Abo
  • Services:

Kleiner MP3-Player wandelt direkt in digitale Dateien

MP3-Recorder mit Radio

Digisette stellt mit dem SlimSound FM einen neuen MP3-Player mit UKW-Radio vor, der über mehrere Aufnahmefunktionen verfügt. Das Gerät nimmt entweder direkt aus dem internen Radio oder über das mitgelieferte Kodierungskabel aus fast jeder analogen Musikquelle auf und wandelt den Sound selbst in digitale MP3-Dateien um.

Artikel veröffentlicht am ,

SlimSound FM
SlimSound FM
Durch das eingebaute Mikrofon lässt sich der SlimSound FM darüber hinaus wie ein Diktiergerät einsetzen. Nutzt man ihn als Abspielgerät, kann man entweder MP3- oder WMA-Dateien wiedergeben, wobei der interne Flash-Speicher 128 MByte groß ist.

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. SD Worx GmbH, Dreieich

Auf dem großen Display werden dank ID3-Tag-Unterstützung neben Radiofrequenz, Batteriezustand, Wiedergabemodus oder Lautstärke auch Songtitel und Interpret angezeigt. Bedient werden kann der Player entweder direkt am Gerät oder mit Hilfe der zum Lieferumfang gehörenden Fernbedienung. An Wiedergabemodi beherrscht der SlimSound FM "Normal", "Random" und "Repeat" und verfügt zudem über eine Equalizer-Funktion mit fünf vordefinierten Hörprofilen (Live, Dance, Jazz, Latin, Rock). Der Nutzer kann dabei zwei persönliche Profile abspeichern und so den Sound dauerhaft auf eigene Präferenzen abstimmen. Wer das interne Radio nutzt, kann auf zehn Senderspeicher zurückgreifen.

Zum Lieferumfang gehören neben dem Player eine Tragetasche, ein Ladegerät samt Akku, ein "Extended Battery Pack" für längere Batterielaufzeiten, Kodierungskabel, USB-Kabel, Kopfhörer, Fernbedienung und eine laut Digisette umfangreiche Software-Ausstattung. Erhältlich ist das Gerät ab Anfang Juni 2003 im Handel, der Preis liegt bei 229,- Euro.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)

Na toll 23. Mai 2003

Schön dass Du das bemerkt hast, aber diese Infos standen am 21. noch nicht in dem Artikel...

anybody 22. Mai 2003

Hm, der ist mir schon positiv aufgefallen ! Sag mal, wie funktioniert bei diesem Modell...

Mathias 22. Mai 2003

fehlt zur digitalen Aufzeichnung "blos" noch ein digitaler Empfang ... analoges UKW...

Trixda 22. Mai 2003

Hast du den artikel gelsen? da steht nämlich eigentlich alles drin. Kleier Tipp: Der...

Luagsch 21. Mai 2003

das wichtigste kriterium der kleinen mp3 layer war und ist immer noch der speicher. was...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key2 - Test

Das Blackberry Key2 überzeugte uns nicht im Test - trotz guter Tastatur.

Blackberry Key2 - Test Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Digitalisierung des Weltraums
  2. Raumfahrt Mann überprüft mit Rakete, ob die Erde eine Scheibe ist
  3. Raumfahrt Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /