Neue Pentium-4-Prozessoren und passende Intel-Chipsätze

Hyperthreading und 800-MHz-Systembus nun auch für den Mainstream-Markt

Waren bisher nur Pentium-4-Prozessoren mit 3,06 GHz und 3 GHz mit aktiviertem Hyperthreading zu haben sowie nur das 3-GHz-Modell mit dem neuen 800-MHz-Systembus (200 MHz x 4 Pipelines) ausgestattet, führt Intel die Technik nun auch in preisgünstigeren Modellen mit niedrigerem Prozessortakt ein. Zudem gibt es zwei neue, zuvor unter dem Codenamen Springdale gehandelte Chipsätze für den 800-MHz-Systembus.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neuen Pentium-4-Prozessor-Modelle 2,40C mit 2,4 GHz, 2,60C mit 2,6 GHz und 2,80C mit 2,8 GHz, unterstützen sowohl Hyperthreading als auch den 800-MHz-Systembus. In 1.000er-Stückzahlen sollen sie zum Großhandelspreis für 178,-, 218,- bzw. 278,- Euro ab sofort verfügbar sein.

Stellenmarkt
  1. C/C++ Softwareentwickler (m/w/d) - Embedded Systems
    ProjektAntrieb IT GmbH, Fürth
  2. IT-Koordination (dezentral) (w/m/d)
    Phoenix Beschäftigung und Bildung e.G., Einsatzgebiet Raum Baden-Württemberg (Home-Office)
Detailsuche

Ebenfalls heute eingeführt wurden die passenden Springdale-Chipsätze 865G und 865PE mit Unterstützung für Hyperthreading, 800-MHz-Systembus und Dual-Channel-DDR400-Speicherschnittstelle. Sowohl der für im mittleren Preissegment angesiedelte Büro- und günstige Heimsysteme gedachte 865G mit integriertem "Intel Extreme Graphics 2"-Grafikkern als auch der für teurere, leistungsfähigere Rechner gedachte 865PE unterstützen AGP-8X-Grafikbus, Gigabit-Ethernet, USB 2.0, Serial ATA mit max. 150 MByte/s und optionales Serial-ATA-RAID.

Zumindest der 865G nutzt für Gigabit-Ethernet einen eigenen Netzwerkbus, der mehr Datenverkehr verkraftet, als es über PCI-Bus-basierte Lösungen möglich wäre. Intel verspricht Business-Kunden mit 865G-basierten Systemen mindestens zwölf Monate Hardware- und Softwaretreiber-Stabilität und eine einfachere Wartung, was als "Intel Stable Image Platform Program" (Codename "Granite-Peak") bezeichnet wird.

Als dritter neuer Chipsatz im Bunde wurde der Intel 865P angekündigt. Dieser unterstützt zwar ebenfalls HyperThreading, Gigabit-Ethernet, Serial ATA, USB 2.0 und AGP 8X, ist aber nur für Systembus-Taktraten bis 533 MHz (133 MHz x 4 Pipelines) ausgelegt, wobei aber immerhin Dual-Channel-Speicherzugriffe unterstützt werden. Damit ist der 865P für den Einsatz in kommenden Billigsystemen prädestiniert.

Passend zu den Chipsätzen hat Intel für PC-Hersteller und Systemintegratoren fünf Mainboards auf Basis der neuen Chipsätze angekündigt, von denen zwei im kompakten Micro-ATX-Format daherkommen: Sie tragen die Modell-Bezeichnungen D865PERC, D865PERL, D865GBF, D865PESO (Micro-ATX) und D865GLC (Micro-ATX) und werden bereits ausgeliefert. Auch Abit, Albatron, AOpen, Epox, MSI und weitere haben heute schon Springdale Mainboards angekündigt, die zum großen Teil schon ausgeliefert werden. Zumindest Fujitsu-Siemens hat auch schon entsprechende Komplettsysteme angekündigt.

Der Intel-865G-Chipsatz soll inklusive integriertem Software-RAID 44,- US-Dollar und ohne Software-RAID 41,- US-Dollar kosten. Der Intel 865PE liegt mit Software-RAID bei 39,- und ohne bei 36,- US-Dollar. Der Intel-865P-Chipsatz kostet mit Software-RAID 36,- US-Dollar, ohne liegt er bei 33,- US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Der Fall Anne-Elisabeth Hagen
Lösegeldforderung per Bitcoin-Transaktion

Der Fall der verschwundenen norwegischen Millionärsgattin Anne-Elisabeth Hagen ist auch ein Krimi um Kryptowährungen und Anonymisierungsdienste.
Von Elke Wittich und Boris Mayer

Der Fall Anne-Elisabeth Hagen: Lösegeldforderung per Bitcoin-Transaktion
Artikel
  1. Project Hazel: Razers skurrile Maske erscheint zum Jahresende
    Project Hazel
    Razers skurrile Maske erscheint zum Jahresende

    Die erste Charge von Razers Project Hazel kommt erst in einigen Monaten. Derweil will Razer Verbesserungen an der Maske vornehmen.

  2. Microsoft: Windows-10-Nutzer von neuer Wetter-App genervt
    Microsoft
    Windows-10-Nutzer von neuer Wetter-App genervt

    Ungenaue Vorhersagen und matschige Schrift: Die Wetter-App in Windows 10 stört einige. Gleiches gilt beim News-Feed. Beides ist versteckbar.

  3. Smartwatch: Apple Watch Series 8 soll Fieberthermometer erhalten
    Smartwatch
    Apple Watch Series 8 soll Fieberthermometer erhalten

    Fiebermessen mit der Apple Watch soll ab 2022 möglich werden. Auch eine Extremsport-Version soll kommen.

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Xbox Series X aktuell bestellbar 499,99€ • Amazon-Geräte günstiger • Far Cry 6 + Steelbook PS5 69,99€ • Elden Ring vorbestellbar ab 59,99€ • Crucial MX500 500GB 48,99€ • E3-Aktion: Xbox-Spiele bei MM günstiger • Dualsense 59,99€ • Battlefield 2042 PC 53,99€ • Sony Pulse 3D-Headset PS5 99,99€ [Werbung]
    •  /