Abo
  • Services:

Spieletest: Burnout 2 - Auf allen Konsolen purer High-Speed

Spiel ab sofort für Gamecube und Xbox verfügbar

Auf der PlayStation 2 brach Burnout 2 im Oktober 2002 alle Geschwindigkeitsrekorde und überzeugte mit atemberaubend flinker Grafik und abwechslungsreichem Gameplay. Seit kurzem ist das Rennspiel nun auch für Xbox und Gamecube verfügbar und stellt auch hier die Rennspielkonkurrenz reihenweise in den Schatten.

Artikel veröffentlicht am ,

Am Gameplay hat sich kaum etwas geändert: In der Fahrschule trainiert man zunächst die eigenen Fähigkeiten und lernt, dass man durch Fahren im Gegenverkehr, engen Ausweichmanövern oder kleinen Sprüngen über Unebenheiten der Straße die Boost-Anzeige auflädt. Ist diese voll, kann man den Turbo per simplem Knopfdruck starten - und dann mit atemberaubendem High-Speed über die Strecken rasen, wobei die Kontrolle des Fahrzeugs und das Vermeiden von Unfällen dann natürlich teilweise haarsträubend schwer wird.

Stellenmarkt
  1. Wüstenrot & Württembergische AG, Ludwigsburg
  2. DFL Digital Sports GmbH, Köln

Screenshot #1
Screenshot #1
Natürlich kommt es so des Öfteren zu optisch spektakulären Crashs, die man in Zeitlupe auch noch mal ganz detailliert genießen darf. Während man sich den Unfall im Replay anschaut, verliert man allerdings wertvolle Sekunden. Will man in späteren Rennen gegen die intelligent agierenden Computer-Gegner gewinnen, muss man also eine ausgewogene Mischung aus Benutzung des Boosts und "normaler" Fahrweise finden, um nicht zu oft das eigene Gefährt zu zerstören.

Screenshot #2
Screenshot #2
Neben den "normalen" Rennen, in denen man durch das Erreichen einer Medaille neue Kurse und Wagen freischaltet, kann man sich auch auf Nebenschauplätzen als Polizist betätigen und Raser dingfest machen oder aber mit mehreren Mitspielern durch spektakuläre Crashs hohe Versicherungssummen abgreifen. Dabei bieten sowohl Xbox- als auch Gamecube-Version im Gegensatz zur PS2-Fassung nochmals 15 neue Szenarien für diesen "Crash-for-Cash"-Modus.

Screenshot #3
Screenshot #3
Aber auch ansonsten wurde das Spiel noch ein wenig weiter aufgewertet. War die Grafik schon auf der PlayStation 2 beachtlich, bekommt man auf Xbox und Gamecube noch detailliertere Texturen und schönere Licht- und Spiegel-Effekte zu sehen. Auf der Xbox kommt man zudem noch in den Genuss von Dolby Digital 5.1 Sound und kann sich via Xbox Live in weltweite High-Score-Listen eintragen lassen.

Fazit:
Burnout 2 ist auf allen drei derzeit gängigen Konsolen-Systemen Fahrspaß pur. Das Gameplay ist simpel und dennoch sowohl im Einzel- als auch im Mehrspielermodus abwechslungsreich und motivierend, die pfeilschnelle Grafik sorgt für einen absoluten Geschwindigkeitsrausch. Erfreulich ist zudem, dass Acclaim die PS2-Fassung nicht einfach 1:1 auf Gamecube und Xbox übertragen hat, sondern vielmehr die technischen Möglichkeiten der anderen Konsolen auszunutzen wusste.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,49€
  2. 16,82€
  3. 6,37€
  4. (u. a. The Crew 2 für 39,99€, Tom Clancy's Ghost Recon Wildlands für 16,99€ und Rayman 3 für...

B0bby 20. Jul 2003

QUOTE: "der Dümmste glaubt das 500MHz automatisch schneller als 300MHz sind" Und auch Du...

Sebi 16. Jul 2003

LOL gerade das ist ja das Problem... der Dümmste glaubt das 500MHz automatisch schneller...

Krokoboy 28. Jun 2003

Genau dieser Meinung bin ich auch. Wenn man da die grafischen unterschiede zwischen XBox...

Andre 22. Mai 2003

Wenn man ein JAhr für eine Umsetzung braucht bedeutet das für mich das die Plattformen...

Django 22. Mai 2003

Netter Trollversuch -> ab ins Heise-Forum ;-)


Folgen Sie uns
       


Chuwi Higame im Test

Auf Indiegogo hat das Chuwi Higame bereits mehr als 400.000 US-Dollar erhalten. Der Mini-PC hat dank Kaby Lake G auch das Potenzial zu einem kleinen Multimediawürfel. Allerdings nerven die Lautstärke und ein paar Treiberprobleme.

Chuwi Higame im Test Video aufrufen
Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /