Abo
  • Services:

Auch freenet.de mit serverseitigem Spam-Filter

Spam-Schutz im Postfach

Nachdem immer mehr E-Mail-Dienstanbieter einen Spam-Schutz zur Verfügung stellen, hat nun auch freenet.de reagiert und bietet seinen Kunden einen vorkonfigurierten Riegel gegen die Fluten unerwünschter Massen-E-Mails, die die Postfächer ihrer Kunden spicken.

Artikel veröffentlicht am ,

"500 Millionen Spam-Mails pro Woche und 2,5 Milliarden Euro Schaden pro Jahr durch Spam für europäische Unternehmen sind genug", umreißt Ole Wegner die Hintergründe für die Anti-Spam-Initiative der freenet.de AG und bezieht sich dabei auf Cybiz- und Heise-Online-Berichterstattungen zu den wirtschaftlichen Auswirkungen und Größenordnungen von Spam. Wegner zieht eine erste Bilanz: "Wir filtern zum jetzigen Zeitpunkt jeden Tag eine siebenstellige Anzahl von E-Mails."

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Das mehrstufig angelegte System soll Spam zum größten Teil automatisch erkennen. Darüber hinaus spürt ein Anti-Spam-Team bei freenet.de Spam-Mails manuell auf, sondiert diese und verhindert die weitere Zustellung. Dieses Team geht auch Hinweisen der freenet.de-Nutzer nach, die Spam per Knopfdruck direkt an das Unternehmen melden können.

Neben dem Spam-Schutz bietet freenet.de seinen E-Mail-Office-Inhabern auch die Möglichkeit, einzelne E-Mails zu blockieren. Mit den persönlich von jedem User selbst definierbaren Filterregeln kann der Nutzer E-Mails von der eigenen Mailbox fernhalten. Die Spam-Filter sind kostenlos bei der so genannten Basic-Mitgliedschaft enthalten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 42,49€
  2. (-79%) 4,25€
  3. 19,99€
  4. 25,49€

Dem SPAM sein... 23. Feb 2009

Ich habe die Endlösung für Email-Marketing und die kommt sogar aus der Steckdose mit etwa...

ingo 08. Jun 2003

Wir haben in der Familie drei bezahlte GMX-Accounts (einen für jeden) und trotz voll...

Die Konkurrenz 22. Mai 2003

Web.de ist ein Zustand! Es ist eine Frechheit den Spamfilter kostenpflichtig zu machen...

feliksss 21. Mai 2003

die lästigsten Spam kommen doch von web.de selber. Jeden Tag schicken die doch ihre...

Elmar 21. Mai 2003

Wie oben bereits beschrieben... die Lösung (es gibt bestimmt auch andere) kannst Du dir...


Folgen Sie uns
       


Der Güterzug der Zukunft - Bericht

Auf der Innotrans 2018 haben Verkehrsforscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt ein Konzept für den Güterzug der Zukunft vorgestellt.

Der Güterzug der Zukunft - Bericht Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /