Abo
  • Services:

Neue Pentium-4-Prozessoren und passende Intel-Chipsätze

Hyperthreading und 800-MHz-Systembus nun auch für den Mainstream-Markt

Waren bisher nur Pentium-4-Prozessoren mit 3,06 GHz und 3 GHz mit aktiviertem Hyperthreading zu haben sowie nur das 3-GHz-Modell mit dem neuen 800-MHz-Systembus (200 MHz x 4 Pipelines) ausgestattet, führt Intel die Technik nun auch in preisgünstigeren Modellen mit niedrigerem Prozessortakt ein. Zudem gibt es zwei neue, zuvor unter dem Codenamen Springdale gehandelte Chipsätze für den 800-MHz-Systembus.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neuen Pentium-4-Prozessor-Modelle 2,40C mit 2,4 GHz, 2,60C mit 2,6 GHz und 2,80C mit 2,8 GHz, unterstützen sowohl Hyperthreading als auch den 800-MHz-Systembus. In 1.000er-Stückzahlen sollen sie zum Großhandelspreis für 178,-, 218,- bzw. 278,- Euro ab sofort verfügbar sein.

Stellenmarkt
  1. TE Connectivity Germany GmbH, Feuchtwangen
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach

Ebenfalls heute eingeführt wurden die passenden Springdale-Chipsätze 865G und 865PE mit Unterstützung für Hyperthreading, 800-MHz-Systembus und Dual-Channel-DDR400-Speicherschnittstelle. Sowohl der für im mittleren Preissegment angesiedelte Büro- und günstige Heimsysteme gedachte 865G mit integriertem "Intel Extreme Graphics 2"-Grafikkern als auch der für teurere, leistungsfähigere Rechner gedachte 865PE unterstützen AGP-8X-Grafikbus, Gigabit-Ethernet, USB 2.0, Serial ATA mit max. 150 MByte/s und optionales Serial-ATA-RAID.

Zumindest der 865G nutzt für Gigabit-Ethernet einen eigenen Netzwerkbus, der mehr Datenverkehr verkraftet, als es über PCI-Bus-basierte Lösungen möglich wäre. Intel verspricht Business-Kunden mit 865G-basierten Systemen mindestens zwölf Monate Hardware- und Softwaretreiber-Stabilität und eine einfachere Wartung, was als "Intel Stable Image Platform Program" (Codename "Granite-Peak") bezeichnet wird.

Als dritter neuer Chipsatz im Bunde wurde der Intel 865P angekündigt. Dieser unterstützt zwar ebenfalls HyperThreading, Gigabit-Ethernet, Serial ATA, USB 2.0 und AGP 8X, ist aber nur für Systembus-Taktraten bis 533 MHz (133 MHz x 4 Pipelines) ausgelegt, wobei aber immerhin Dual-Channel-Speicherzugriffe unterstützt werden. Damit ist der 865P für den Einsatz in kommenden Billigsystemen prädestiniert.

Passend zu den Chipsätzen hat Intel für PC-Hersteller und Systemintegratoren fünf Mainboards auf Basis der neuen Chipsätze angekündigt, von denen zwei im kompakten Micro-ATX-Format daherkommen: Sie tragen die Modell-Bezeichnungen D865PERC, D865PERL, D865GBF, D865PESO (Micro-ATX) und D865GLC (Micro-ATX) und werden bereits ausgeliefert. Auch Abit, Albatron, AOpen, Epox, MSI und weitere haben heute schon Springdale Mainboards angekündigt, die zum großen Teil schon ausgeliefert werden. Zumindest Fujitsu-Siemens hat auch schon entsprechende Komplettsysteme angekündigt.

Der Intel-865G-Chipsatz soll inklusive integriertem Software-RAID 44,- US-Dollar und ohne Software-RAID 41,- US-Dollar kosten. Der Intel 865PE liegt mit Software-RAID bei 39,- und ohne bei 36,- US-Dollar. Der Intel-865P-Chipsatz kostet mit Software-RAID 36,- US-Dollar, ohne liegt er bei 33,- US-Dollar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 164,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. und 4 Spiele gratis erhalten

Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter: Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter
Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt

Das Europaparlament entscheidet am Donnerstag über das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Doch Gegner und Befürworter streiten bis zuletzt, worüber eigentlich abgestimmt wird. Golem.de analysiert die Vorschläge.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrecht Europaparlament bremst Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Urheberrecht Freies Netz für freie Bürger
  3. Leistungsschutzrecht Verleger attackieren Bär und Jarzombek scharf

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /