Abo
  • Services:

Puretunes.com: Uneingeschränkte MP3-Downloads aller Labels

In Spanien beheimateter Service sorgt für Aufruhr bei Plattenfirmen

Während die meisten Musikliebhaber immer noch darauf warten, dass die großen Plattenfirmen einen Download-Service starten, bei dem man Zugriff auf ein großes Repertoire an in der Nutzung nicht eingeschränkten MP3-Dateien hat, ist mit Puretunes.com ein eben solches Angebot soeben gestartet. Der Haken dabei: Die spanischen Betreiber des Portals haben von den betroffenen Musik-Labels keine Zustimmung für das Angebot der Downloads.

Artikel veröffentlicht am ,

Stattdessen hat man von spanischen Verwertungsgesellschaften Lizenzen eingekauft und fühlt sich rechtlich damit auf der sicheren Seite. Außerdem verspricht man eine faire Entlohnung von Künstlern und Labels, so dass auch die Plattenfirmen bald die Vorteile des Services einsehen würden - Klagen der Musikindustrie dürften wohl trotzdem nur eine Frage der Zeit sein.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Wer Puretunes nutzen möchte, lädt sich zunächst auf der Homepage eine Software herunter, die vom Aufbau und Interface an Filesharing-Programme wie Kazaa erinnert. Nach einer Registrierung mit Namen, E-Mail und Adresse hat man zunächst die Möglichkeit, sich 25 MP3s kostenlos herunterzuladen. Danach kann man zwischen verschiedenen Bezahloptionen wählen: Gegen eine Gebühr von 24,99 Dollar können Nutzer einen Monat unbegrenzt Musik herunterladen, für 9,99 US-Dollar darf man ein ganzes Wochenende, für 3,99 Dollar immerhin noch acht Stunden Musik herunterladen.

Bei den Songs handelt es sich um nicht kopiergeschützte und mit 128 Kilobit pro Sekunde codierte MP3-Dateien. Das Angebot von Puretunes umfasst - da man ja nicht auf die Erlaubnis der Plattenfirmen wartet - auch Künstler wie Madonna oder Metallica, die normalerweise nicht bei kommerziellen Download-Angeboten vertreten sind.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

faceed 23. Jun 2003

Ich komme erst gar nicht auf die seite gibt es re-direktoren? bin eigentlich gespannt.

Ck 09. Jun 2003

Hi, weiss jemand, wie das Bezahlen funktioniert? Ich würde eventuell für das komfortable...

ND 27. Mai 2003

Bei mir hat alles ohne irgendwelche Probleme unter Windows XP (Eng) geklappt. Ich konnte...

Rudiolf 27. Mai 2003

Was ist loss? Ich kan viel mehr als 25 mp3s saugen unde habe noch nichts bezahlt? Das...

antwort 24. Mai 2003

Ich hab's mit W2k und Netscape probiert. Funktioniert :-)


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Sub im Test

Mit dem Echo Sub lassen sich Echo-Lautsprecher mit Tiefbass nachrüsten. Die Echo-Lautsprecher sind allerdings im Mittenbereich vergleichsweise schwach, so dass das Klangbild entsprechend leidet. Sobald zwei Echo-Lautsprecher miteinander verbunden sind, gibt es enorm viele Probleme: Die Echo-Geräte reagieren langsamer, es gibt Zeitverzögerungen der einzelnen Lautsprecher und das Spulen in Musik ist nicht mehr möglich. Wie dokumentieren die Probleme im Video.

Amazons Echo Sub im Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /