Abo
  • Services:

Samsung entwickelt TFT-LCD mit vier Farbkanälen

Weißer Farbkanal soll stromsparendere Displays ermöglichen

Auf dem vom 19. bis 21. Mai 2003 stattfindenden Society for Information Display (SID) Symposium zeigt Samsung Electronics das laut eigenen Angaben erste 4-Farbkanal-TFT-LCD-Panel. Während konventionelle LCDs Subpixel für die drei Primärfarben Rot, Grün und Blau (RGB) haben, addierte Samsung ein weißes Subpixel hinzu, wodurch eine bessere Helligkeit erzielt werde.

Artikel veröffentlicht am ,

Während normalerweise die Leuchtstärke der LCD-Hintergrundbeleuchtung durch den RGB-Filter um 33 Prozent verringert wird, soll der klare, weiße Subpixel das Licht durchlassen. Bei gleichem Stromverbrauch soll ein 4-Farb-TFT-LCD deshalb im Vergleich zum RGB-TFT-LCD eine 30 bis 70 Prozent höhere Leuchtstärke aufweisen. Da dies jedoch kaum benötigt wird, kann Samsung mit seinem 4-Farb-LCD bei vergleichbarer Leuchtstärke einen etwa 50 Prozent geringeren Energieverbrauch als bei konventionellen RGB-LCDs ermöglichen. Damit könnte die Technik insbesondere für den Einsatz in Notebooks sinnvoll sein.

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Hamburg
  2. JOB AG Industrial Service GmbH, Baunatal

Laut Samsung haben Forscher bereits seit längerem erfolglos versucht, einen vierten Subpixel einzuführen, ohne dabei die Leuchtstärke zu senken, die Herstellungskosten zu steigern und die Farben zu verfälschen. Samsung hat dies nach eigenen Angaben gelöst, indem man neue Anordnungen der Pixel und neue Farbaufbereitungs-Algorithmen einsetzt.

Auf der SID-Konferenz in Baltimore demonstriert Samsung 4-Farb-LCD-Muster vom 2-Zoll-QVGA- bis zum hochauflösenden 17-Zoll-TFT-LCD für HDTV. Ab wann die ersten kommerziell erhältlichen Displays mit der neuen Technik ausgestattet sein werden, gab Samsung noch nicht an.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,00€
  2. 54,99€
  3. (-80%) 3,99€
  4. 3,84€

Martin 21. Mai 2003

... ist immer gut, allein schon aus ökologischer und ökonomischer Sicht. Somit würden...

??? 21. Mai 2003

anderer ansatz (leider schwer zu verstehen, da nur in japanisch vorliegend und via...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Ideapad 720S - Test (AMD vs. Intel)

Wir vergleichen Lenovos Ideapad 720S mit AMDs Ryzen 7 und Intels Core i5.

Lenovo Ideapad 720S - Test (AMD vs. Intel) Video aufrufen
Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  2. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg
  3. Netzbetreiber 5G kommt endlich in die Umsetzungsphase

Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
Ryzen 7 2700X im Test
AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
  2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
  3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook ermöglicht Einsprüche gegen Löschungen
  2. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  3. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern

    •  /