwa der doppelten Prozessor-Taktfrequenz aufwarten, dabei aber nur halb so viel Strom verbrauchen wie diese.

Artikel veröffentlicht am ,

HPs Thin Client t5700 verfügt über 512 MByte DDR-SDRAM und je nach Ausstattung mit einem Flash-ROM-Speicher mit 192 MByte, 256 MByte oder 512 MByte. Als Grafikchip kommt ein ATI Rage XC mit 8 MByte SDRAM zum Einsatz, der Auflösungen von bis zu 1.280 x 1.024 in bis zu 32-Bit-Farbtiefe und bis zu 1.600 x 1.200 mit maximal 24-Bit-Farbtiefe und Bildwiederholfrequenzen von 60 Hz, 75 Hz und 85 Hz bietet.

HP Thin Client t5700
HP Thin Client t5700
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Grasbrunn
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn, Darmstadt

Darüber hinaus soll der t5700 durch Legacy-Support in fast jeder Systemumgebung eingesetzt werden können. Neben vier USB-1.1-Ports, einer seriellen und parallelen Schnittstelle gibt es einen 10/100-MBit-Anschluss. Dazu kommen Tonein- und Ausgänge für den 16-Bit-Stereo-44-kHz-Soundchip sowie ein analoger VGA-Ausgang. Weiterhin verfügt das Gerät über ein PCI-Slot-Erweiterungsmodul, das seitlich auf das Gerät aufgesteckt wird.

Das Gerät unterstützt Microsoft RDP 5.1 (Remote Desktop Protocol) und Citrix ICA 6.3 sowie die Terminalspezifikationen Wyse WY-50, WY-50+, WY-60; IBM3270, IBM5250, ADDS A2, Hazeltine 1500, AIXTerm, ANSI BBS, AT 386, TVI910, TVI920, TVI925, TVI950, TVI955, VT100, VT500 7-Bit, VT500 8-Bit, VT52 und SCO Console.

Mit Standfuß ist das Gerät 23 x 10 x 19,5 cm groß, während die tatsächlichen Gehäuseabmessungen nur 5,5 x 20,5 x 19,5 cm betragen. Der Rechner wiegt rund 1,4 kg. Den genauen Stromverbrauch hat der Hersteller leider nicht angegeben.

Als Betriebssystem kommt dabei Microsoft Windows XP Embedded Service Pack 1 (mit vorinstalliertem Microsoft Internet Explorer 6.0) zum Einsatz. Zumindest bei den US-Geräten kommt noch der Client-Agent der Altiris Deployment Solution 5.6 dazu. Die Managementconsole der Altiris Deployment Solution 5.6 kann man sich von Altris zudem kostenlos herunterladen.

Serverseitig werden die Betriebssysteme Microsoft Windows NT Server 4.0, Windows NT Server 4.0 Terminal Services, Windows 2000 Server, Windows 2000 Server Terminal Services, Windows 2000 Advance Server, Windows 2000 Advance Server Terminal Services und die Citrix-MetaFrame-Thin-Client/Server-Lösung unterstützt. Dazu kommt noch der Windows 2000 Advanced Server Terminal Services.

Der HP Thin Client t5700 soll in der Minimalausstattung 599,- US-Dollar kosten, die Auslieferung in den USA beginnt ab 28. Mai 2003.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 164,90€

Tropper 01. Jun 2005

Geil, ich wußte gar nicht das die schon so alt sind. Nunja, wir haben seid 2 Monaten...

Tantalus 23. Mai 2003

Schau Dir doch die Fotos mal genauer an. Das Gehäuse selbst ich tatsächlich wesentlich...

alma 22. Mai 2003

aha, hier hatte wohl grad jemand zuwenig zu tun oder? ;-) gtx, alma

ben 22. Mai 2003

"Mit Standfuß ist das Gerät 23 x 10 x 19,5 cm groß, während die tatsächlichen...


Folgen Sie uns
       


Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt

Wir spielen Ark Survival Evolved auf einem Google Pixel 2.

Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /