Samsung entwickelt TFT-LCD mit vier Farbkanälen

Weißer Farbkanal soll stromsparendere Displays ermöglichen

Auf dem vom 19. bis 21. Mai 2003 stattfindenden Society for Information Display (SID) Symposium zeigt Samsung Electronics das laut eigenen Angaben erste 4-Farbkanal-TFT-LCD-Panel. Während konventionelle LCDs Subpixel für die drei Primärfarben Rot, Grün und Blau (RGB) haben, addierte Samsung ein weißes Subpixel hinzu, wodurch eine bessere Helligkeit erzielt werde.

Artikel veröffentlicht am ,

Während normalerweise die Leuchtstärke der LCD-Hintergrundbeleuchtung durch den RGB-Filter um 33 Prozent verringert wird, soll der klare, weiße Subpixel das Licht durchlassen. Bei gleichem Stromverbrauch soll ein 4-Farb-TFT-LCD deshalb im Vergleich zum RGB-TFT-LCD eine 30 bis 70 Prozent höhere Leuchtstärke aufweisen. Da dies jedoch kaum benötigt wird, kann Samsung mit seinem 4-Farb-LCD bei vergleichbarer Leuchtstärke einen etwa 50 Prozent geringeren Energieverbrauch als bei konventionellen RGB-LCDs ermöglichen. Damit könnte die Technik insbesondere für den Einsatz in Notebooks sinnvoll sein.

Stellenmarkt
  1. Junior Projekt Manager (m/w/d) im Bereich Category und Sales Management
    Hoffrogge GmbH, Wildeshausen
  2. Administratorin / Administrator Firewall und Netzwerke (w/m/d)
    LBS Westdeutsche Landesbausparkasse, Münster
Detailsuche

Laut Samsung haben Forscher bereits seit längerem erfolglos versucht, einen vierten Subpixel einzuführen, ohne dabei die Leuchtstärke zu senken, die Herstellungskosten zu steigern und die Farben zu verfälschen. Samsung hat dies nach eigenen Angaben gelöst, indem man neue Anordnungen der Pixel und neue Farbaufbereitungs-Algorithmen einsetzt.

Auf der SID-Konferenz in Baltimore demonstriert Samsung 4-Farb-LCD-Muster vom 2-Zoll-QVGA- bis zum hochauflösenden 17-Zoll-TFT-LCD für HDTV. Ab wann die ersten kommerziell erhältlichen Displays mit der neuen Technik ausgestattet sein werden, gab Samsung noch nicht an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Martin 21. Mai 2003

... ist immer gut, allein schon aus ökologischer und ökonomischer Sicht. Somit würden...

??? 21. Mai 2003

anderer ansatz (leider schwer zu verstehen, da nur in japanisch vorliegend und via...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Tech-Branche
Microsofts Weg zum 10-Billionen-Dollar-Unternehmen

Wenn wir mehr über den Riesenkonzern in Redmond wissen, erfahren wir wertvolle Dinge zu Cloud-Infrastruktur, Start-up-Strategien und zur Zukunft der Software.
Eine Analyse von John Luttig

Tech-Branche: Microsofts Weg zum 10-Billionen-Dollar-Unternehmen
Artikel
  1. Karstadt und Kaufhof: Galeria erneuert seinen Onlineshop
    Karstadt und Kaufhof
    Galeria erneuert seinen Onlineshop

    Bisher konnten im Onlineshop Paketsendungen nicht zusammengefasst und Warenbestände von der Belegschaft nicht überall eingesehen werden. Das soll sich nun ändern.

  2. Vitali Klitschko: Zweifel an Giffeys Deepfake-These
    Vitali Klitschko
    Zweifel an Giffeys Deepfake-These

    Die Berliner Staatskanzlei spricht von einem Deepfake beim Gespräch zwischen Bürgermeisterin Franziska Giffey und dem falschen Klitschko. Nun gibt es eine neue These.

  3. IT-Angriffe: Ransomware-Gruppen verzichten wohl auf Verschlüsselung
    IT-Angriffe
    Ransomware-Gruppen verzichten wohl auf Verschlüsselung

    Für eine erfolgreiche Erpressung reicht es inzwischen offenbar auch aus, Daten zu erbeuten und mit Veröffentlichung zu drohen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung SSD 1TB mit Kühlkörper (PS5-komp.) günstig wie nie: 127,73€ • MSI 32" WQHD 165 Hz günstig wie nie: 399€ • Saturn-Fundgrube: Restposten zu Top-Preisen • MindStar (AMD Ryzen 9 5900X 375€, Gigabyte RX 6900 XT 895€) • Samsung Galaxy Watch 4 Classic 46 mm 205€ [Werbung]
    •  /