Abo
  • Services:

Tadpole: 64-Bit-Notebook unter 3.000 US-Dollar

Mobiles Profi-Unix-System mit UltraSPARC-IIe-Prozessor

Das in Cupertino in Kalifornien beheimatete Unternehmen Tadpole hat mit dem Sparcle-Notebook einen neuen mobilen 64-Bit-Begleiter auf UltraSPARC-IIe-CPU-Basis vorgestellt. Der Sparcle ist mit Taktraten von 440 MHz, 500 MHz und 650 MHz lieferbar und verfügt bis auf das Spitzenmodell über 256 KByte Level 2 Cache. Das 650-MHz-Modell besitzt 512 KByte Level 2 Cache. Der Grafikchip unterstützt den 24-Bit-Modus für 2D-Grafiken und soll so schnell wie ein Sun PGX64 sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Tadpole Sparcle
Tadpole Sparcle
Die Geräte sind mit 256 MByte ECC-PC133-RAM ausgerüstet und können beim kleinsten Modell bis maximal 1 GByte ausgerüstet werden. Die Sparcle 500 und 650 können bis zu 2 GByte ECC SDRAM adressieren. Die Notebooks sind mit 14,1-Zoll-Displays (1.024 x 768) oder 15 Zoll (1.400 x 1.050) Bildschirmdiagonale erhältlich.

Stellenmarkt
  1. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich
  2. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn

In die Festplattenschächte können IDE-Magnetspeicher zwischen 20 GByte und 80 GByte gesteckt werden. Als optische Laufwerke stehen ein integriertes 24x-CD-ROM- oder ein CD-RW/DVD-ROM-Combolaufwerk mit 8X DVD/24x und 8x CD-RW zur Auswahl.

An Schnittstellen stehen drei USB 2.0, ein Type-II-PC-Card-Slot, ein 10/100-Ethernet-Port sowie ein serieller, paralleler und zwei PS/2-Anschlüsse zur Verfügung. Der 16-Bit/48-KHz-Audiochip befeuert zwei eingebaute Lautsprecher und kann mit Mikrofoneingang, Stereo-Line-In, Line-out und zwei 2,5-mm-Kopfhörereingängen auf Trab gehalten weren. Der VGA-Ausgang erlaubt Monitorauflösungen wie der Sun PGX64 sowie 1.400 x 1.050 Pixel.

Der Li-Ion-Akku soll bis zu drei Stunden netzunabhängiges Arbeiten erlauben. Das Gerät misst 3,81 x 26,67 x 32,512 cm und soll mit Akku, CD-Laufwerk und einer Festplatte 3,221 Kilogramm wiegen.

Mitgeliefert wird das Solaris 9 OS (optional Solaris 8) sowie Gnome oder CDE (Solaris 9) bzw. CDE für Solaris 8. Dazu kommen noch einige Netzwerk- und Javatools und Powermanagementwerkzeuge. Das Einsteigermodell soll ab sofort für 2.995,- US-Dollar vom Hersteller erhältlich sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 18,99€
  3. (u. a. 32 GB 6,98€, 128 GB 23,58€)

KM 22. Mai 2003

Laut Spezifikation: BATTERY Standard Li-Ion battery pack approximately 3 Hour battery...

NFec 22. Mai 2003

Schon mal versucht ein PKW mit eine Knopfzelle zu starten :) Ich finde es ja schon...

verrohungdersitten 22. Mai 2003

Dann schmilzt dir aber der Schritt :)

Mathias Meyer 22. Mai 2003

Na das Ding mit UltraSPARC IIICu und ich bin dabei ;))) Gruesse, Pom


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia 1 - Hands on (MWC 2019)

Das Xperia 1 ist Sonys neues Oberklasse-Smartphone. Es ist das erste Xperia-Smartphone mit einer Triple-Kamera. Das Display im 21:9-Format sorgt für ein schmales Gehäuse. Im Juni 2019 soll das Xperia 1 zum Preis von 950 Euro erscheinen.

Sony Xperia 1 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Sailfish X im Test: Die Android-Alternative mit ein bisschen Android
Sailfish X im Test
Die Android-Alternative mit ein bisschen Android

Seit kurzem ist Sailfish OS mit Android-Unterstützung für weitere Xperia-Smartphones von Sony verfügbar. Fünf Jahre nach unserem letzten Test wird es Zeit, dass wir uns das alternative Mobile-Betriebssystem wieder einmal anschauen und testen, wie es auf einem ursprünglichen Android-Gerät läuft.
Ein Test von Tobias Költzsch


    Microsoft: Die ganz normale, lautlose Cloud-Apokalypse
    Microsoft
    Die ganz normale, lautlose Cloud-Apokalypse

    Wenn Cloud-Dienste ausfallen, ist oft nur ein Server kaputt. Wenn aber Googles Safe-Browsing-Systeme den Zugriff auf die deutsche Microsoft Cloud komplett blockieren, liegt noch viel mehr im Argen - und das lässt für die Zukunft nichts Gutes erwarten.
    Von Sebastian Grüner

    1. Services Gemeinsames Accenture Microsoft Business arbeitet bereits
    2. Business Accenture und Microsoft gründen gemeinsame Service-Sparte
    3. AWS, Azure, Alibaba, IBM Cloud Wo die Cloud hilft - und wo nicht

    Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
    Tom Clancy's The Division 2 im Test
    Richtig guter Loot-Shooter

    Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
    Von Jan Bojaryn

    1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
    2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

      •  /