Samsung entwickelt TFT-LCD mit vier Farbkanälen

Weißer Farbkanal soll stromsparendere Displays ermöglichen

Auf dem vom 19. bis 21. Mai 2003 stattfindenden Society for Information Display (SID) Symposium zeigt Samsung Electronics das laut eigenen Angaben erste 4-Farbkanal-TFT-LCD-Panel. Während konventionelle LCDs Subpixel für die drei Primärfarben Rot, Grün und Blau (RGB) haben, addierte Samsung ein weißes Subpixel hinzu, wodurch eine bessere Helligkeit erzielt werde.

Artikel veröffentlicht am ,

Während normalerweise die Leuchtstärke der LCD-Hintergrundbeleuchtung durch den RGB-Filter um 33 Prozent verringert wird, soll der klare, weiße Subpixel das Licht durchlassen. Bei gleichem Stromverbrauch soll ein 4-Farb-TFT-LCD deshalb im Vergleich zum RGB-TFT-LCD eine 30 bis 70 Prozent höhere Leuchtstärke aufweisen. Da dies jedoch kaum benötigt wird, kann Samsung mit seinem 4-Farb-LCD bei vergleichbarer Leuchtstärke einen etwa 50 Prozent geringeren Energieverbrauch als bei konventionellen RGB-LCDs ermöglichen. Damit könnte die Technik insbesondere für den Einsatz in Notebooks sinnvoll sein.

Stellenmarkt
  1. Senior Storage Engineer (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Zuffenhausen
  2. Data Analyst (m/w/d) für den E-Commerce
    Kreyer Holding GmbH & Co. KG, Schloß Holte-Stukenbrock
Detailsuche

Laut Samsung haben Forscher bereits seit längerem erfolglos versucht, einen vierten Subpixel einzuführen, ohne dabei die Leuchtstärke zu senken, die Herstellungskosten zu steigern und die Farben zu verfälschen. Samsung hat dies nach eigenen Angaben gelöst, indem man neue Anordnungen der Pixel und neue Farbaufbereitungs-Algorithmen einsetzt.

Auf der SID-Konferenz in Baltimore demonstriert Samsung 4-Farb-LCD-Muster vom 2-Zoll-QVGA- bis zum hochauflösenden 17-Zoll-TFT-LCD für HDTV. Ab wann die ersten kommerziell erhältlichen Displays mit der neuen Technik ausgestattet sein werden, gab Samsung noch nicht an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neues Betriebssystem von Microsoft
Wir probieren Windows 11 aus

Windows 11 ist bereits im Umlauf. Wir haben die Vorabversion ausprobiert und ein schickes OS durchstöbert. Im Kern ist es aber Windows 10.
Ein Hands-on von Oliver Nickel

Neues Betriebssystem von Microsoft: Wir probieren Windows 11 aus
Artikel
  1. Niedrige Inzidenzen: Homeoffice-Pflicht soll am 30. Juni enden
    Niedrige Inzidenzen
    Homeoffice-Pflicht soll am 30. Juni enden

    Die allgemeine Pflicht zum Homeoffice soll Ende des Monats fallen. Coronatests sollen aber weiterhin in Betrieben angeboten werden.

  2. Nach Juni 2022: Europäische Union will freies Roaming verlängern
    Nach Juni 2022
    Europäische Union will freies Roaming verlängern

    Die Regelung vom Juni 2017 soll verlängert und verbessert werden. Ein Ende von 'Roam like at home' wäre undenkbar.

  3. Websicherheit: Wie KenFM von Anonymous gehackt wurde
    Websicherheit
    Wie KenFM von Anonymous gehackt wurde

    Die Webseite AnonLeaks berichtet, wie das Defacement von KenFM ablief: durch abrufbare Backupdaten und das Wordpress-Plugin Duplicator Pro.
    Von Hanno Böck

Martin 21. Mai 2003

... ist immer gut, allein schon aus ökologischer und ökonomischer Sicht. Somit würden...

??? 21. Mai 2003

anderer ansatz (leider schwer zu verstehen, da nur in japanisch vorliegend und via...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 99,99€ • Saturn Super Sale (u. a. Samsung 65" QLED (2021) 1.294€) • MSI 27" FHD 144Hz 269€ • Razer Naga Pro Gaming-Maus 119,99€ • Apple iPad Pro 12,9" 256GB 909€ [Werbung]
    •  /