Abo
  • Services:

Belohnung für Amiga-Mozilla-Umsetzung

DiscreetFX will Programmierer animieren, einen guten Amiga-Browser zu entwickeln

Der Videoeffekt-Plug-In-Anbieter DiscreetFX hat für die erfolgreiche Amiga-Umsetzung eines Mozilla-basierten Browsers einen Geldpreis ausgelobt und bittet um weitere Sponsoren. "Als der [Netscape-]Quellcode 1998 veröffentlicht wurde, nahmen wir an, dass er wie Doom und Quake superschnell auf den Amiga portiert würde. Nun ja, mittlerweile ist 2003 und es gibt immer noch kein Netscape/Mozilla für das AmigaOS", heißt es auf der Website von DiscreetFX.

Artikel veröffentlicht am ,

Aus diesem Grunde hat DiscreetFX nun 2.000 US-Dollar ausgelobt und durch weitere Spender - man kann sich per PayPal beteiligen und wird auf Wunsch genannt - ist die Summe auf 2.666,- US-Dollar angewachsen. Das Geld soll auch an den oder die glücklichen Programmierer eines Amiga-Mozillas gehen, auch wenn nur eine lauffähige Beta-Version abgeliefert wird.

Stellenmarkt
  1. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Ratzeburg
  2. über duerenhoff GmbH, Mannheim

Es reiche dabei die Portierung des Browsers, der E-Mail-Client und andere Mozilla-Komponenten müssten nicht auf den Amiga umgesetzt werden. Allerdings müsse der Mozilla-Port mindestens auf Amiga OS 3.9, Amithlon, MorphOS, AROS und Amiga OS 4.0 laufen, damit möglichst viele Amiga-Nutzer etwas davon haben. Beim Beta-Testen wolle man interessierten Programmierern beistehen.

Mittlerweile gibt es seitens DiscreetFX auch Überlegungen, ob man die ausgelobte Summe auch denjenigen zur Verfügung stellen sollte, die einen Amiga-Browser mit guter Unterstützung von DHTML, XHTML, CSS und einer aktuellen Flash-Version entwickeln. So könnten auch die Ibrowse-, Aweb- und Voyager-Teams profitieren.

Näheres zum "Amizilla"-Projekt findet sich unter www.discreetfx.com/AmiZilla.html auf der DiscreetFX-Website.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

TMX_K7C 23. Mai 2003

...und diesen Post nochmal in vernünftigem Deutsch und man könnte auch was davon verstehen...

hiTCH-HiKER 22. Mai 2003

Hier wurden schon genug Seiten genannt, da brauchst du nur nachzulesen. Niemand behauptet...

Max 22. Mai 2003

Jajaj Hitch-Hiker wieder... mann mann.. dann erzähl doch mal von den großen Amiga...

hiTCH-HiKER 22. Mai 2003

Welch sinnvoller Troll-Beitrag, tot ist höchstens so manches Gehirn das hier...

hansi 22. Mai 2003

Gebt dem Amiga doch endlich die verdiente Totenruhe! Das grenzt ja schon fast an...


Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

    •  /