Abo
  • Services:

Activision mit Rekordumsatz dank Tony Hawk und Spider-Man

Nettoeinkommen im Jahresvergleich um 27 Prozent gestiegen

Activision hat die Ergebnisse für das vierte Quartal sowie das am 31. März 2003 abgelaufene Geschäftsjahr bekannt gegeben und kann sich über deutlichen Umsatz- und Gewinnzuwachs freuen: Der Nettoumsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr lag mit 864,1 Millionen US-Dollar 10 Prozent über dem Ergebnis des Vorjahres in Höhe von 786,4 Millionen US-Dollar. Der Nettogewinn belief sich auf 66,2 Millionen US-Dollar bzw. 0,96 US-Dollar pro Aktie (bereinigt) gegenüber 52,2 Millionen US-Dollar bzw. 0,88 US-Dollar pro Aktie im Jahr zuvor.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Nettoumsatz im vierten Quartal bis zum 31. März 2003 betrug 125,0 Millionen US-Dollar verglichen mit 164,9 Millionen US-Dollar im Vorjahreszeitraum. Für das vierte Quartal dieses Geschäftsjahres verzeichnete das Unternehmen einen Nettoverlust von 8,0 Millionen US-Dollar bzw. einen Verlust von 0,13 US-Dollar pro Aktie im Vergleich zu einem Nettogewinn von 10,9 Millionen US-Dollar bzw. 0,17 US-Dollar pro Aktie (bereinigt) im vierten Quartal des vorigen Geschäftsjahres.

Stellenmarkt
  1. Klinikum Esslingen GmbH, Eßlingen
  2. BGV / Badische Versicherungen, Karlsruhe

Activision erhöhte seinen Richtwert für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2004 auf 140 Millionen US-Dollar Umsatz. Das Unternehmen kündigte auch einen Umsatzrichtwert von 130 Millionen US-Dollar für das zweite Quartal an. Der Gesamtrichtwert für das ganze Jahr bleibt unverändert bei 750 Millionen US-Dollar Umsatz.

Robert Kotick, Chairman und CEO von Activision, Inc., dazu: "Das Geschäftsjahr 2003 war für Activision wieder einmal ein Jahr der Rekorde. Wir konnten nicht nur den höchsten Nettoumsatz und Gewinn der Geschichte unseres Unternehmens verbuchen, wir waren auch in der Lage, unser Geschäft, unsere Bilanz sowie unsere allgemeine finanzielle Situation erheblich zu stärken. Wir haben unser Nettoeinkommen um 27 Prozent gesteigert und das Jahr mit einem Barguthaben von über 400 Millionen US-Dollar, kurzfristigen Investitionen, geringeren Lagerbeständen und so niedrigen DOS wie nie zuvor abgeschlossen. Da wir eine der stärksten Bilanzen der Industrie vorweisen können, starten wir mit einem entscheidenden Vorteil in das Geschäftsjahr 2004."

Activisions erfolgreicher Jahresabschluss ist unter anderem auf den soliden Abverkauf von Titeln wie Tony Hawk und Spider-Man zurückzuführen. Darüber hinaus verzeichnete Activision mit Titeln wie Soldier of Fortune 2: Double Helix, Street Hoops, Medieval Total War und Tenchu: Wrath of Heaven weltweit ebenfalls gute Verkaufszahlen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  3. 4,99€

Folgen Sie uns
       


Kameravergleich Smartphones

Samsungs Galaxy S9+ macht gute Fotos - auch im Vergleich zur Konkurrenz, wie unser Vergleichstest zeigt.

Kameravergleich Smartphones Video aufrufen
Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

    •  /