• IT-Karriere:
  • Services:

Belohnung für Amiga-Mozilla-Umsetzung

DiscreetFX will Programmierer animieren, einen guten Amiga-Browser zu entwickeln

Der Videoeffekt-Plug-In-Anbieter DiscreetFX hat für die erfolgreiche Amiga-Umsetzung eines Mozilla-basierten Browsers einen Geldpreis ausgelobt und bittet um weitere Sponsoren. "Als der [Netscape-]Quellcode 1998 veröffentlicht wurde, nahmen wir an, dass er wie Doom und Quake superschnell auf den Amiga portiert würde. Nun ja, mittlerweile ist 2003 und es gibt immer noch kein Netscape/Mozilla für das AmigaOS", heißt es auf der Website von DiscreetFX.

Artikel veröffentlicht am ,

Aus diesem Grunde hat DiscreetFX nun 2.000 US-Dollar ausgelobt und durch weitere Spender - man kann sich per PayPal beteiligen und wird auf Wunsch genannt - ist die Summe auf 2.666,- US-Dollar angewachsen. Das Geld soll auch an den oder die glücklichen Programmierer eines Amiga-Mozillas gehen, auch wenn nur eine lauffähige Beta-Version abgeliefert wird.

Stellenmarkt
  1. ATLAS TITAN Mitte GmbH, Wuppertal
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Es reiche dabei die Portierung des Browsers, der E-Mail-Client und andere Mozilla-Komponenten müssten nicht auf den Amiga umgesetzt werden. Allerdings müsse der Mozilla-Port mindestens auf Amiga OS 3.9, Amithlon, MorphOS, AROS und Amiga OS 4.0 laufen, damit möglichst viele Amiga-Nutzer etwas davon haben. Beim Beta-Testen wolle man interessierten Programmierern beistehen.

Mittlerweile gibt es seitens DiscreetFX auch Überlegungen, ob man die ausgelobte Summe auch denjenigen zur Verfügung stellen sollte, die einen Amiga-Browser mit guter Unterstützung von DHTML, XHTML, CSS und einer aktuellen Flash-Version entwickeln. So könnten auch die Ibrowse-, Aweb- und Voyager-Teams profitieren.

Näheres zum "Amizilla"-Projekt findet sich unter www.discreetfx.com/AmiZilla.html auf der DiscreetFX-Website.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Death Stranding für 39,99€, Bloodstained: Ritual of the Night für 17,99€, Journey to...
  2. 4,25€
  3. 55,99€

TMX_K7C 23. Mai 2003

...und diesen Post nochmal in vernünftigem Deutsch und man könnte auch was davon verstehen...

hiTCH-HiKER 22. Mai 2003

Hier wurden schon genug Seiten genannt, da brauchst du nur nachzulesen. Niemand behauptet...

Max 22. Mai 2003

Jajaj Hitch-Hiker wieder... mann mann.. dann erzähl doch mal von den großen Amiga...

hiTCH-HiKER 22. Mai 2003

Welch sinnvoller Troll-Beitrag, tot ist höchstens so manches Gehirn das hier...

hansi 22. Mai 2003

Gebt dem Amiga doch endlich die verdiente Totenruhe! Das grenzt ja schon fast an...


Folgen Sie uns
       


Galaxy Buds Live im Test: So hat Samsung gegen Apples Airpods Pro keine Chance
Galaxy Buds Live im Test
So hat Samsung gegen Apples Airpods Pro keine Chance

Bluetooth-Hörstöpsel in Bohnenform klingen innovativ und wir waren auf die Galaxy Buds Live gespannt. Die Enttäuschung im Test war jedoch groß.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Freebuds Pro Huawei bringt eine Fast-Kopie der Airpods Pro
  2. Airpods Studio Patentanträge bestätigen Apples Arbeit an ANC-Kopfhörer
  3. Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC JBL tritt doppelt gegen Airpods Pro an

Prozessor: Wie arm ARM mit Nvidia dran ist
Prozessor
Wie arm ARM mit Nvidia dran ist

Von positiv bis hin zum Desaster reichen die Stimmen zum Deal: Was der Kauf von ARM durch Nvidia bedeuten könnte.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Prozessoren Nvidia kauft ARM für 40 Milliarden US-Dollar
  2. Chipdesigner Nvidia bietet mehr als 40 Milliarden Dollar für ARM
  3. Softbank-Tochter Nvidia hat Interesse an ARM

Immortals Fenyx Rising angespielt: Göttliches Gaga-Gegenstück zu Assassin's Creed
Immortals Fenyx Rising angespielt
Göttliches Gaga-Gegenstück zu Assassin's Creed

Abenteuer im antiken Griechenland mal anders! Golem.de hat das für Dezember 2020 geplante Immortals ausprobiert und zeigt Gameplay im Video.
Von Peter Steinlechner


      •  /